KZ-Außenlager Gelsenkirchen

Hinweis: Redakteure und Mitarbeiter der Publikationen von PROFITEER/slimandfitblog.info halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Anteile an Wertpapieren, welche im Rahmen dieser Publikation besprochen werden.

Überall zerissene, zerfetzte Körper, abgetrennte Arme, Beine und Köpfe. Marks führt ins Leere s. Starten können Sie mit solch einem Akku sicherlich Mal. Bald nach unserer Ankunft wurden wir aus den Zelten herausgeführt zu Wasserhähnen. Juli dicht hinter der Feuerwache fiel, wurden 5 Mann verletzt, ein Mann hiervon erlag später seinen Verletzungen.

Service Navigation

Der Koreakrieg von bis war ein militärischer Konflikt zwischen der Demokratischen Volksrepublik Korea sowie der mit ihr im Verlauf verbündeten Volksrepublik China auf der einen Seite und der Republik Korea sowie Truppen der Vereinten Nationen unter Führung der USA .

Waren die ersten Autos schneller als Kutschen? Warum fliegen wenn man das Schiff benutzen kann? Wer will tatsächlich tausende Mark ausgeben nur um etwas schneller anzukommen? Und dann das Risiko dieser unausgereiften Technologie!

Die ersten Dampfmaschine hat mehr Energie gefressen als Nutzen gebracht, erst nach Jahrzehnten hat sie für Wachstum gesorgt Jede Technik ist teuer und ineffizient bis sie es nicht mehr ist. Nun, die Lernkurve wer…. Nun, die Lernkurve wer lernt eigentlich? Sie meinen wohl den technischen Fortschritt? Es gibt genur Beispiele von technologischen Sackgassen.

Gefertigte Gut hat eine lernkurve der Stücklisten, die sowohl von technischenm Fortschritt und Utility of scale bestimmt wird. Utility of scale ist Kostensenkung pro Verdopplung der Produktion. Für Energieversorger wird es bald billiger Batterien zu benutzen anstatt Gaskraftwerken Regelenergie.

Ab diesem Punkt werden weltweit hundert MWh installiert werden was den Preis reduzieren wird Utility of scale. Natürlich ist neu nicht immer besser und persönlich war ich lange sehr skeptisch bzgl batterien. Aber wenn sogar knallharte Kapitalisten wie Bloomberg und McKinsey sagen dass Batterien die Zukunft sind, sollte man besser recherchieren und bessere Argumente bringen als dieser Artikel.

Sie bauen ihre Argumentation auf einer Einschätzung auf, die sich aus den technischen Möglichkeiten vor rund Jahren ergeben hat? Alleine für die Herstellung und den Transport von einem Liter Kraftstoff werden 6kwh benötigt. Für ein vorzeigeverbrenner mit 5 Liter auf kmh sind das schon 30 kwh. Dabei ist der Kraftstoff aber erst im Tank. Wenn man jetzt noch die 5 liter Kraftstoff die ja verbraucht werden auf den km dazu rechnet und 1 liter Kraftstoff ungef 5, Wenn für einen Liter Kraftstoff 6 kWh verbraucht werden.

Angenommen die kWh kostet 10 Cent. Dann würde allein dieser Kostenfaktor 60 Cent ausmachen. Vielleicht prüfen sie nochmal die Zahlen. Wenn jemand ein kleines E-Auto kauft könnte z. B ein Mietvertragssystem für die mehrmalige Nutzung eines Benziners oder Diesel für weite Fahrten im Urlaub includiert sein - Der Flottenverbrauch für Diesel und Benziner sollte massiv gesenkt werden durch optimierte Motoren sowie Bevorzugung von kleinen Fahrzeugen.

Dazu wird ein Bahnhof gebaut, der aber für die Pendler so gut wie gar nichts bringt. Dazu gehören kurze Taktzeiten in den Rushhours sowie genügend Parkplätze an den Stationen. Das Geld der Steuerzahler wird hier für Dinge verwendet, die die Probleme nicht lösen. Wir Verbraucher haben es in der Hand. Was macht ein Pendler, der in einem Hochhaus wohnt und nichtmal über einen Parkplatz verfügt? Hier scheint man zu glauben der hätte jeden Tag eine halbe Stunde Zeit sein Auto an der Tankstelle schnellzuladen.

Die Schlange an der Tankstelle nicht eingerechnet. Daimler bringt ein Brennstoffzellenauto zur Serienreife. Tankstellenverfügbarkeit vorausgesetzt, funktioniert das tanken wie bei einem Benziner. Erteilen wir doch dem E-Auto einfach dadurch eine Absage, indem wir es nicht kaufen.

Ich wohne in der Stadt und werde mir diese Jahr ein i3 kaufen. Ihr Beitrag trifft den Nagel auf den Kopf. Mir ist aufgefallen, dass immer die Fa. Tesla in den USA als Vorreiter genannt wird. Wer schon einmal in den USA war wird bemerkt haben, dass es dort fast nur Familienhäuser und kleinere Wohneinheiten gibt, die sich sehr gut eignen ein E-Mobil zu laden. Warum die Zukunft nicht in den Elektroautos liegt. Da die Politik mit Physik in den meisten Fällen wenig miteinander zu tun hat, sollte man davon ausgehen, dass eine geringe Energiedichte nicht entscheidend sein wird für den Fortgang der Dinge.

Frau Susi Mayer hat recht und liegt richtig!!!! Fahre seid einem Jahr ein kleines E-Auto. Ich könnte jetzt viel schreiben Leute guckt im Netz - Aufklärung: Ich wünsch allen immer einen Arbeitsplatz und viel früsche Luft - So Long! Da ich noch quicklebendig vor mich hinlebe,sollte ich meine Gene der Allgemeinheit zwecks Vervielfältigung zur Verfügung stellen.

Solche Artikel sind ein Grund, weshalb Deutschland. D spielt bei der Digitalen Transformation eigentlich keine Rolle mit kleinen Ausnahmen. D ruht sich auf Technologien aus, die uralt sind - z. In Zukunft wird das Geld woanders gemacht, da hat der Politologe durchaus recht, nur die Ursachen, die erkennt er nicht.

Muss er auch nicht. Ob der E-Antrieb mit Batterie gut oder schlecht ist, ist erst mal komplett egal - denn wenn andere damit Geld verdienen, ist D bereits abgehängt. Dann werden noch mehr als die Wenn die deutsche Autoindustrie hier einen Dämpfer bekommt, weil sie die Digitale Transformation dazu gehört ein TESLA nämlich mit seiner Computertechnik nicht hinkriegt, dann ist dieses Land recht schnell ein verlorenes Land.

Davor habe ich Angst. Schon lange nicht mehr so gelacht: Sehr belustigend ist dieser Artikel. Geprägt von deutscher Besserwisser- und Skepsishaltung allem Neuen gegenüber E-Society - quo vadis? Ein universaler Energieträger muss sich für nahezu alle Anwendung zu Verfügung stehen. Heute erfüllt fossilen Träger diese Rolle. Wollen wir an unsere BATS ersticken? Für mich ist ein Auto als Fortbewegungsmittel für alle Wetter, wie für viele Landeier ein notwendiges Übel. Der Hype für Batterieautos wirklich unverständlich, in der Stadt meinetwegen, wenn da die Kiste nach 50 km stehen bleibt weil der Akku leer - Scheibenwischer - Heizung - Winter usw.

