BARRICK GOLD AKTIE – Dividenden Aktien Kauf


Dies liegt vor allem an den guten Liegenschaften in China und den dortigen günstigen Arbeitsbedingungen. Häufig zahlen sie eine schöne Dividende. Aber Tahoe bringt noch weitere Expansions- und Entwicklungsgelegenheiten mit.

UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!


Grundsätzlich geht man davon aus, dass die Aussichten für Edelmetalle vor allem dann gut sind, wenn die Realzinsen fallen oder negativ sind. Doch was ist der Realzins und warum sind Edelmetalle dann gefragt? Der Realzins berechnet sich indem man vom Zinssatz für Bankeinlagen oder Staatsanleihen die Inflation subtrahiert.

Die Bundesbank nutzt hierzu den Zinssatz der zehnjährigen Bundesanleihen und die erwartete Inflation. Denn hier, so zumindest die Theorie, sollte die Kaufkraft erhalten werden. Diese Rechnung hat aber gleich mehrere Haken.

Die letzten Jahre haben eindrucksvoll gezeigt, dass Edelmetalle auch trotz niedriger Realzinsen nicht steigen müssen. Ein weiteres Problem ist, dass Anlegern durchaus auch noch Alternativen zu Bundesanleihen haben die einen positiven Realzins erzielen. Zum Beispiel Aktien mit einer Dividende über der Inflationsrate.

Gleiches gilt für die Richtung, in welche sich der Realzins bewegt. In den letzten Monaten war der Realzins zwar negativ, jedoch steigend. Die Argumente für Edelmetalle haben also an Kraft verloren.

In der folgenden Grafik sehen Sie die von der Bundesbank veröffentlichten Realzinsen in Deutschland auf Basis der zehnjährigen Bundesanleihen.

Stellt man dieser Entwicklung den Goldpreis gegenüber ergibt sich keineswegs die erwartete spiegelbildliche Entwicklung. Das Thema Angebot und Nachfrage ist nicht weniger komplex. Darüber hinaus beeinflussen natürlich auch Investoren den Preis. Gerade bei Anlegern steigt die Nachfrage in Krisenzeiten spürbar und führt zu steigenden Kursen bei Edelmetallen.

In der Finanzkrise war das mehr als eindrucksvoll zu beobachten. Eines des wichtigsten Argumente der Silberbullen ist die seit rückläufige Fördermenge des Edelmetalls, seitdem schwankt die Produktion knapp unter dem damaligen Höchstwert.

Dieser Umstand sollte aber nicht mit fehlenden Vorkommen gleichgesetzt werden und ist eher auf schwache Investitionen zurückzuführen. Bei einem niedrigen Silberpreis ist die Ausbeutung vielerorts schlichtweg nicht profitabel, denn es besteht weiterhin ein Angebotsüberhang. Zusammenfassend ist die Gesamtsituation nicht optimal für Edelmetall — und Silberbullen. Die Produktion übersteigt weiterhin die Nachfrage und drückt konstant auf den Preis. Auf der anderen Seite stimmt das Chartbild eher positiv.

Betrachten wir zunächst die Gesamtsituation von Silber. Das Edelmetall scheint einen mehrjährigen Boden ausgebildet zu haben und vollzieht aktuell einen Ausbruch aus dem mehrjährigen Abwärtstrend.

Gelingt ein nachhaltiger Anstieg über Aus dem langfristigen Chart lässt sich im Falle eines Ausbruchs Potenzial bis Den Bullen ging dann aber schnell wieder die Puste aus und Silber schwenkte in eine bis heute anhaltende Seitwärtsphase ein. Aktuell notiert das Edelmetall wieder am unteren Ende der Handelsspanne und scheint hier abzuprallen. Kann auch dieser widerstand überwunden werden, kommt es zu einem neuerlichen Kaufsignal mit einem Kursziel im Bereich 17,10 bis 17,25 USD.

Darüber käme es zu einem wahren Befreiungsschlag. Im zweiten Chart ist die langjährige Entwicklung von Silber zu sehen. Hier hat sich in den zurückliegenden Monaten erstaunlich wenig getan. Der mehrjährige Abwärtstrend ist formal überwunden, doch den Bullen ist es bisher noch nicht gelungen daraus Kapital zu schlagen. Doch der seit Anfang bestehende Aufwärtstrend hat weiterhin bestand und nährt die Hoffnung auf steigende Kurse.

