AUGSBURGER GEOGRAPHISCHE HEFTE


Lo stesso accade per l'austria ed il Giappone. Bewölkungsangaben sind sowohl aus dem sichtbaren als auch aus dem infraroten Spektralbereich zugänglich, für das Gebiet der Tropen allerdings in umfassender und kontinuierlicher Form erst seit den 70er Jahren.


Von den Ländern wird deshalb die Angabe des Repräsentativitätsgrades der ausgewählten Modelle erbeten, da es sich hierbei um einen wichtigen Faktor für die Berechnung der Paritäten handelt. Auf dem Gebiet der Bruttoanlageinvestitionen erfolgt die Aktualisierung der Liste jährlich, indem jedes Jahr eine Teilstichprobe von Erzeugnissen analysiert wird. Eine Reihe von Produkten - sowohl Anlagegüter als auch Bauten - wurden ersetzt, da sie infolge der technischen Weiterentwicklung veraltet waren.

Andere Produkte wurden ausführlich analysiert, da deren Preise in den vorausgegangenen Jahren trotz erheblicher Anstrengungen, die Definition zu verbessern, erhebliche Streuungen aufgewiesen hatten. Für diese Erzeugnisse haben die Sachverständigen eine gründliche Untersuchung durchgeführt, die vei tiefte Kenntnisse und eine verbesserte Definition des Erzeugnisses erbrachte.

Eine Reihe von Erzeugnissen wurden von der Liste gestrichen, da sie sich als zu problematisch erwiesen und nur die Zuverlässigkeit der Erzeugnisse beeinträchtigten. Die technischen Merkmale müssen sich vor allem auf Angaben über die Leistung sowie die Funktions- und Qualitätsmerkmale der Maschine beziehen. Die Angaben in bezug auf die Leistung sind die wichtigsten und sind zwingend vorgeschrieben, d. Von den Ausrüstungsgütern sind Erzeugnisse in der Liste enthalten. Im Ganzen gesehen lassen sie sich wie folgt unterteilen: Angabe des Repräsentativitätsgrades des gewählten Modells; Alternativvorschläge zu dem gewählten Modell;.

Angabe der Abweichungen im Vergleich zu den festgelegten Definitionen. In diesem Preis sind selbstverständlich die Vertriebskosten, etwaige Einbaukosten sowie die nicht abzugsfähige MwSt. In den Fällen, in denen der Einbau der Anlagegüter in der Produktbeschreibung vorgesehen ist und falls der Einbau Kosten verursacht, werden sie auf den Preis aufgeschlagen.

Was die Rabatte betrifft, so sind einheitlich die Faktoren festgelegt worden, die nicht preisbezogen sind, d. Die gewährten Rabatte beziehen sich nicht auf Einzelfälle, sondern auf die allgemeine Praxis. Da monatliche Indizes für den gesamten Bereich der Ausrüstungsgüter nicht vorliegen, kann diese Art des Vorgehens nicht überprüft werden. Ein erster Vergleichsansatz ermöglicht es, schnell Preisdifferenzen festzustellen, die offensichtlich unangemessen hoch erscheinen; in einer zweiten Phase wird untei sucht, ob die Unterschiede auf echte Preisdifferenzen, auf unzureichende Spezifikationen oder andere Faktoren zurückzuführen sind.

Hierdurch wird zunächst eine Reihe von offensichtlichen Fehlern eliminiert werden können. Anstatt bei den Vergleichen von den realen Objekten auszugehen, ist stattdessen eine Methode entwickelt worden, bei der ein Standardobjekt definiert und dessen Preis bewertet wurde, als sei es tatsächlich verwirklicht worden.

Nach dieser Methode wird eine Mauer z. Der Einheitspreis, der den gewählten Mengen für jeden Faktor des Leistungsverzeichnisses gilt, ist selbstverständlich gleich den Gesamtkosten, d. Was das Material betrifft, so ist die strikte Anwendung des Übereinstimmungsprinzips weder möglich noch erwünscht.

Was die Abmessungen des verwendeten Materials betrifft, so kann z. Was die Art der Baustoffe betrifft, so können diese auch von Land zu Land unterschiedlich sein, wobei aber doch äquivalente Lösungen gewährleistet sein müssen. Eine strikte Übereinstimmung für den Bodenbelag - z. Bei der Aufstellung der Liste der Bauwerke ist nach den gleichen Grundsätzen wie auf den anderen Gebieten vorgegangen worden. Die bestehende Liste wurde auf ihre Repräsentativität hin untersucht.

Während Bauwerke gestrichen worden sind, wurden andere in die Liste aufgenommen, die sich wie folgt zusammensetzt: Die Bauwerke wurden sorgfältig hinsichtlich ihrer Bauweise und der verwendeten Baustoffe analysiert. Es war Eurostat sehr daran gelegen, dieser Entwicklung Rechnung zu tragen, und in den Fällen, in denen es sich als notwendig erwies, sind neue Faktoren in die Leistungsverzeichnisse aufgenommen worden. In einigen Fällen - wie z.

Wie bei den Ausrüstungsgütern ist von dem Begriff des an den Bauherrn tatsächlich gezahlten Marktpreis und nicht von dem Kostenbegriff auszugehen. Die Differenz zwischen diesen beiden Werten ergibt sich aus den Verlusten oder den Gewinnen, die je nach Konjunktur Lage schwanken. Notariatsgebühren, Patentrechte, örtliche Sondersteuern oder Material Lagerkosten.

Eurostat hat die Analyse der Daten, die von den Architektenbüros eingingen, unter zwei verschiedenen Aspekten durchgeführt. Einerseits wurden die Einheitspreise für die etwa Einzelpreise, die in den 17 gewählten Leistungsverzeichnissen enthalten sind, für die einzelnen Länder untereinander verglichen; andererseits wurden die Einheitspreise für den gleichen Arbeitsvorgang z.

Erdarbeiten für alle Bauten im gleichen Land miteinander verglichen. Diese doppelte Kontrolle bietet die Möglichkeit, eine Reihe von Fragen zu den extremen Preisunterschieden zwischen den Ländern zu stellen und auch widersprüchliche Daten innerhalb eines Landes für analoge Tätigkeiten aufzudecken. Es handelt sich um folgende zwei Arten von Informationen: Was die Ausgabenwerte betrifft, so sind sie bis zur Ebene von Einzelpositionen verfügbar, die für die Erhebungen gewählt wurden; diese Information ist für alle Staaten identisch.