Autobahn Urlaubszeit mal schnell nachtanken heute 10 Minuten, mit Steckdose Schlange von?? Einzige Möglichkeit Brennstoffzelle und Wasserstoff ist billig zu haben, auch ohne Abhängigkeit von seltenen Rohstoffen. Liebe E- Phantasten einmal nachdenken.

Beide Antriebsquellen sind nebeneinander sinnvoll. Wie die Post mit ihren selbst produzierten Auslieferungsfahrzeugen auf Elektro-Basis Streetscooter beweist, hat der elektrische Antrieb im Nahverkehr seine Berechtigung und ist offensichtlich auch wirtschaftlich sinnvoll. Wir benötigen keine Planwirtschaft und keine Zwangsbeglückung! Wenn ein Konzept Vorteile hat, wird es sich am Markt auch etablieren. Und eines ist sicher: Niemand kann sagen, wie sich die Rohstoff-Preise entwickeln werden, wenn der E-Antrieb massiv von der Regierung durchgesetzt wird.

Auch die künftige technische Entwicklung kann niemand wirklich voraussehen. Als mein Opa geboren wurde, gab es weder Autos noch Flugzeuge, die Technik entwickelt sich schnell. Wir sollte daher aufhören, uns apodiktisch auf bestimmte Konzepte zu versteifen und auf künftige Erfahrungen warten. Die englischen Milchlieferwagen vor 60 Jahren. Der Staat darf Gesetze mit beabsichtigter Lenkungswirkung setzen. Es gäbe verschiedene Möglichkeiten, anzusetzen, Gewicht, Verbrauch, Motorwerte, die Autonarren wissen es besser als ich.

Es ist politisch nicht gewollt. Ist schon putzig, in einem Land, indem Männlichkeit entmannt wurde, so dass man bei Hipsterbart, Skinnyjeans und Gendergelaber denkt, man hat mit Frauen zu tun. Meine Familie nutzt drei Erdgasautos. Tankstellen gibt es genug, die Umweltbilanz kann sich sehen lassen, es lässt sich damit genauso alltagstauglich fahren, wie mit dem Diesel- oder Benzinmotor.

Der Mehrpreis bleibt im Rahmen mit Euro und amortisiert sich bei entsprechender Jahreskilometerleistung recht schnell. Dennoch fällt diese Technik in der öffentlichen Diskussion völlig unter den Tisch und die Vorurteile, die man im Internet so lesen kann, sind hanebuechen.

Manchmal werde ich das Gefühl nicht los, dass es der Politik einfach ums Geld ausgeben geht. Ich denke an unseren ehemaligen Aussenminister Josef Fischer, der einmal davon schrieb, dass es wichtig sei, den Deutschen nicht zuviel Geld zu lassen. Weil unsere Leistungsfähigkeit Probleme bringt.

Aber vielleicht ist das auch nur Verschwörungstheorie. Wenn Politologen über Physik schreiben Die Gesetze der Physik lassen auch den modernsten Verbrenner alt aussehen. Die Umweltsorgen von Herrn Bok sind rührend, aber allesamt widerlegt. Ich halte den gesamten Artikel für einen Gesinnungsaufsatz.

Wem ist damit genutzt? Können Sie ja, Herr Kansy. Ein Philosoph sind Sie damit allerdings nicht länger. Der Wirkungsgrad der modernsten Kohlekraftwerke liegt auch nur knapp über 40 Prozent, es gibt Umwandlungs- und Übertragungsverluste, so dass in Näherung ein Drittel, also Prozent der Energie an der Steckdose ankommt.

Und das ist kaum anders als der Wirkungsgrad eines modernen Motors. Welche Motoren sollen das denn leisten? Das was manchen im Kopf rumschwirrt, sind Best-Case-Werte, die nur in bestimmten Motorkennfeldern bei hoher Drehzahl erreicht werden. Im Winter, wenn die Motoren sich erst mal 20 min lang auf Betriebstemperatur bringen müssen, ist dieser Wert noch mal eine Ecke schlechter. Ich denke es wird alles zu Wärme. Glaube ist auch eine Einbildung.

Ansonsten stände das Thema "Elektroauto" bei Politikern und Medien nämlich garnicht auf deren Agenda. Und die normale Bevölkerung würde sich noch viel weniger dafür interessieren. In den Nachkriegsjahrzehnten herrschten -vorallem im Ruhrgebiet- tatsächlich gesundheitsschädigende Zustände in den Ballungsgebieten. Kann sich diesbezüglich noch jemand an den Film "Smog" aus dem 70zigern erinnern? Im Gegensatz dazu haben wir heute fast schon paradisische Zustände.

Herr Wessner, Sie stehen auf der richtigen Seite mit dem Klimawandel, der tatsächlich nur zu einem Teil von Menschen verursacht wird. Die Häuserdämmung liegt im Bereich der Volksverdummung und kann als falsche Beeinflussung zur Einsparung von Heizungsenergie betrachtet werden.

Durch den Klimawandel — der ja effektiv vorhanden ist — wird in den wenigen Monaten der Heizperiode kaum ein Effekt erzielt. Rechnungen mit unseren Nachbarn, welche zum Teil eine Hausdämmung vorgenommen haben, ergaben Werte wie oben erwähnt. Als Begründung für die Dämmung wurde auch ein besserer Verkaufswert des Hauses angegeben. Das etwas andere Auto.

Meiner Meinung nach brauchen wir für die E-Mobilität einen ganz neuen Fahrzeugtyp. Die verwendeten Materialien, sollten möglichst leicht sein, so dass das Fahrzeug maximal kg wiegt.

Die Reichweite gering, um das Batteriegewicht und die Kosten in Grenzen zu halten. Die Forschung sollte zunächst nur das Konzept für ein Stadtauto bzw. Zweitauto im Blick haben um ausreichend Erfahrungen zu sammeln. Ein elektrischer Volkswagen eben, den sich der Bürger auch leisten kann, wo er die Reichweite seines Fahrzeugs selbst auswählen kann.

Lassen wir die Kirche mal im Dorf, bitte! Der Artikel ist gut recherchiert und geschrieben. Manche Kommentare zeichnen sich durch eine übergrosse Nähe zu den Propagandisten der E-Auto-Industrie aus, so dass sich die Frage nach dem Zeilengeld stellt. Für eine andere publikation hatte ich vor einigen Monaten mal ausgerechnet, wie viel Fläche modernster Sonnenkollektoren notwendig sind, alle strassengebundenen Antriebsenergien des letzten Jahres durch Solarenergie zu produzieren.

Auch wenn man keine rechte Vorstellung davon hat, was Quadratkilometer sind, gilt hier - in noch höherem Masse - das Rohstoffbeispiel: Während wir diskutieren - wie immer - wird uns China bald zeigen wie's geht. Dann wir ein Heulen und Zähneklappern durch die Republik gehen. Jede Ideologie ist betonierter Glaube. Sehr geehrter Herr Wessner, als in den er Jahren Trittin das Dächer-Programm ausrief, galt in der Heizungsbranche folgendes: US-Ölmagnaten sollen einer deutschen grünen Politikerin die Kernenergie ausgeredet haben.