Man sollte sich aber auch keinen Illusionen hingeben. Wer nicht auf eine Einzelaktie, sondern auf eine positive Entwicklung der gesamten Branche oder des Edelmetalls setzen will, dem stehen zahlreiche ETFs zur Verfügung. Gerade bei Minen und Explorern scheinen die Vorteile im Vergleich zu Direktinvestments zu überwiegen. Durch einen ETF für Smallcaps und die damit einhergehende Diversifizierung kann man sein Risiko jedoch deutlich verringern, ohne auf das Potenzial zu verzichten.

Sie möchten lieber über einen ETF in Silber investieren? Dann könnte dieser Artikel für Sie interessant sein. Sie können Gewinnziel sowie maximalen Verlust festlegen — und wenn der Aktienpreis eine der festgelegten Schwellen erreicht, wird die entsprechende Order ausgeführt, während die andere automatisch gelöscht wird.

Kommen wir zu den Einzelwerten: Die integrierte Produktionsstruktur deckt die gesamte Wertschöpfungskette vom Betrieb der Minen, bis hin zu eigenen Schmelzöfen und dem Handel ab. In den ersten Monaten des zurückliegenden Jahres hat die Aktie eine steile Rallye vollzogen, seitdem korrigiert der Wert allerdings.

Aus charttechnischer Sicht ergeben sich weitere Signale erst im Falle eines Ausbruchs aus der im Chart ersichtlichen Flagge. Ein Ausbruch zur Oberseite ist nicht gelungen und somit konnte auch kein Kaufsignal generiert werden.

Die schwache Entwicklung des Edelmetalls hat seinen Beitrag geleistet und die Bären haben ihre Chance genutzt. Aus der bereits beschriebenen Korrektur ist ein handfester Abwärtstrend geworden und unterhalb von 20,00 Euro drohen gar weitere Verluste. Kann dieser Bereich allerdings verteidigt werden, besteht die Chance auf eine Erholung in Richtung 22,50 Euro. Darüber würde sich die Lage deutlich entspannen. Wie der Name vermuten lässt, ist Kinross Gold vornehmlich als Goldproduzent tätig.

Durch die schwache Entwicklung des Gold- und Silberpreises hat sich der Ausbau der Mine allerdings immer wieder verzögert. Die beeindruckende Performance der Aktie ist vor allem auf eine Rekordproduktion und sinkende Produktionskosten in Tasiast zurückzuführen. Dieser Trend soll sich nach dem Willen des Unternehmens in den kommenden Jahren fortsetzen und die Produktionskosten pro Unze Silber und Gold weiter senken. Zwischenzeitlich hat sich viel beim Unternehmen Barrick Gold getan.

Auch zukünftig könnte weitere Übernahmen ins Haus stehen. Schau Dir das Video jetzt an. Bereits im Oktober nachdem das erste Einknicken der Indices kam, habe ich angefangen ein Teil in Gold- und Silberaktien zu investieren.

Wie Du siehst, ist es auch immer wieder sinnvoll sich die übergeordneten Zeitebenen anzugucken. Ein Kurzfrist-Tages-Chart sagt oft nicht sehr viel aus. Ob diese erreicht werden, wird uns die Zukunft zeigen. Erst dann wird es richtig spannend werden. Wenn bekannte Gold- und Silberaktien hier mitziehen sollten, kann man sich über gute Gewinne freuen.

Wie bereits beschrieben, soll mir diese Positionen eine gewisse Absicherung bieten. Die Dividenden-Rendite findest Du hier auf www. Immerhin gibt es eine kleine Aufwandsentschädigung für diese Spekulations-Position. Es sei denn, dass man diese in andere Werte umschichtet. Aus diesem Grund sehe ich die einzelnen Positionen von Gold- und Silberaktien mehr als spekulatives Element im Dividendenhamster Depot.

Um aktuell informiert zu bleiben, empfehle ich Dir die Webseite www. Wie gehst Du aktuell mit der Börsensituation um? Glaubst Du wir sind hier bereits im Börsencrash oder ist das nur der Anfang? Ich weise nochmal ausdrücklich darauf hin, dass ich hier keine Anlageberatung vornehme und ich keine Nachahmung empfehle. Aktuell bin ich in Barrick Gold Aktien, Januar , investiert. So schützen und vermehren Wie Sie sich vor Inflation, Zentralbanken





Links:
Treasury-Futures-Marktgröße | Prognose der Zinssätze für Fed-Fonds | FNB Import Trade Finance | Absicherung an der Börse in Hindi | Rohölangebot und -nachfrage | Unc Aktienmarktmittelwert | Flexible Festhypotheken |