Dagegen schwankt bei den innerstaatlichen Durchschnittspreisen die Zahl von Erzeugnissen, für die ein Preis geliefert wurde, von einem Land zum anderen. Im einzelnen ist eine Berechnung in zwei Stufen entwickelt worden, bei der die erste die Berechnung der Paritäten auf der Ebene der Einzelpositionen betrifft und die zweite in einer Aggregation der Paritäten bis auf die Ebene des Bruttoinlandsprodukts und der Berechnung der entsprechenden realen Werte besteht.

Es ist infolgedessen angezeigt, die Methoden zur Berechnung der Paritäten in zwei deutlich unterschiedenen Phasen zu behandeln. Da die im allgemeinen gewählten Berechnungsmethoden ausgewählt worden sind, um den spezifischen Bedingungen hinsichtlich der gewonnenen Ergebnisse zu genügen, wird es infolgedessen erforderlich sein, diese Bedingungen bei der Prüfung der Methoden zu berücksichtigen.

Grundsätzlich hat jedes Land auf die Liste zusätzlich die Erzeugnisse hinzufügen Lassen, die es z. Die alleinige Einbeziehung dieser Art von Erzeugnissen für jedes Land ist jedoch allein nicht ausreichend, denn die Zahl der Preisparitäten, die berechnet werden kann, würde in dem genannten Fall zu gering sein, um Kaufkraftparitäten abzuleiten.

Es ist infolgedessen erforderlich, für jedes Land von den anderen Ländern vorgeschlagene Erzeugnisse zu berücksichtigen, damit eine ausreichende Zahl von Preisparitäten berechnet werden kann. Wie in dem vorherigen Artikel hervorgehoben worden ist, erfolgt für die Gemeinschaftserhebung die Ausstellung der Liste der Erzeugnisse und insbesondere die Wahl jedes Landes hinsichtlich der in die Erhebung einzubeziehenden Erzeugnisse auf der Grundlage des binären Prinzips.

Die von einem gegebenen Land vorgeschlagenen Erzeugnisse und die von den anderen Ländern vorgeschlagenen Erzeugnisse, deren Einbeziehung in die Preiserhebung von dem gegebenen Land akzeptiert wird. Diese Berechnung wird weitgehend durch die Verfügbarkeit der Preise der Erzeugnisse je Paar bestimmt, wobei zwei verschiedene Fälle unterschieden werden können.

Im erstgenannten Fall kann eine Parität für dieses Länderpaar wie folgt berechnet werden: Sie entspricht einer Schätzung des Paasche Typs, denn es werden die von dem Land A gewählten Erzeugnispreise berücksichtigt.

Eine entsprechende Berechnung zwischen den unter 2 genannten Ländern C und D ist nicht möglich. Hat eines der beiden Länder die Preise der Erzeugnisse des anderen Landes nicht erhoben, so ist die unter 1 beschriebene Berechnung nicht möglich, und eine Schätzung der Parität nach dem Fisher Typ kann nicht durchgeführt werden.

Es besteht infolgedessen eine gleiche Charakteristizität hinsichtlich der Erzeugnisse, deren Preise bei der Berechnung der binären Parität berücksichtigt werden. Kann diese Gleichheit zwischen den beiden Ländern des Paares nicht eingehalten werden, so wird die binäre Parität nicht unmittelbar berechnet der Index vom Fisher Typ besteht nicht , denn entweder fehlt der Index vom Laspeyres Typ oder der Index vom Paasche Typ. Das Vorliegen des Index vom Fisher Typ hängt infolgedessen bei jedem Länderpaar von der Ähnlichkeit zwischen den beiden Ländern hinsichtlich der Erzeugnisse ab, die auf dem Markt der beiden Länder angetroffen werden.

Die genannte Ähnlichkeit hängt ferner von der Art des betreffenden Erzeugnisses ab. Gewisse Erzeugnisse werden nämlich in identischer oder nahezu identischer Form in den meisten Ländern angetroffen, während bei anderen Erzeugnissen eine sehr weitgehende Vielfalt zu beobachten ist, die von Land zu Land unterschiedlich ist. Im erstgenannten Fall haben alle Länder das gleiche Erzeugnis gewählt, während im zweiten Fall jedes Land ein anderes Erzeugnis gewählt hat, wobei die Erzeugnisse der anderen auf dem Markt nicht vorkommen.

Bei dem Ergebnis der bisher beschriebenen Berechnungen handelt es sich infolgedessen um eine unvollständige Matrix von Indizes des Fisher Typs, denn für einige Länderpaare fehlt der Fisher Index. Für ein gegebenes Länderpaar können nämlich die direkte binäre Parität vom Fisher Typ und ferner indirekte Paritäten berechnet werden, die sich auf die binären Paritäten vom Fisher Typ der anderen Länder stützen.

Die Aggregationsmethode Die Ergebnisse der in dem voraufgehenden Abschnitt beschriebenen ersten Phase der Berechnungen sind für jede Einzelposition in einer Matrix von transitiven Paritäten erstellt worden. Auf der Ebene der Einzelposition sind ebenfalls Nominalwerte für alle Länder verfügbar. Die förmlichen Bedingungen, die für den Vergleich von Aggregationsebenen oberhalb der Einzelpositionen vorgeschrieben sind, umfassen die Transitivität und die interne Konsistenz Additivität und Test des Mittelwertes der Volumenverhältnisse.

Was die Methoden betrifft, bei denen ein derartiger Ansatz verwendet wird, so kann zwischen zwei Begriffen einer Struktur von gemeinsamen Preisen unterschieden werden. Die verschiedenen internationalen Organisationen, d.

Was jedoch die folgende Phase des Projekts eines Vergleichs mit als Bezugsjahr betrifft, so müssen die Erörterungen über die Methoden im allgemeinen und über die Aggregationsmethode im einzelnen fortgesetzt werden. Der Geary Khamis Index wird nachstehend zusammenfassend beschrieben: Der Geary Khamis Index gehört zu der Familie von Indizes, die sich auf die Definition einer Struktur gemeinsamer Preise stützen und die sich durch die Definition dieser gemeinsamen Preise voneinander unterscheiden.