Übrigens gibt es schon laaange Elektromobilität: Es ist in unserer "hochzivilisierten" Gesellschaft offensichtlich nicht möglich, aus gesicherten Erkenntnissen und Fakten der Vergangenheit E-Motor ist älter als die Verbrennungsmotoren u. Bei der, wie an den Kommentaren ersichtlichen Diskussion geht es meist um emotionale Einschätzungen, weniger um sinnvolle, belastbare zukunftsgerichtete Argumente Lobbyismus, cui Bono? Wenn man mal zusammenrechnet was uns die Grünen und in der Folge auch andere Parteien in Sachen Umweltschutz durch falsche Ansätze schon gekostet u.

Was insbesondere die Grünen auszeichnet, ist ihre Resistenz zu undurchdachten Fehlentwicklungen u. Wir Bürger sind daran aber auch nicht ganz unschuldig und brav auf den Umweltwahn aufgesprungen.

In verschienden Ländern wird an der Entwicklung von schnellen Reaktoren gearbeitet, die keinen Atommüll mehr produzieren und ich sage voraus, dass wir diese in spätestens 20 Jahren auch wieder einsetzen werden, den der Strom kommt nun mal nicht aus der Steckdose. Dabei sind die Schäden, die wir der Natur mit dem Energiewendewahn antun noch garnicht aufgelistet. Autos haben keine Zukunft Radfahren ist gesund u. Möglicherweise sehen das der Automobil-Lobbyverband u. Bei dem Preis sind neue Ölförderungen in extremer Tiefsee, der Arktis und andere kostenintensive Methoden der Ölförderung unwirtschaftlich.

Dies ist eine Chance für den Verbrennungsmotor in sehr wenig genutzten Fahrzeugen weiter verwendet zu werden. Genauso wie es seit Jahrzehnten diese Rechnungen gibt, ab wie viel Jahreskilometer rechnete sich der Diesel, wird dies in Zukunft beim Elektroauto so sein.

Aber die Entwicklung geht weiter. Ich habe letztens von Nanokondesatoren gelesen. Diese können, wenn die Entwicklung entsprechend fortgeschritten ist die Akkus ablösen. Soche Kondensatoren können in sekunden geladen werden und bei einem Gewicht von 1,0kg soll soviel Energie gespeichert werden, dass ein PKW km damit fahren kann.

Waren wir es ab, aber mit so einem Energiespeicher wird der Benzien und Dielselmotor ziemlich schlell ausgedient haben. Denken Sie mal an die Menschen, die sich noch nicht mit dem Thema beschäftigt haben. Was sollen die jetzt denken?

Weil es schlauer ist, Strom dezentral zu produzieren. Am besten direkt an der Autobahn in Ingolstadt. Das E-Auto wird sich durchsetzen. Wer die rasante Entwicklung der Batterietechnologie verfolgt erkennt dass sich etwa alle 4 Jahre der Energieinhalt in Bezug auf Gewicht und Volumen verdoppelt.

Die neueste E-Autogeneration hat im Schnitt eine reale Reichweite von km. Die Vorgängergeneration gerade mal die Hälfte. Wir lasten unseren Wärmepumpen, Elektroherden, Kühl und Gefrierkombinationen auch nicht die Emissionen an die der Strom verursacht. Der nächste Schritt müssen unsere Kraftwerke sein. Das würde in D mit Atomkraft der neuesten Generation funktionieren, ist aber wohl politisch nicht gewollt.

Alternativ macht man dann das E-Auto zum Sündenbock. Wenn man die Welt verbessern will, dann sollte man die Grundlagen von Mathe und Physik verstanden haben, sonst wird das nichts. Dazu müssten die Menschen einmal verstehen, dass es neben einem 1. Hauptsatz der Wärmelehre Die Quantität der Energie ist konstant leider, leider, auch einen 2.

Und die Wärmelehre gilt nun auch einmal für E-Autos. Solange man das nicht verstanden hat, ist es besser, man tut nichts. Herr Zobec, Energie in welcher Form auch immer ist Energie und nichts anderes. Wenn Sie von der Qualität der Energie Schreiben, dann bitte auch erklären was gute und was schlechte Energie-Qualität ist.

Und bitte immer schön bei den anerkannten weil überprüfbaren physikalischen Gesetzen bleiben. Und diese kennen nur Fakten und haben mit glauben wenig zu tun. Träume sind berechtigt und auch nötig für eine Entwicklung zum hoffentlich besseren. Die Insolvenzverwalter werden sich wohl kaum "fürchten", wenn sie durch eine Pleitewelle mehr zu tun bekommen und 2.

Es wird sie ebensowenig geben, wie das Tanken für Tesla-Fahrer an den markeneigenen Zapfsäulen auf Dauer kostenlos bleiben wird. Beides wird in wenigen Jahren korrigiert werden. Dann ist Schluss mit billig!

Da fehlt noch der Hinweis: Es wäre interessant was man bezahlt bekommt um solche Negativkampagnen zu reiten. Egal wie sehr gegen die E-Mobilität - mit den immer gleichen, haltlosen Argumenten - gewettert wird, sie wird unaufhaltsam kommen.

Wer jetzt nicht an Bord kommt ist in ein paar Jahren aus dem Geschäft wenn Tesla, die Chinesen und die gerade aufkeimenden Startups den Markt überschwemmen. Bei jeder grundlegenden technischen Neuerung gab es zu Beginn der Entwicklung diejenigen die meinten "das wird sich eh nie durchsetzen" und es gibt diejenigen die es einfach tun und die Zweifler und Unkenrufer lügen strafen.

Es ist eine stete Wiederholung des Prozesses, so auch diesmal. Der Atomantrieb ist keine Alternative, also müssen andere Entwicklungen vorangetrieben werden. Natürlich hatte Indra seine Zeiten. Aber warum will keiner wahrhaben, dass die Technik des Verbrenners ausentwickelt ist?

Eine Technik, die prinzipbedingt über eine Effektivität von ca. Die Kraftwerkwirkungsgrade hat nicht der E-Motor selbst zu verantworten und diese sind wohl kaum in Stein gemeisselt.

Nur steigen dabei die Kosten im Verhältnis zum Nutzen exponentiell. Warum wohl hat man ein Start-Stop System an der Ampel entwickelt? Natürlich um den Kraftstoffverbrauch in der Stadt an der Ampel bei Stillstand zu vermeiden und somit einen geringeren Durchschnittsverbrauch zu erreichen.

Ein war zu seiner Zeit in guter Prozessor. Aber er hatte seine Grenzen und wurde durch besseres abgelöst. Deswegen mit planwirtschaftlichen Mitteln eine Entwicklung zu forcieren, die die deutsche Automobilindustrie ruiniert.

Das ist wunderbar, dass Es gibt noch mehr Arbeitsplätze dazu, die von der Autoindustrie abhängen. Danke für den Artikel! Das Hauptquartier des II. Korps befand sich bei Hamchang , wobei sich die 1. Infanteriedivision in west-östlicher Linie davor befanden. Korps hatte sein Hauptquartier bei Sangju mit der 8. Infanteriedivision und der Hauptstadtdivision ebenfalls in west-östlicher Linie davor.

Infanteriedivision operierte an der Ostküste Südkoreas. Im August mussten die amerikanischen und südkoreanischen Truppen zunächst noch zurückweichen, und Anfang September kontrollierte die nordkoreanische Volksarmee das ganze Land bis auf ein kleines Gebiet im Südosten um Busan. Nun wendete sich das Kriegsglück. Noch im September wurde nach der Landung bei Incheon Seoul durch die US-Amerikaner zurückerobert, denn mit dieser Landung im Rücken der Front waren die Nachschublinien der Nordkoreaner schlagartig durchschnitten, und der gleichzeitige Gegenangriff der 8.

US-Armee und südkoreanischer Streitkräfte aus dem Busan-Brückenkopf brachte die nordkoreanischen Streitkräfte in eine sehr schwierige Lage. Die eben noch siegreichen Truppen, die sich in einem energisch geführten Angriff gegen den letzten UN-Brückenkopf verausgabt hatten, wurden eingekesselt, zersprengt, gefangen genommen oder getötet. In weiten Gebieten Südkoreas waren zu dieser Zeit noch versprengte nordkoreanische Soldaten als Partisanen aktiv.

Der folgende blutige Guerillakrieg forderte zahllose Opfer. Die Volksrepublik China wollte jedoch ein vereinigtes Korea unter US-amerikanischem Einfluss keinesfalls dulden [4] und warnte wiederholt vor einer Überschreitung des MacArthur versicherte jedoch Präsident Truman, dass die Chinesen so kurz nach dem Ende ihres eigenen Bürgerkrieges nicht eingreifen würden — und wenn doch, so würden sie keine Gefahr darstellen; wiederholte Warnungen Chinas wurden in Washington daher als Bluff aufgefasst.

Südkoreanische Truppen überschritten am September den Auf Drängen MacArthurs stimmte Truman am 7. Oktober zu, die Offensive mit der 8. US-Armee fortzuführen und die Demarkationslinie ebenfalls zu überschreiten, ohne dass dies durch das UN-Mandat gedeckt war. Ziel war nunmehr die Wiedervereinigung Koreas. Von dieser Entwicklung alarmiert, entsandte Mao Zedong , der einen offenen Krieg mit den USA vermeiden wollte, statt regulärer chinesischer Truppen eine November überraschten und schlugen die chinesischen Einheiten das 2.

Korps der Südkoreaner und die 1. US-Armee zog sich deshalb bis zum Chongchonfluss zurück. Obwohl die Chinesen ihre Linien durchbrechen konnten, zogen sie sich am 5. November aufgrund hoher eigener Verluste zunächst wieder zurück.

Dieser Eindruck wurde durch den plötzlichen Rückzug der Chinesen noch verstärkt. Stattdessen startete MacArthur am MacArthur unterschätzte seine Gegner und nahm an, dass sich nicht mehr als höchstens Tatsächlich hielten sich dort aber bereits über Dezember tobte die Schlacht um den Changjin-Stausee , die mit einem chinesischen Sieg endete.

Dezember zog sich die 8. US-Armee bis zum Januar begannen US-Streitkräfte und viele Zivilisten flohen in den Süden. MacArthur verlangte nun den Abwurf von 34 Atombomben auf chinesische Städte, eine umfassende Seeblockade und den Einsatz nationalchinesischer Truppen.

Dies lehnte die Regierung Truman ab. Breitengrad vor; der Krieg erstarrte danach ungefähr entlang der alten Demarkationslinie in einem Stellungskrieg. Aus militärischer Sicht ist kaum erklärbar, wieso sich die Front ausgerechnet hier stabilisierte; manche vermuten daher, dass es geheime Absprachen gab.

Truman war noch immer überzeugt, eigentlich gegen die Sowjetunion zu kämpfen, die sich der Chinesen und Nordkoreaner lediglich als Marionetten bediene. September bis zum Oktober und wurde als Schlacht von Heartbreak Ridge bekannt. Die sehr hohen Verluste auf beiden Seiten ohne wesentliche Veränderung der strategischen Lage führten zum beiderseitigen Wunsch nach einem Waffenstillstand. Diese Luftangriffe verwüsteten Nordkorea.

Hunderttausende Zivilisten fielen Bomben und Napalm zum Opfer. Man geht von Genauere Statistiken liegen nicht vor; vermutlich starben mehr als zehn Prozent der nordkoreanischen Bevölkerung.

Während die Verhandlungen in einer neutralen Zone liefen, wurden die Kämpfe fortgesetzt. Eine Einigung scheiterte zunächst an der UNO-Forderung, dass Kriegsgefangene nicht gegen ihren Willen in ihre Heimatländer zurückgeschickt werden dürfen. Für Truman wie für den südkoreanischen Staatschef Rhee Syng-man war es ein Recht der gefangenen Chinesen und Nordkoreaner, sich gegen eine Zwangsrepatriierung zu entscheiden. Für Mao Zedong und Kim Il-sung war dies nicht akzeptabel.

Zum einen erweckten sie den Eindruck, sie würden eine Invasion nationalchinesischer Truppen von Taiwan auf das chinesische Festland tolerieren. April setzten die USA eine Belohnung von Amerikanische Ingenieure waren an der Technik dieses Flugzeuges interessiert. Das Angebot wurde mit Flugblättern bekanntgemacht, die über Nordkorea abgeworfen wurden. Er behauptete, nichts von der Belohnung gewusst zu haben, bekam sie aber trotzdem ausgehändigt.

Später arbeitete er als Luftfahrtingenieur in den USA. Die von der sowjetischen Führung nach dem Tod Stalins eingeleitete kurze Entspannungsphase wirkte sich günstig auf die zähen Verhandlungen aus. Nach weiteren verlustreichen Kämpfen schlossen am Breitengrad als Grenze zwischen Nord- und Südkorea und legte eine vier Kilometer breite entmilitarisierte Zone entlang der Grenze fest, die Demilitarisierte Zone Korea.

Insbesondere sorgt es dafür, dass keine weiteren ausländischen Truppen und Militärgerät in Korea eingeführt werden.

Ihre Soldaten wurden auf der entsprechenden Seite der Grenze stationiert. Bis heute sind für die NNSC ständig je fünf schweizerische und schwedische Soldaten in Panmunjeom stationiert, Polen nimmt nur gelegentlich an Sitzungen — jetzt auch in Südkorea — wieder teil. Über koreanische und chinesische Verluste liegen keine konkreten Zahlen vor. Die zahlreichen Toten fielen nicht immer regulären Kriegshandlungen zum Opfer.

Graphen wurde entdeckt, und der erste bekannte topologische Isolator, eine Legierung aus Wismut und Antimon, erstmals erwähnt.

Im Juni entwickeln und patentieren Wissenschaftler um Klaus Müllen vom Max-Planck-Institut für Polymerforschung in Mainz neue Verfahren, um durchsichtige Elektroden aus Graphen herzustellen, die in Zukunft Indiumzinnoxid in Solarzellen ersetzen und diese dadurch preiswerter und effizienter machen sollen.

Bei dem Pyrolyse-Verfahren beispielsweise werden auf einer Trägerschicht aus Glas Moleküle erwärmt, die in ihrem Kern bereits kleine Graphenscheiben enthalten und zusätzlich noch Arme aus Kohlenwasserstoffketten tragen. In der Hitze verschmelzen diese Moleküle dann zu einem durchsichtigen Film aus Kohlenstoff, der unter 10 nm dick und auch für einen bestimmten Anteil des infraroten Sonnenlichts durchsichtig ist.

Es gelingt damit, aus dem Ausgangsmaterial Blätter aus Kohlenstoffatomen herauszulösen. Einen der selten externen Links dieser Seite verdient ein Song über Graphene — ja, so etwas gibt es tatsächlich —, der im Oktober auf YouTube erscheint und eine Hommage an J.