Wie anhand der obigen Darstellung festzustellen ist, handelt es sich bei den für den Geary Khamis Index verwendeten gemeinsamen Preisen um die der Gesamtheit der Länder. In diesem Falle könnte die Landeswährung eines beliebigen Landes als Bezugswährung gewählt werden. Es ist jedoch vermieden worden, die Währung eines gegebenen Landes als Bezugswährung zu wählen; man hat sich stattdessen im Rahmen der Gemeinschaft auf den ECU gestützt, bei der es sich um die von der Gemeinschaft verwendete Währungseinheit handelt.

Das Jahr ist als Bezugsjahr gewählt worden, weil es zur Zeit das Basisjahr für die Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen in realen Werten darstellt. Um dies zu verwirklichen wurden die für aus der Erhebung abgeleiteten Paritäten, ausgedrückt in einer vorläufigen Einheit, mit Hilfe der impliziten Preisindizes der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen für alle zurückliegenden Jahre bis extrapoliert worden.

Vorbemerkungen Wie bereits in der Einleitung gesagt, besteht das Ziel der in dieser Veröffentlichung beschriebenen Arbeiten darin, durch die Verwendung von Kaufkraftparitäten anstelle von Wechselkursen als Umrechnungssätze zu signifikanteren internationalen Vergleichen des BIP und seiner Bestandteile zu gelangen.

In den vorhergehenden Kapiteln sind die Verfahren und die Berechnungsmethoden erläutert worden, die der Erstellung der Paritäten und der realen Werte zugrunde liegen; im vorliegenden Kapitel sollen die Ergebnisse des Vergleichs vorgelegt werden. In einer ersten Phase werden die Ergebnisse für das Hauptaggregat, d. In einer zweiten Phase werden - nur für die Mitgliedstaaten der Gemeinschaft - die bis auf eine Ebene von 12 Teilaggregaten des BIP aufgeschlüsselten Ergebnisse vorgelegt und analysiert.

In der Vergangenheit ist dieses Problem wiederholt innerhalb von Eurostat, zwischen Eurostat und den Mitgliedstaaten sowie auch zwischen Eurostat und den hauptsächlichen, von dem PCI betroffenen internationalen Organisationen erörtert worden.

Um dies zu erreichen, ist wie folgt vorgegangen worden: Um für diese Länder die Verbreitung von Ergebnissen zu vermeiden, die nicht auf Addition beruhen, wurden die Tabellen aus der Veröffentlichung ausgeklammert, die absolute Daten enthalten. Die hauptsächlichen Benutzer sind die internationalen Institutionen und Stellen, von denen die verschiedenen Stellen der Vereinten Nationen, die OECD und insbesondere die Institutionen der Europäischen Gemeinschaften zu nennen sind, die die neuen Daten für politische und wirtschaftliche Zwecke verwenden können.

Im Rahmen von Eurostat als Ersteller der Kaufkraftpari täten werden die Paritäten am häufigsten verwendet. Die erste Anwendung der Paritäten - und wohl auch die logischste, weil in diesem Rahmen die Berechnung der Paritäten erfolgt ist - erfolgte im Rahmen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen, und zwar insbesondere für den Vergleich des BIP. Die Verwendung der Paritäten gewinnt aber auch schrittweise auf anderen Gebieten an Boden, wie z. Ist der Globalsatz des BIP zu verwenden oder müssen je nach der Art des umzurechnenden Wertes spezifische Sätze gewählt werden, die für die etwa Einzelpositionen des BIP bestehen, oder aber sind in gewissen Fällen spezifische Sätze zu verwenden, die nicht im Rahmen der regulären Berechnung der Paritäten zu erhalten sind, die aber spezifisch je nach dem Bedarf - wie z.

Die Werte in Landeswährung entsprechen den Gewichtungsdaten, die von den Ländern übermittelt werden. Sie werden nach Konzepten ermittelt, die für die internationalen Vergleiche gewählt wurden und die - wie bekannt - auf gewissen Gebieten von denen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen abweichen.

Für jedes Land und für jedes umzurechnende Aggregat oder Einzelposition besteht eine entsprechende spezifische Parität.

Die zweite Reihe von Indikatoren wird von den oben beschriebenen Daten abgeleitet. Es handelt sich um folgende Indikatoren: Diese relativen Anteile ergeben sehr interessante Informationen, und zwar insbesondere dann, wenn sie mit den entsprechenden Werten in ECU in Beziehung gesetzt werden, die auf der Grundlage der Wechselkurse brechnet wurden. Dieser Index wird auch als "Abweichungsindex im Vergleich zum Wechselkurs" bezeichnet, wobei der andere Ausdruck hier jedoch vorgezogen wurde.

Es handelt sich um eine vereinheitlichte Darstellung der Kaufkraftparitäten aller Länder. Der Preisniveauindex ermöglicht nämlich einen unmittelbaren Vergleich der Preisniveaus zwischen den Ländern für ein gegebenes Aggregat, weil diese Preisniveaus für alle Länder in Relation zum Gemeinschaftsdurchschnitt gesetzt wurden. Mit Hilfe eines Ländervergleichs dieses Index ist es möglich, für jedes Aggregat die relativen Preisniveaus zwischen den Ländern abzuleiten.

Der Index wird für jedes Land anhand der realen Werte je Einwohner berechnet, wobei diese Werte zu Durchschnittswerten je Einwohner der Mitgliedstaaten der Gemeinschaften in ihrer Gesamtheit in Relation gesetzt werden. Die gleiche Art von Index kann für die Werte in ECU ermittelt werden; wie im folgenden Abschnitt zu sehen sein wird, ist es folglich interessant, die beiden Arten von Indizes zu vergleichen und somit zu einem Vergleich der mit den Paritäten umgerechneten Daten mit den mit Hilfe des Wechselkurses umgerechneten Daten zu gelangen.

Für jedes einzelne werden die realen Werte selbstverständlich auf der Grundlage der spezifischen Parität berechnet. Der Volumenindex je Einwohner in bezug auf das BIP ist der bekannteste und in internationalen Vergleichen am häufigsten verwendete Volumenindex. Die Tabelle enthält selbstverständlich auch die Kaufkraftparitäten und die Wechselkurse der verschiedenen Landeswährungen gegenüber dem ECU. Im Fall Österreichs handelt es sich um ein Land, das in vollem Umfang an dem Gemeinschaftsvergleich, d.

Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Ergebnisse können infolgedessen für die Länder in ihrer Gesamtheit unter dem Gesichtspunkt der verwendeten Methoden - als zuverlässig und vergleichbar betrachtet werden. Italien, Griechenland, Spanien und insbesondere Portugal mit einem Index von 51,8 das Preisniveau deutlich unter dem Gemeinschaftsdurchschnitt liegt.

Kapitalbewegungen, die die Wechselkurse beeinflussen können. Der Unterschied zwischen den Kaufkraftparitäten und den Wechselkursen hat dennoch erhebliche Auswirkungen auf die Realwertrelationen zwischen den Ländern.

Tabelle 1 können zwei Extremfälle herangezogen werden, nämlich Dänemark und Portugal. Bei einer Betrachtung des bedeutendsten Indikators, der sich aus der Berechnung der Paritäten ergibt, d.

Es reicht infolgedessen aus, die Analysen auf die drei hauptsächlichen letzten Inlandsverwendungszwecke zu konzentrieren, d. Um dem Benutzer die Möglichkeit zu bieten, sowohl nach dem Konzept der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen als auch nach dem Konzept der internationalen Vergleiche in realen Werten arbeiten zu können, werden die Daten nachstehend nach beiden Konzepten ausgewiesen vgl.

Die beiden Arten von Strukturen stimmen nämlich nicht überein, da die aus den Zahlen in Landeswährung abgeleitete Struktur den zu Landespreisen bewerteten Volumen entspricht, während die aus KKS abgeleitete Struktur gleich den selben Volumen ist, die zu Gemeinschaftsdurchschnittspreisen des betreffenden Aggregats bewertet werden.

Die letztgenannte Struktur ist auf der Ebene der Länder nicht verwendbar, kann aber dazu verwendet werden, um die Unterschiede von Preisstrukturen zwischen dem betreffenden Land und der Gemeinschaft in ihrer Gesamtheit zu messen.

Die Daten in der Tabelle 4 stimmen mit denen in der Tabelle 3 überein, wobei es sich aber um Angaben je Einwohner handelt. Tabelle 5 enthält zwei Arten von Ergebnissen, d. Der Wechselkurs, der durch einen Vergleich mit der Parität zu einem Preisniveauindex führt, ist ebenfalls in der Tabelle enthalten. Die Ergebnisse sind nachstehend in der Tabelle 6 ausgewiesen. Königreich , , , , , ,2 Irland , , , , , ,1 Dänemark , , , , , ,8 Griechenland , , , , , 26,9 Spanien , , , , , 36,3 Portugal , , , , , 43,0 Österreich , , , , ,49 52,9.

J ID In Landsswaehrung. Krd LIT 2 In. Die Berechnungen für den Kollektivverbrauch des Staates stützen sich auf die Input Preise, und die Ergebnisse werden vor allem durch das Niveau der Einkommen aus unselbständiger Arbeit bestimmt, die den wichtigsten Faktor des Verbrauchs des Staates darstellen. Selbstverständlich steigt bei einem Preisniveau unter im gleichen Verhältnis das Verbrauchsvolumen, während Indizes über eine Reduzierung der Verbrauchsbeträge in realen Werten bewirken.

Bei den Bruttoanlageinvestitionen liegen die Preisniveauindizes dagegen im allgemeinen näher bei dem Gemeinschaftsmittel; eine Ausnahme stellen Dänemark mit ,7 und Portugal mit 71,9 dar. Dieses Phänomen soll ausführlicher erläutert werden, wenn die Einzelergebnisse analysiert werden. Diese Tatsache kann auf ein Preisniveau zurückgeführt werden, das im Vergleich zum BIP höher liegt, aber in den meisten Fällen wird hierdurch nur ein Wirtschaftsgesetz bestätigt, wonach der relative Anteil der Ausgaben für Güter und Dienstleistungen des Letzten Verbrauchs der Haushalte umso stärker zu einem Rückgang tendiert je höher das BIP liegt.

Dieses Phänomen gilt jedoch nicht für die Vereinigten Staaten, da dort der Volumenindex je Einwohner des BIP das mit ,2 sehr hoch ist vom entsprechenden Verbrauchsindex ,3 überschritten wird. Griechenland und vor allem Portugal, dem Mittel näher kommen, während das Vereinigte Königreich, das im allgemeinen sehr nahe bei dem Mittelwert liegt, hier einen Index von nahezu aufweist. Andere Länder dagegen, wie z. Der Index für Japan liegt mit 65,4 auf diesem Gebiet ebenfalls sehr niedrig. Was die Bruttoanlageinvestitionen betrifft, so ist der Volumenindex je Einwohner besonders hoch für Luxemburg ,2 sowie für die BR Deutschland ,9 und Dänemark ,4 ; er überschreitet damit für die genannten Länder bei weitem den entsprechenden Index für das BIP.

Das gleiche gilt für Österreich und Japan. Für diese Analyse werden nur die signifikantesten Indiz es verwendet, nämlich der Preisniveauindex vgl. Alte anderen Daten, wie z. Meistens beziehen sie sich auf die Mieten und die Gesundheitspflege sowie in einigen Fällen auch auf andere Verwendungszwecke des Verbrauchs.

Tabelle 10 Preisniveauindizes nach Verwendungszweck: Ein Ländervergleich für die verschiedenen Gruppen von Erzeugnissen vgl.

Tabelle 8 zeigten die folgenden Besonderheiten. Die zwischen Paritäten und Wechselkurs festgestellten erheblichen Differenzen sind infolgedessen im wesentlichen auf Unterschiede im Einkommensniveau zurückzuführen. Ke und TabskKsrsn Seklsidur. Sas und Brennstoffe rtoebsl.

Bilsung und Kultur Sonsti: Bas und Brennstoffe Knebel,Innenausstattung. Setraenke und Tabakwaren Bekleidung und Schuhe Kchnungssieten. Für PortugaL betragen die entsprechenden ZahLen dagegen 25,9 und 20,3. Die Parität für die Käufe von Gütern und Dienstleistungen wird zu beinah gleichen Teilen aus den Preisverhältnissen der Verbrauchsgüter der Privaten Haushalte und der Anlagegüter gebildet. Oft haben die Ausrüstungsgüter, die in unterschiedlichen Ländern erworben worden sind, den gleichen Ursprung, d.