Cale und Eric Clapton darstellt. Er ist von Wissenschaftlern der Georgia Tech aufgenommen worden An der Rice University wird ebenfalls an transparenten, Graphen-basierten Elektroden gearbeitet, um auf das zunehmend teurer werdende Indiumzinnoxid verzichten zu können. Reines Graphen hat bei einer ausreichend hohen Transparenz allerdings keine ausreichend hohe Leitfähigkeit — und umgekehrt zeigen engmaschige Metallgitter zwar eine gute Leitfähigkeit, doch Lücken zwischen den Nanodrähten um sie transparent zu halten , machen sie als Stand-alone-Komponenten in leitfähigen Elektroden ungeeignet.

Auch ein Raster aus fünf Mikrometer dicken Nanodrähten aus preiswertem und leichtem Aluminium beeinträchtigt die Transparenz in keinster Weise.

Dem Team zufolge sei dieser stromerzeugenden Effekt zwar schon zuvor beobachtet worden, aber die Forscher hatten fälschlicherweise angenommen, er würde auf einem photovoltaischen Effekt beruhen. Graphen heizt sich deshalb so unterschiedlich auf, wenn sie von einem Laser bestrahlt wird, weil der Elektronen des Materials, die Strom führen, durch das Licht erhitzt werden, während das Gitter der Kohlenstoff-Kerne, die das Rückgrat des Graphen bilden, kühl bleiben.

Die Reaktion findet bei Graphen in einem breiten Spektrum von Temperaturen statt, und auch bei Licht, das nicht intensiver als gewöhnliches Sonnenlicht ist. Bei den meisten Materialien würden überhitzte Elektronen Energie an das Gitter um sie herum übertragen.

Da dieses Phänomen so neu ist, ist es noch schwer vorherzusagen, welches seine endgültigen Anwendungen sein könnten. Es könnte ein sehr wirksames Material zum Einfangen der Sonnenergie werden, da es im Gegensatz zu den typischen Photovoltaik-Materialien auf ein breites Spektrum von Wellenlängen reagiert.

Bis dahin sind aber noch weitere Forschungen nötig. Hergestellt wird es, indem Eisenchlorid-Moleküle zwischen zwei Schichten aus Graphen eingeklemmt werden. Eisenchlorid erhöht die elektrische Leitfähigkeit von Graphen, ohne die Transparenz des Materials zu beeinträchtigen. Zeitgleich berichten Forscher der University of Florida um Prof. Üblicherweise werden Schotty-Barrieren gebildet, indem ein Metall auf einem Halbleiter-geschichtet wird.

Die verwendete starre Silizium-Basis des Prototyps wird als wirtschaftliches Material für die Massenproduktion allerdings nicht in Betracht gezogen, weshalb man das dotierte Graphen in Kombination nun mit preiswerten und flexiblen Substrate weiterentwickelt. Wie sich herausstellt, funktioniert das Haarpigment Melanin sogar hervorragend als organischer Halbleiter. Zusammen mit vier weiteren Klassenkameraden am Trinity International College arbeitet er daraufhin an Prototypen, mit denen Mobiltelefone oder Batterien zur Beleuchtung aufgeladen werden können.

Als Elektrolyt wirken ein paar Tropfen Jod auf dem Haar, und während das Ende mit dem Siliziumdioxid von einer dünnen Schicht aus Graphit bedeckt wird, bleibt das Ende mit dem oxidierten Kupfer dem Sonnenlicht ausgesetzt.

Die Funktion der Haare ist es dabei nicht, das Sonnenlicht aufzunehmen, sondern als Brücke d. Inzwischen ist auch schon ein Patent angemeldet.

Lara und Luis E. Rendon aus Mexiko hingewiesen, den man auch Online findet. Auf der anderen Seite sollte man sich aber auch durch die Website des Ingenieurs Craig Hyatt durcharbeiten, der die ganze Geschichte als Hoax darstellt. An der Sache wird schon seit Jahrzehnten geforscht.

Während übliche Solarzellen in der Theorie! Herkömmliche Solarzellen können nur die Energie bestimmter Wellenlängen des Lichts effizient in Strom umwandeln. Während eine für rote Wellenlängen des Lichts optimierte Zelle Photonen von rotem Licht absorbiert, erzeugt sie Elektronen mit Energieniveaus ähnlich denen der einfallenden Photonen.

Dieses verliert jedoch sehr schnell einen hohen Anteil seiner Energie in Form von Wärme, bevor es aus der Zelle entweichen kann, um Strom zu erzeugen.

Umgekehrt kann eine für blaues Licht optimierte Zelle kein rotes Licht in Strom konvertieren. Die Forscher des Boston College stellen daher ultra-dünne Solarzellen her, die nur 15 Nanometer dick sind und eine Leistungssteigerung durch hochenergetische Photonen bzw.

Diese Abkühlung geschieht ansonsten innerhalb von wenigen Billionstel Sekunden — wobei sich das Solarmodul aufheizt, was den Wirkungsgrad merklich senkt.

Da jeder Nanodraht sehr dünn ist, müssen die Elektronen nicht weit reisen, um in eine leitfähige Schicht zu entweichen. Um dies zu tun, übernehmen sie einen Ansatz von Prof. Sein Verfahren beinhaltet die Einbeziehung einer Schicht von Quantenpunkten , die wie Filter wirken und selektiv Elektronen mit höherer Spannung als normal extrahieren. Auch hier lautet das Ziel, durch den effektivsten Leiterdraht Energieverluste zu minimieren, indem die Elektronen schnell aus der Solarzelle entfernt werden, bevor sie abkühlen.

Daneben arbeiten Norris und sein Team auch noch an Nanosolarzellen s. Die Fachblogs berichten im Dezember über die Arbeitsgruppe um Prof. Das konnte ich mir jetzt einfach nicht verkneifen: Um Investoren zu werben behauptet McKirdy, er habe bereits einen Mio.

Er brauche allerdings erst einmal 40 Mio. Er dauert nicht lange, bis McKirdy, der von sich behauptet, seit ihrer Gründung Mitglied der Home Land Security zu sein, in den Fachforen als Dieb, Betrüger und meisterhafter Geschichtenerzähler bezeichnet wird.

Der Staat Florida widerruft im September die Existenz der Firma, da sie keine jährlichen Berichte eingereicht hat. Es ist bislang unbekannt, wie viele Personen finanziell geschädigt wurden. Im November wird er in Florida verhaftet.

Die flachen und teiltransparenten holographisch-optischen Elemente namens Holographic Planar Concentrator HPC sind in Streifen angeordnet, die sich mit den zweiseitigen bifacial Solarzellen aus kristallinem Silizium abwechseln, wobei die Hologramme die nützlichen Wellenlängen des Sonnenlichtes von unten auf die Zellen konzentrieren.

Die neuen Paneele lassen sich aber nicht nur auf dem Dach — und sogar nach Norden ausgerichtet — installieren, sondern können ebenso in Fenstern und Glastüren integriert werden. Im Rahmen eines Die beiden Unternehmen wollen im Herbst am Coldenham Umspannwerk in Orange County, New York, drei Solaranlagen gleicher Spitzenleistung installieren 2,5 kW , überwachen und vergleichen, die jeweils ein anderes Design haben: Bifacial Modules und Holographic Bifacial Modules.

Weitere Unternehmen scheinen sich nicht mit holographischen Solarzellen zu beschäftigen. Im Kapitel Optimierungs- und Verstärkungstechniken präsentiere ich verschiedene ähnliche Entwicklungen s.