Im Falle des Baugewerbes handelt es sich dagegen um Güter, die am Ort produziert und "verbraucht" werden. Hier trifft man in etwa auf den Sachverhalt, wie er bereits für das Einkommen aus unselbständiger Arbeit im Rahmen des Kollektivvei brauchs des Staates erwähnt und näher untersucht wurde.

Die Preisniveauindizes für die verschiedenen Länder gruppieren sich nämlich eng um das Gemeinschaftsmittel. Für den Preisniveauindex des Baugewerbes können anlöge Überlegungen zu denjenigen angestellt werden, die den Kollektivverbrauch betreffen.

Der Index überschreitet immer den der Bruttoanlageinvestitionen in ihrer Gesamtheit, wenn das Land oberhalb des Gemeinschaftsmittels Liegt, während im Fall der Länder, die unter liegen, der Index für das Baugewerbe unterhalb des Globalindex für die Bruttoanlageinvestitionen liegt mit Ausnahme von Luxemburg.

Das gleiche ist der Fall, wenn der Preisniveauindex des Aggregates insgesamt über liegt, so liegt der entsprechend Index für das Baugewerbe höher als der für die Ausrüstungsgüter; liegt der Index dagegen unter, so ist der Index für das Baugewerbe niedriger als der für die Ausrüstungsgüter mit Ausnahme von Luxemburg.

Das Einkommensniveau in einem Sektor ist si cherlich einer der wichtigsten Faktoren in der Festlegung des Einkommensniveaus in einem anderen Sektor. Im Vereinigten Königreich z. In dem Fall, in dem die Preisniveauindizes dem Gemeinschaftsmittel entsprechen, sind die Wertindizes und Volumenindizes genau gleich. Je weiter sich die Preisniveauindizes von dem Gemeinschaftsmittel entfernen, um so stärker divergieren die Wertindizes und die Volumenindizes.

In einigen Fällen wird das Gemeinschaftsmittel nahezu erreicht oder sogar überschritten z. Der tatsächliche Verbrauch je Einwohner einer Gruppe von wichtigen Erzeugnissen wie der Gesundheitspflege ist Frankreich sehr hoch ,8 und in Irland 53,2 , in Griechenland 36,4 , in Spanien 45,6 und vor allem in Portugal 31,7 sehr niedrig, da er dort bei einem viel niedrigerem Niveau liegt, als die Zahl für den Gesamtverbrauch der Privaten Haushalte mit 52,1.

Auf dem gleichen Gebiet liegt der Volumenindex je Einwohner in Irland 24,1 und in Portugal 41,9 sehr niedrig. Was die letzten acht Verwendungszwecke im Rahmen des Verbrauchs betrifft, d. Die Analyse der verschiedenen Bestandteile dieses Aggregats führt zu folgenden Ergebnissen: Die Differenzen zwischen den Wertindizes und den Volumenindizes sind besonders erheblich für Spanien und vor allem für Portugal.

Auf dem Gebiet der Bruttoanlageinvestitionen war zu sehen, wie die Preisniveauindizes der verschiedenen Länder für die Ausrüstungsgüter rund um den Mittelwert gruppiert waren. In den zuletzt genannten drei Ländern ist das Investitionsvolumen an Ausrüstungsgütern je Einwohner infolgedessen sehr niedrig und bringt damit nur den geringeren Industrialisierungsgrad als in den anderen Ländern zum Ausdruck. Il quadro generale 5 2. La classificazione 6 3. L'elenco dei prodotti 7 4.

La definizione dei prodotti 9 5. Le ponderazioni 10 III. Osservazioni generali I redditi da lavoro dipendente L'acquisto di beni e servizi e gli ammortamenti Gli investimenti fissi lordi 4. Osservazioni generali I beni strumentali I fabbricati e le opere di genio civile 25 IV.

Il tasso di cambio non riflette, infatti, necessariamente il potere d'acquisto reale di una moneta sul territorio nazionale.

Se messe in relazione con i tassi di cambio, esse consentono di misurare il livello dei prezzi tra i paesi. Il loro impiego come tasso di conversione dei valori in moneta nazionale permette di effettuare delle comparazioni in volume. Tuttavia, le comparazioni tra paesi possono anche essere effettuate a livello dei prezzi di flussi specifici. L'Eurostat copre, infatti, oltre i 12 paesi membri, anche una ventina di paesi africani e fornisce assistenza tecnica a numerosi altri paesi. Tale coordinamento riguarda i concetti, le classificazioni, i metodi di calcolo ed anche il programma da rispettare.

Questi confronti - tra coppie di paesi che appartengono a gruppi di paesi diversi - vengono utilizzate per collegare tra di loro l'insieme dei paesi che partecipano alla comparazione mondiale. Vediamo di illustrare siffatto modo di procedere sulla scorta di un esempio: Per i prodotti che rientrano nei consumi finali delle famiglie, queste indagini sono condotte dagli Istituti nazionali di statistica dei Stati membri e, precisamente, dai servizi incaricati di impostare l'indice dei prezzi al consumo.

I prodotti di questo aggregato sono, infatti, prodotti non destinabili alla vendita e che non vengono, quindi, venduti a prezzi di mercato.

La comparazione tra i loro "livelli di prezzo" si effettua mediante i costi sostenuti nel corso della loro produzione; si tratta essenzialmente delle spese per la remunerazione dei funzionari e per L'acquisto di beni e servizi. Spiegazioni dettegliate a questo riguardo saranno fornite nel capitolo IV. Il PIL viene calcolato indirettamente, in parte come somma dei valori aggiunti di tutte le branche della produzione, in parte come somma degli impieghi del PIL stesso.

Le definizioni esatte di ciascuno di questi impieghi si trovano nel manuale "Sistema europeo di conti economici integrati" SEC. In questo studio, i due aggregati sono stati combinati in un aggregato che non esiste nel SEC ma che si trova nelle pubblicazioni dei conti nazionali, vale a dire i consumi privati. Un secondo problema riguarda alcuni tipi di consumi i quali, a seconda dell'organizzazione istituzionale nei vari paesi, vengono attribuiti principalmente, in alcuni casi, ai consumi finali delle famiglie e, in altri, ai consumi collettivi delle amministrazioni pubbliche.