Soweit möglich, habe ich die entsprechenden Solarzellenarten dem Material zugeordnet, aus dem sie hauptsächlich gefertigt sind. Es gibt allerdings ein wesentliches Manko: Durch die Veränderung der elektrischen Schaltung, welche die zwei Arten von Halbleitermaterialien P-Typ und N-Typ-Halbleiter verbindet, kann die Vorrichtung entweder als photovoltaische Zelle oder als thermoelektrischen Generator funktionieren. Das Unternehmen plant, durch die weitere Entwicklung dieser neuen Technologie namens Matrix Film auch die Leistung der Hybrid-Zelle zu erhöhen, und hat das Ziel, die Technologie um das Jahr herum zu kommerzialisieren.

Eine weitere hybride Solarzelle besteht aus Silizium und einen an der Photosynthese beteiligten Proteinkomplex und wird einem Studententeam der Vanderbilt University um Prof. Einem im April veröffentlichten Bericht zufolge nutzt das Team das sogenannte Photosystem 1 PS1 , das aus Spinat extrahiert und als eine rund einen Mikrometer dünne Schicht auf eine speziell behandelte Siliziumschicht aufgetragen wird. Ein bio-hybrides Solarpaneel mit einer Fläche von rund 60 x 60 cm erzeugt bereits bei einer Spannung von 1 V eine Stromstärke von etwa hundert Milliampere.

Trotzdem gewinnt das Team für seine Arbeit eine Förderung in Höhe von Über hybride Solarpaneele, die gleichzeitig Strom und Wärme liefern, berichte ich im Kapitel Solare Niedertemperatursysteme unter Hybridkollektoren. Die indiumbasierten Solarzellen lassen sich in drei Materialmischungen unterteilen.

Kommerziell haben sie bislang jedoch alle noch keine Relevanz. Es gibt noch einige technische Probleme zu lösen, aber das Labor arbeitet dabei bereits mit zwei kommerziellen Partnern zusammen, Rose Street Labs Energy aus Phoenix und Sumika Electronic Materials, einem Geschäftsbereich der japanischen Firma Sumitomo. Die Solarzelle des NREL, die auf den grundlegenden Arbeiten von Mark Wanlass basiert, wird anstatt auf einem Germanium-Wafer auf einem Galliumarsenid-Wafer aufgebaut und besteht aus Indium-Gallium-Arsenid und Indium-Gallium-Phosphid , um das Sonnenspektrum in drei gleiche Teile zu splitten, die jeweils von einer der drei lichtaufnehmenden Substanzen absorbiert werden, um eine möglichst hohe Gesamteffizienz zu erreichen.

Nach dem Aufbau der Zelle wird der Wafer gedreht und entfernt, wodurch eine extrem dünne und leichte Zelle entsteht — die im Grunde eine neue Klasse von Solarzellen darstellt, welche sich durch besondere Vorteile in Leistung, Design, Betrieb und Kosten auszeichnet und als Inverted Metamorphic Triple-junction Solar Cell bezeichnet wird. Ihre Erfindung geht auf Mark Wanlass zurück.

Das Team von Geisz optimiert den ursprünglichen Entwurf, indem es die mittlere Verbindung ebenso metamorph macht, wie die untere Verbindung. Auch die britische Firma QuantaSol Ltd. Ende entdecken Forscher des Lawrence Berkeley National Laboratory in Zusammenarbeit mit der Cornell-Universität und der japanischen Ritsumeikan-Universität ein Material für Solarzellen, das die Strahlung aus dem gesamten Tageslicht-Spektrum — vom Infrarot bis zum Ultraviolett — in elektrische Energie umwandeln kann.

Je mehr Gallium in der Substanz enthalten ist, desto besser absorbiert es energiereiches Sonnenlicht bis in den ultravioletten Bereich hinein.

Das eine ist ein Nitrid-Halbleiter-Photovoltaik-System, das mit einer Standard-Silizium-Solarzelle kombiniert ist, während das andere Nitrid-Dünnschicht-Halbleiter nutzt, um aus Sonnenlicht elektrochemisch Wasserstoff zu erzeugen.

Theoretisch sollten Nitridhalbleiter in der Lage sein, Licht über einen sehr breiten Bereich energetischer Bandlücken aufzunehmen: Diese Wellenlängen reichen vom Infrarot über das sichtbare Lichtspektrum hinweg bis zum Ultraviolett 2. Leider ist es sehr schwierig, qualitativ hochwertiges InGaN mit hohem Indiumgehalt wachsen zu lassen, weshalb es bislang bei theoretischen Hoffnungen blieb.

Was alles sicherlich noch viel komplizierter ist, als es sich hier anhört. Dessen atomare Schichten haben unterschiedliche Kristallgitter-Abstände, im Gegensatz zu den Atomlagen aus Indiumgalliumnitrid. Die Nichtübereinstimmung führt zu einer strukturellen Belastung, die sowohl den Prozentsatz des hinzufügbaren Indiums als auch die Schichtdicke limitiert.

Eine Erhöhung des Indium-Anteils erweitert zwar das Sonnenspektrum, das gesammelt werden kann, reduziert gleichzeitig aber die Fähigkeit des Materials, die Belastung zu tolerieren. Galliumnitrid alleine emittiert mit seiner Bandlücke von 3,4 eV unsichtbares ultraviolettes Licht — doch sobald etwas Gallium durch Indium ersetzt wird, können Farben wie Violett, Blau und Grün erzeugt werden. Etwa die Hälfte aller Solarenergie, die die Erdoberfläche erreicht, besteht aus infrarotem Licht.

Obwohl auch mit diversen anderen Materialmischungen versucht wird, den Infrarot-Anteil des Sonnenlichts energetisch stärker zu nutzen, gibt es inzwischen eine eigene Klasse von Solarzellen, die sich primär mit dieser Strahlungsform beschäftigen — da sie neben der Sonne noch diverse andere Quellen hat, angefangen von der industriellen Abwärme bis hin zur sogenannten Umgebungswärme.

Anstatt in einem Rutsch auf eine höhere Energie-Ebene zu springen, sollten Elektronen ein Niedrigenergie-Photon absorbieren und dann auf einem mittleren Energieniveau warten, bis ein anderes Photon kommt, um die Reise zu vervollständigen.

Die Nanoantennen können aus einer Reihe von Materialien gefertigt werden, darunter Gold, Mangan und Kupfer, und werden auf speziell behandeltes Polyethylen aufgebracht. Auf einer Kreisfläche von rund 15 cm Durchmesser finden sich dabei über 10 Mio.

Die Wissenschaftler konstruierten auch entsprechende Computermodelle, um die Nanoantennen weiter optimieren zu können. Danach dauert es bis zum Jahr , bevor sich an der Infrarot-Front wieder etwas tut. Sowohl Radio- als auch optische Wellen sind elektromagnetische Energie. Traditionell werden Lichtwellen durch halbleitende Materialien wie Silizium — und Funkwellen von Antennen aus Metall eingefangen.

Durch Anpassung klassischer metallischer Antennen, um Lichtwellen bei optischen Frequenzen zu absorbieren, kann allerdings eine viel höhere Umsatzrate von Licht in nutzbare Energie erreicht werden. Das sehr breite Solar-Spektrum mit UV- bzw. Infrarot-Strahlen im Bereich von 10 Mikrometern bis weniger als Nanometern kann von keinem Halbleiter komplett aufgenommen werden. Eine Gruppe von Antennen, die in verschiedenen Längen mit den gleichen Materialien und Verfahren hergestellt werden, könnte dagegen das gesamte zur Verfügung stehende Spektrum des Lichts ausnutzen.