Ne consegue che le proporzioni tra servizi destinabili e non destinabili alla vendita variano da paese a paese. A livello mondiale, questo problema si presenta per numerosi servizi come i servizi sanitari, quelli rlativi all'istruzione e alla cultura e altri ancora. La selezione e definizione dei prodotti e la scelta delle voci elementari rappresentano tre aspetti interdipendenti.

Questa scomposizione assolve una duplice funzione. La classificazione degli impieghi finali corrisponde ad una suddivisione successiva sui valori di tali impieghi. Per quanto riguarda gli investimenti lordi, la classificazione adottata si basa sul tipo di prodotto: Prodotti alimentari, bevande e tabacco III. Finalmente essa interviene anche a livello di ogni singolo prodotto nella misura in cui anche la marca, il modello ed il tipo presi in considerazione devono essere rappresentativi di un dato prodotto.

Per determinire l'elenco dei prodotti, sono possibili due approcci. Questo approccio, denominato approccio binario, privilegia la rilevazione dei prezzi, e dunque i loro rapporti, effettuate per coppie di paesi unicamente sulla base di prodotti rappresentativi e di definizioni strette. In alcuni casi, il problema si risolve in maniera soddisfacente prendendo in considerazione la marca, il modello, il numero di riferimento, pur essendo consapevoli che i dati non sono sempre gli stessi in tutti i paesi.

Informazioni di varia natura sotto forma di cataloghi, opuscoli, ecc. I valori di spesa, relativi all'anno di riferimento, devono essere quindi disponibili in un lasso di tempo relativamente breve 6 mesi circa, dal termine dell'anno di riferimento proprio per consentire una diffusione rapida dei risultati. Tuttavia, al momento in cui sono necessarie tali informazioni, gli Istituti nazionali di statistica dei vari paesi dispongono di dati sicuri, per l'anno di riferimento, solo per i grandi aggregati.

La scomposizione fino al livello desiderato della voce elementare viene effettuata, allora, applicando progressivamente agli aggregati, e ai sotto-aggregati, una serie di strutture note in base agli anni precedenti. I valori nominali vengono, dunque, ottenuti a partire dal valore globale in una suddivisione esaustiva verso l'aggregato inferiore - a una, due, tre, ecc.

Le strutture all'interno dei sotto-aggregati risalgono, quindi, a un certo tempo e dipendono d'altronde dal livello di disaggregazione. Le fonti statistiche disponibili su strutture di spesa che vadano fino al livello richiesto, variano da un paese all'altro. In alcuni casi si impiegano i risultati delle indagini "bilanci familiari", in altri, invece, le strutture di ponderazione degli indici dei prezzi al consumo ed ancora altre fonti.

Quale peso di deve infatti attribuire ai singoli prezzi e dunque ai prodotti? Basti pensare, infatti, all'infrastruttura esistente presso gli Istituti Nazionali di statistica per le indagini sui bilanci delle famiglie o per il calcolo regolare dell'indice dei prezzi al consumo.

La concezione e la programmazione delle indagini sui prezzi dei prodotti consumati dalle famiglie, viene effettuata in seno al gruppo di lavoro "Statistiche dei prezzi", che si riunisce mediamente quattro o cinque volte all'anno, sotto la presidenza dell'eurostat. I lavori di rilevazione dei prezzi si sono svolti secondo il seguente programma: In una prima fase, l'eurostat ha trasmesso ai paesi una serie di proposte sull'elenco dei prodotti con le corrispondenti definizioni.

I paesi, dopo averle esaminate, hanno comunicato all'eurostat delle controproposte, dei suggerimenti e delle osservazioni accompagnando le proprie risposte con documenti e, in particolare, con prospetti contententi il maggior numero di informazioni possibile sulle caratteristiche di alcuni prodotti proposti.

Come lo illustra il seguente esempio, i problemi sono spesso di soluzione difficile nel caso delle tariffe dei trasporti; qui ci si imbatte, essenzialmente, in abbonamenti mensili in un dato paese, in abbonamenti settimanali in un altro, in semplici biglietti di andata e ritorno - validi per una giornata nei giorni feriali - in alcuni casi, in biglietti per un numero di tragitti illimitati - nel corso di un determinato periodo - in altri, ecc.

Ai fini della raccolta dei prezzi, di vendita: L'Eurostat, infatti, non richiede la trasmissione diretta di prezzi medi, ma quella dei prezzi elementari osservati. Tutti i prezzi dei prodotti corrispondono ai prezzi integralmente pagati al momento dell'acquisto qualunque sia il valore del prodotto. Si escludono, dunque, i prezzi dei prodotti acquistati a credito. I prezzi dei prodotti offerti in liquidazione sono considerati secondo regole molto precise l'articolo deve essere offerto in liquidazione, per esempio, per un periodo superiore ad un mese.

Ogni volta che sono noti degli sconti permanenti, questi vengono tenuti in considerazione. In tutti i paesi, i prezzi comprendono anche Le imposte, si tratti dell'iva o di qualunque altra imposta o tassa a carico del consumatore finale. L'informazione sulle caratteristiche del prodotto consente di verificare se esso corrisponda alla definizione e se sia, come il suo prezzo, comparabile tra paesi.

Le conclusioni di questa analisi dettagliata prodotto per prodotto vengono comunicate ai paesi i quali procedono, se necessario, a delle revisioni di prezzo. ALLa fine, l'eurostat dispone, per tutte le indagini, di una gamma di prezzi medi ottenuti per ciascun prodotto sulla base di un certo numero di rilevazioni di prezzi elementari.

Per questa operazione, sono stati utilizzati gli indici relativi ad un centinaio di funzioni di consumi elementari delle famiglie. A questo scopo, i paesi hanno comunicato una serie di indicazioni sulle differenze regionali nel livello dei prezzi, dedotte da studi specifici effettuati in passato come nel caso della Repubblica Federale di Germania, della Francia, dell'italia e del Regno Unito oppure da altre fonti disponibili.

L'elaborazione dei dati viene fatta dall'eurostat in stretta collaborazione con i paesi. Qui di seguito sono illustrate le procedure utilizzate in questi settori. Gli affitti In seno al gruppo di lavoro "Statistiche dei prezzi", gli affitti hanno subito un trattamento specifico ed i membri del gruppo di lavoro hanno dovuto spesso rivolgersi ad altri servizi nei rispettivi paesi per ottenere i dati richiesti.

Per trovare una soluzione comune soddisfacente a questo proposito, sono state formulate due soluzioni alternative e i paesi hanno fornito i dati secondo l'una o l'altra delle proposte. Due paesi, la Grecia e l'italia, hanno risposto secondo entrambe le suddivisioni proposte, il che ha consentito di collegare i due insiemi di paesi. Questo caso si presenta in alcuni paesi, in particolare nel Regno Unito e in Irlanda. Innanzitutto, si tratta di spese che, a seconda dell'organizzazione dei servizi sanitari in ciascun paese, vengono contabilizzate nel SEC tra i consumi finali delle famiglie, oppure tra i consumi collettivi delle istituzioni sociali private o ancora tra i consumi collettivi delle amministrazioni pubbliche.

In quest'ultimo caso, per effettuare la comparazione vengono impiegati metodi d'altro tipo, basati sui prezzi degli input. Esso ha il compito di raccogliere i dati di natura quantitativa, come il numero dei pazienti, dei medici, dei posti letto degli ospedali, degli interventi medici, ecc. Lo stesso gruppo studia del resto anche i problemi analogui nel settore dell'istruzione. Si prevede, comunque, di prendere i dati disponibili ed effettuare qualche calcolo pilota in grado di fornire delle indicazioni sulla consistenza dei risultati ottenuti in base ai due metodi.

Nella maggior parte dei paesi, i prezzi sono quelli realmente praticati; in altri, sono invece stimati. Tali stime sono abbastanza ragionevoli per due gruppi medicinali e materiali terapeutici , ma assai difficili da effettuarsi per alcune parti del terzo gruppo quando non sussiste un pagamento a seconda delle prestazioni. Nel caso in cui le retribuzioni siano differenti a seconda degli ospedali, devono essere fornite indicazioni separate relative al tipo di ospedale di cui trattasi.

La distinzione tra i gruppi 53 e 54 pone poi un problema particolare. Tali gruppi non corrispondono in tutti i paesi, in particolare per quanto riguarda gli specialisti che lavorano negli ospedali e i laboratori d'analisi che sono, in alcuni paesi, esclusivamente integrati negli ospedali. I consumi collettivi delle amministrazioni pubbliche 3.

Restano difficili da afferrare anche altri fattori, come il grado di formazione professionale e l'ampiezza dell'intera infrastruttura disponibile. Tali costi si dividono in due categorie ben distinte: Si tratta essenzialmente dei redditi da lavoro dipendente e degli ammortamenti. Le definizioni di tali occupazioni corrispondono alla classificazione internazionale delle occupazioni del BIT.

La descrizione analitica degli impieghitipo selezionati consente di stabilire il nesso tra quest'ultimi e gli impieghi corrispondenti nelle griglie nazionali. La classificazione degli impieghi-tipo avviene secondo una graduatoria incrociata per livello di istruzione ne sono previsti quattro e per funzione. Le nove funzioni della nomenclatura delle funzioni delle amministrazioni pubbliche sono state raggruppate in due funzioni, una per i servizi generali e l'altra per l'istruzione.

La remunerazione viene calcolata per ciascun impiego-tipo in base alla definizione del SEC. Essa comprende, quindi, tutti i versamenti in denaro e tutte le altre corresponsioni accordate quale remunerazione del lavoro espletato. Tali versamnti e corresponsioni si suddividono in: I contributi sociali effettivi a carico dei datori di lavoro comprendono i versamenti effettuati dalle amministrazioni pubbliche agli organismi di assicurazione a beneficio dei propri dipendenti.

E' in base a questa doppia ottica che sono stati scelti i principali gruppi di prodotti, quali: Questa ripartizione corrisponde in grandi linee alla nomenclatura delle branche della tavola input-output nella quale gli acquisti di beni e servizi effettuati dalle amministrazioni pubbliche vengono registrati come consumi intermedi.

Gli investimenti fissi-lordi 4. In questo campo, infatti, le rilevazioni nazionali di prezzo o mancano, o coprono solo alcuni gruppi di prodotti oppure le concezioni metodologiche cui si ispirano variano da paese a paese.

Inoltre, un'indagine sui prezzi relativi ai beni di investimento, con la definizione e l'ottenimento di prezzi per strumenti o fabbricati spesso molto complessivi, richiede una serie di conoscenze tecniche specifiche e l'impiego di personale altamente qualificato nei settori in parola. L'elenco e le definizioni dei prodotti sono stati scelti secondo i criteri di cui ai paragrafi II. Alcuni prodotti, beni strumentali o fabbricati, tecnologicamente obsoleti sono stati sostituiti.

Per i beni strumentali, sono inclusi nell'elenco prodotti. Tale prezzo comprende, naturalmente, i costi di distribuzione, quelli eventuali di installazione, L'importo dell'iva non deducibile ed esclude gli sconti eventualmente accordati. Gli sconti praticati non si riferiscono a casi particolari, ma alla prassia generale.

Se la preparazione dell'indagine eil rilevamento dei prezzi vengono eseguiti con la massima cura, l'analisi e la correzione dei dati raccolti non richiedono meno attenzioni. In un secondo tempo, si prosegue L'anaLisi dei prezzi, che non presentano anomalie particolari, sulla base dei cataloghi dettagliati con i dati tecnici e gli accessori e sulla base delle divergenze, indicate dagli esperti, rispetto alla definizione comune.

Per Lo stesso tipo di costruzione si possono registrare enormi differenze di forma, dimensione, collocazione, rifinitura, materiali utilizzati, ecc. Innanzitutto, un preventivo si compone, normalmente, di vari grandi capitoli, come i lavori di movimento terra, le fondazioni, le opere murarie, gli infissi, la tinteggiatura, ecc. Ciascuno di questi capitoli contiene una serie di elementi che definiscono i lavori o le operazioni di costruzione specifiche ad un determinato elemento, attraverso una descrizione precisa del lavoro che deve essere eseguito e dei materiali che devono essere impiegati.