Da die Metalle in sehr geringen Mengen anfallen, hat das System das Potential, effizienter und billiger als andere zu sein. Kees Hummelen einen Weg gefunden haben, die Ernte von Infrarot-Licht wesentlich effizienter zu gestalten. Hierzu setzen sie einen modifizierten organischen Farbstoff ein, der Infrarotlicht absorbieren und an Nanopartikel aus Lanthanid-Nanokristallen übertragen kann, die mit ihm verbunden sind.

Auf einem einzigem Kristall sind über 60 dieser Antennen befestigt, werden es allerdings mehr, dann stören sie sich gegenseitig. Dabei kommen anorganische Materialien aus Seltenerdmetallen zum Einsatz, die jedoch nur sehr wenige Infrarot-Photonen absorbieren. Daher werden organische Moleküle mit ihnen verbunden, welche die Photonen besser einfangen können.

Die neuen Antennen-Moleküle verstärken die Emission von sichtbarem Licht zwar um das 3. Die Inspiration der Wissenschaftler stammt teilweise aus dem Photosynthese-Komplex bei Pflanzen, wo um die aktiven Zentren Ringe aus Licht-absorbierenden Molekülen angeordnet sind.

Auch Solarzellen aus Schwarzem Silizium können die Infrarotstrahlung nutzen. Dadurch wird die Oberfläche aufgerauht und einzelne Schwefelatome werden in das Siliziumgitter eingebaut, das dadurch visuell schwarz erscheint.

Den Forschern um Stefan Kontermann gelingt es nun, durch eine Veränderung der Pulsform des Lasers den Wirkungsgrad dieser Solarzellenart zu verdoppeln.

Ausgangspunkt ist eine handelsübliche Solarzelle, von der die Rückseite entfernt und teilweise mit Schwarzem Silizium beschichtet wird. Mehr dazu unter Schwarzes Silizium ; s.

Im März präsentiert Prof. Dabei kommen zunehmend Nanotechnologien zum Einsatz. Und auch hier gibt es zwei Möglichkeiten, um die Kosten für die Energieerzeugung durch diese Art der Photovoltaik zu senken: Um potentielle Leckagen des Kupfers zu stoppen, wird es mit Nickel auf einer Siliziumschicht gebunden. Im gleichen Monat wird über eine weitere Methode berichtet, Solarzellen billiger zu machen. Die neue Technik organisiert die Kupferatome in Wasser zu langen, dünnen und nicht-verklumpten Nanodrähten, die dann in transparente leitfähige Folien umgewandelt und als Beschichtung auf Glas oder Kunststoff aufgebracht werden, was mit einem günstigen Rolle-zu-Rolle-Verfahren erfolgen kann.

Die Kupfer-Nanodrähte sind flexibel und behalten ihre Leitfähigkeit und Form, auch wenn sie 1. Dabei reagieren diese drei weit verfügbaren Metalle zu Kupfer-Zink-Zinn-Sulfid-Nanopartikeln , die wie Tinte aufgebracht werden können, um Solarzellen herzustellen — was auch schon erfolgreich demonstriert wird.

Soweit es mir möglich war, habe ich die aktuellen Forschungen, Entwicklungen und Hersteller entsprechend den unterschiedlichen Materialzusammensetzungen zugeordnet.

Es scheint allerdings, als sei diese Entwicklungslinie später nicht weiter verfolgt worden. Entwicklungsarbeiten auf dem Gebiet der Dünnschicht-Solarzellen waren vom Brandenburger Umweltministerium seit mit 3,8 Mio. DM gefördert worden — während der Bund sich mit 2,2 Mio. DM daran beteiligt hatte. Nun sollen die zwischenzeitlich entwickelten Bändermodule mit ihren serienverschalteten Solarzellen, die eine besonders kostengünstige Herstellung erlauben, bis zur Serienfertigung gebracht werden, was etwa 8 Mio.

Diese Bändermodule bestehen aus vielen Kupferstreifen, die ähnlich wie Dachziegel übereinandergereiht und z. Im Rahmen eines vier Jahre laufenden Projektes untersuchen ab April Experten der britischen Durham University verschiedene lichtabsorbierende Materialien, die sich für die Dünnschicht-Technologie nutzen lassen - darunter auch Kupferindiumdiselenid mit seinem Bandabstand von 1,02 eV und einem theoretischen Wirkungsgrad von ca.

Die bereits patentierte Technologie, mit der auf verschiedenen Oberflächen nanostrukturierte Filme aus Kupferindiumdiselenid aufgebracht werden können, macht die Anwendung dieses Verfahrens auch kommerziell praktikabel siehe dazu auch nachstehend unter CIGS-Zellen. Diesem folgen im Laufe der Jahre diverse weitere Verträge mit staatlichen Stellen. Im Rahmen eines fortschrittlichen Forschungs- und Entwicklungsprogramms werden auch qualitativ hochwertige Zellen auf Titan und anderen metallischen Folien produziert.

Die monolithische Verschaltung der Einzelzellen zum Modul, bei welcher schon während des Herstellungsprozesses die Vorderseite einer Zelle in einer Serienschaltung direkt mit der Rückseite der nächsten Zelle verbunden wird, ist ein besonderer Vorteil der CIGS-Dünnschichttechnik. Er erspart zusätzliche metallische Verbindungen und erlaubt, die Technologie kosteneffizienter zu automatisieren und auch wesentlich variabler in der Produktgestaltung zu sein.

Man hofft, zukünftig insgesamt mindestens 65 MW pro Jahr produzieren zu können. Über solche Anwendungen berichte ich ausführlich im Kapitel über Solarhäuser und solare Bauelemente - Über das Gesamtjahr hinweg werden insgesamt 43 MW Solarpaneele produziert. Hier wird als Trägermaterial eine flexible, 1 — 5 mm dicke Folie aus rostfreiem Stahl benutzt.

Alternativ kann auch Glas oder Kunststoff beschichtet werden. In einem Rahmenliefervertrag bis werden steigende monatliche Lieferungen mit einem Volumen bis zu 30 MW vereinbart. Die DayStar-Zellen sollen in der Solarmodulproduktion der Blitzstrom verarbeitet und in eigenen Projekten vermarktet werden. Eine vollständige Umsetzung der Kaufvereinbarung entspräche einem Umsatz von bis zu 60 Mio.

Einige Beispiele verdeutlichen die wirtschaftliche Lage: DayStar macht starke Verluste und erzielt im ersten Halbjahr auch keine Einnahmen. Während der Nettoverlust im gleichen Zeitraum noch 11,8 Mio.

Die Bankguthaben und Vermögenswerte schrumpfen derweil von 17,1 Mio. Mitte wird der Nettoverlust alleine für das zweite Quartal mit 1,1 Mio. Gleichzeitig werden Gespräche mit potentiellen strategischen Investoren geführt, um die Firma doch noch zu retten. Weitere Neuigkeiten habe ich bislang nicht eruieren können. Die ersten auffindbaren Informationen stammen allerdings von Ende , und zu diesem Zeitpunkt arbeitet das Unternehmen bereits an einer neuen, zum Patent angemeldeten hybriden Fertigungslösung für hohe Leistungen, bei der vorhandene Technologien und bewährte Prozesse adaptiert werden, um Dünnschicht-CIGS-Solarzellen zu niedrigen Kosten zu produzieren.

Dabei wird die Fertigungstechnik robuster magnetischer Medien Festplatten mit einem sogenannten Dünnschicht-Co-Verdampfungs-Fertigungsverfahren kombiniert. Dabei wird von einer Jahreskapazität von 25 MW ausgegangen. Im September wird beispielsweise mit der Intevac Inc. Mit der Telecomps Technology Corp. Mit einer Investitionssumme von 55 Mio. Bereits beginnt man hier mit der Entwicklung eines Automationssystems zur Verarbeitung kristalliner Solarzellen in Pilot-Produktionslinien.

Passenderweise hatte Manz schon die taiwanesische Firma Intech, den asiatischen Marktführer in diesem Segment, inklusive seiner Fertigung im chinesischen Suzhou, übernommen. Finanzierungsrunde führt zur Beteiligung eines europäischen Investorenkonsortiums. Für diese Studie wird die komplette Dachfläche des Aufliegers mit flexiblen Solarion-Solarmodulen bestückt, wobei der Solarstrom zum unterstützenden Betrieb des Carrier-Kühlaggregats eingesetzt werden kann.

Dadurch können jährlich etwa 1. Im Oktober übernimmt die taiwanesische Walsin Lihwa Corp. Das Unternehmen produziert seine Module aus dünnem Flachstahl, der mit 60 cm pro Minute durch die 5 Mio.

Ende beginnt das Unternehmen mit der Auslieferung. Die gegenwärtige bislang allerdings noch nicht ausgeschöpfte Produktionskapazität beträgt MW pro Jahr. Bis zu diesem Zeitpunkt hat das Unternehmen Investitionsmittel von insgesamt rund Mio. Dafür dürfen sich alle Beteiligten im Mai auch schon über einen neuen Rekord freuen: Kerntechnologie des Unternehmens ist die von Firmengründer Dr.

Stanbery erfundene kostengünstige und auch weltweit patentierte FASST-Dünnfilm-Beschichtungstechnologie field-assisted simultaneous synthesis and transfer , bei welcher CIGS-Filme auf unterschiedlichen, auch konventionellen Materialien aufgebracht wird. Ab wird die Errichtung weitgehend energieautonomer Solarhäuser der nächsten Generation power buildings geplant, bei denen die CIGS-Technologie bereits integrierter Bestandteil der einzelnen Bauelemente ist, wie zum Beispiel Metalldächer, Dachfenster, Glasscheiben und sogar Wände.

Im Juni nimmt HelioVolt weitere 31,5 Mio. Das gemeinsame Forschungsprogramm mit dem NREL wird weitergeführt, aber die geplante Serienproduktion startet auch in diesem Jahr noch nicht. Im Januar pumpt sich das Unternehmen zusätzliche 8,5 Mio. Über weitere Kunden schweigt sich das Unternehmen jedoch aus. Nachdem das Grundkapital von 16 Mio. Mit CIGS der 1.

Generation schwefelbasiert beschäftigt man sich ab — mit CIGSe der 2. Generation selenbasiert ab s. Ende stellt Sulfurcell die wohl ästhetischsten Solarzellen weltweit her — beinahe schwarze Flächen mit hellen Leitungsbahnen.

Die Jahreskapazität des Unternehmens beträgt 3 MW. Ab wird im Dreischichtenbetrieb und 7 Tage die Woche produziert, und werden 3. Insgesamt erhält das Unternehmen im Rahmen einer Investorenrunde 85 Mio. Neben dem Intel-Anteil stammen 38 Mio. Zwischen und produziert und verkauft Sulfurcell Zum Jahresende nimmt das Unternehmen in Berlin-Adlershof eine neue, Der Bürokomplex besitzt übrigens eine der modernsten Solarfassaden Europas — natürlich aus schwarzen Sulfurcell-Modulen: Derzeit hat das Unternehmen drei Module im Sortiment, von denen dieses Kassettenmodul besonders interessant ist, da es — genau wie konventionelle Fassadenkassetten — rahmenlos in Fassadenkonstruktionen eingehängt werden kann.

Im Juli folgen Verträge mit asiatischen Kunden: Nun ist auch erstmals zu erfahren, wie das Verhältnis der unterschiedlichen Zellentypen aussieht: Höchstleistungen in Solar, Technologie und Architektur.

Dieser Schritt sei notwendig geworden, weil die Geschäftsführung nach intensiver Prüfung neuer Finanzierungsmöglichkeiten keine Chance mehr sieht, kurzfristig eine drohende Zahlungsunfähigkeit abzuwenden. Die hohen Überkapazitäten am Markt hätten zu einem dramatischen Preisverfall bei Solarmodulen geführt, der auch durch Kostensenkungen nicht kompensiert werden konnte.

Mehr war seitdem nicht zu hören. Das Unternehmen nutzt eine Technologie, bei der solarsensitives Material — eine Art Tinte aus Nanopartikeln — bei normalem Atmosphärendruck im Rotationsverfahren auf Folien aufgedruckt wird, womit auf die teuren, auf Vakuum basierenden Beschichtungsmethoden verzichtet werden kann.

Die Fläche des einzelnen Paneels beträgt 2 m 2. Das Ziel ist es, jährlich Die erste Marge von rund 7. Zu diesem Zeitpunkt ist die Produktion bis Mitte schon komplett ausverkauft, und das Unternehmen arbeitet fieberhaft daran, die Herstellungskapazitäten für sein NanoSolar Utility Panel weiter auszubauen. Damit sollen die Solarzellen der dritten Generation endlich marktreif gemacht und die Konkurrenz bei den Herstellungskosten unterboten werden.

Das Unternehmen habe hierfür eine nur 1,65 Mio. Am selben Standort des o. Es sei bereits aktiv, bislang allerdings nur im Ein-Schicht-Betrieb. Tatsächlich dauert es dann jedoch noch bis zum September des Jahres, bis die Solarmodul-Serienproduktion in Luckenwalde eingeweiht wird, die zu diesem Zeitpunkt eine monatliche Produktionsleistung von 1 MW hat.

Von hier aus werden die Zellen nach Deutschland verschickt, wo sie zu Paneelen montiert werden. Ansonsten hält sich das Unternehmen in dieser Zeit ungewöhnlich bedeckt.

Ankündigungen macht NanoSolar allerdings immer noch gerne: Die aktuellen Pläne lauten: Die realen Zahlen sehen etwas nüchterner aus: Im Februar gelingt es dem Unternehmen, weitere 20 Mio. Im Juni kommen noch einmal 50 Mio. Damit hat das Unternehmen seit seinem Start mindestens Mio. Zum Gründerteam gehören Prof. Die geschätzten Kosten betragen etwa 25 Mio. Knapp ein Jahr später, im Mai , wird ein neuer Weltrekord für Solarzellen auf Plastikfolie registriert: Gronet Technologies mit Hauptsitz im kalifornischen Fremont, die mit einem genialen Konzept beginnt und in einer katastrophalen Pleite endet.





Links:
Verträge in Englisch | Gateways online | Aussteller nicht online | Arten des umgekehrten Aktiensplits | 1934 d Silberzertifikat 5-Dollar-Schein | Berkshire hat den höchsten Aktienkurs |