Lo stesso ragionalemento vale per le dimensioni dei lavori relativi agli infissi porte, finestre, ecc. Alcune opere sono state soppresse, altre sono state aggiunte e l'elenco si compone, per il , come segue: Le opere sono state accuratamente analizzate sotto l'aspetto della costruzione e dei materiali impiegati. Si sa, infatti, che alcuni fattori, come l'esplosione dei costi della manodopera e di alcuni materiali di base, stanno provocando un mutamento rapido nelle tecniche di costruzione, mutamento che si traduce in una spinta alla meccanizzazione e all'impiego di materiali nuovi.

Come accade anche per i beni strumentali, bisogna prendere in considerazione proprio la nozione di prezzo di mercato effettivamnte pagato dal committente e non la nozione di costo. Il prezzo di un edificio comporta anche gli onorari per gli architetti, le aliquote di IVA non deducibile e tutta una serie di spese preliminari oppure connesse alla costruzione come le spese notarili, i diritti brevettuali, tasse e imposte locali particolari, installazioni per l'immagazzinamento di materiali.

L'Eurostat effettua l'analisi dei dati raccolti presso gli studi di architettura sotto un duplice profilo. Da un Lato, compara tra i diversi paesi i prezzi unitari per i circa prezzi individuali che compongono i 17 preventivi prescelti; dall'altro compara, a livello di uno stesso paese e attraverso le opere realizzate, i przzi unitari che appartengono allo stesso tipo di operazione per esempio: Questo doppio controllo consente di indagare sulle differenze di prezzo che sembrino eccessive da paese a paese ed anche di evidenziare le incongruenze all'interno di uno stesso paese per operazioni analoghe.

Si tratta di due tipi d'informazione: Successivamente, si prendono i prodotti di A e si calcola un secondo insieme di rapporti di prezzo di tali prodotti n,.

Questa somiglianza dipende anche dal tipo di prodotto in esame. Nel primo caso, tutti i paesi hanno scelto lo stesso prodotto mentre nel secondo ciascun paese ha accettato un prodotto diverso e, sul mercato, i prodotti degli altri non esistono.

Questo metodo, denominato metodo EKS, si fonda sulle seguenti considerazioni. A livello della voce elementare si dispone, inoltre, dei valori nominali relativi a tutti i paesi.

L'imposizione della coerenza interna implica, in particolare, l'abbandono dell'indice EKS impiegato a livello delle voci elementari e l'adozione di un metodo fondato sulla definizione di una struttura di prezzi comuni.

II primo sviluppato da Gerardi metodo IP , corrisponde ad una struttura di prezzi "neutra" rispetto alle strutture dei prezzi nazionali.

I prezzi comuni vengono ottenuti minimizzando gli scarti tra i risultati transitivi e i risultati binari di tipo Fisher, come nel caso del metodo EKS. Varie organizzazioni internazionali, come il BSNU, la Commissione economica per L'Europa, L'OCSE e l'eurostat, hanno deciso di applicare il metodo Geary Khamis anche per il Per la fase successiva del progetto di comparazione, tuttavia, che ha il come anno di riferimento, le discussioni sui metodi, in generale, e quelle sul metodo di aggregazione, in particolare, dovranno essere approfondite.

L'indice Geary-Khamis fa parte della famiglia di indici basati sulla definizione di una struttura di prezzi comuni che si distinguono tra di loro in base alla definizione di tali prezzi comuni.

In questo caso, si potrebbe scegliere come riferimento la moneta di un paese qualsiasi. In questo capitolo ci occuperemo della presentazione dei risultati del raffronto. I risultati dettagliati fino al livello delle 56 categorie del PIL saranno, invece, riportati nell'allegato. Per realizzarla, si procede nel modo seguente: I rapporti tra i due totali consentono, poi, di ottenere, riga per riga, il legame tra i due insiemi di paesi moltiplicando i valori reali dei paesi dell'ocse non comunitari per tale rapporto.

Per evitare la diffusione di risultati non additivi, per questi paesi, le tabelle che comprendono dati assoluti sono escluse dalla pubblicazione. Occorre tuttavia sottolineare che i dati in SPA non si sostituiscono a quelli in ECU ma vengono pubblicati parallelamente a questi ultimi.

I valori in moneta nazionale corrispondono ai dati di ponderazione trasmessi dai paesi. I valori espressi in ECU derivano da quelli in moneta nazionale convertendoli sulla base del tasso di cambio ufficiale di ciascuna moneta rispetto all'ecu media annuale del Come informazione supplementaria viene dato per ogni moneta il tasso di cambio medio del rispetto all'ecu. La seconda serie di indicatori viene dedotta dai dati sopradescritti. Tali quote sono una fonte di informazioni estremamente interessanti soprattutto quando vengono messe in relazione con i valori corrispondenti in ECU i quali, a loro volta, sono calcolati sulla base dei tassi di cambio.

L'indice del Livello dei pressi. Si tratta dei valori globali degli indici di valore e di volume, dei dati per abitante e degli indici di livello dei prezzi. Vengono presentati anche i risultati per l'austria, gli Stati Uniti ed il Giappone. I risultati presentati in questa pubblicazione possono dunque essere considerati, per l'insieme dei paesi, come attendibili e comparabili dal punto di vista dei metodi utilizzati.

Le transazioni con l'estero da parte di un paese sono inoltre rappresentate non solo dai flussi di beni e servizi, ma anche da altre operazioni di rilievo come, per esempio i flussi di capitali che possono avere delle conseguenze sui tassi di cambio. Per questo motivo le considerazioni intorno alla sopravvalutazione o alla sottovalutazione delle monete - a partir unicamente dall'indice di LiveLlo dei prezzi - vanno accolte con molta prudenza.

Per illustrare questo fenomeno cf tabella 1 si possono esaminare i due casi estremi della Danimarca e del Portogallo. L'enorme scarto 1 a 5. E' opportuno qui ricordare che i concetti utilizzati nel quadro di questi Lavori di comparazione differiscono da quelli del SEC.

Il trasferimento di questi servizi verso i consumi finali delle famiglie provoca una diminuzione degli importi, in pari misura dell'aggregato "consumi collettivi delle amministrazioni pubbliche". Per quello che riguarda i dati di questa tabella si noti che i dati espressi in SPA per un paese, non vanno impiegati per studiare le strutture degli impieghi all'interno del paese interessato. I dati della tabella 4 sono identici a quelli della tabella 3, ma sono espressi per abitante.

Questo viene illustrato nella tabella 6. Inutile dire che livelli di prezzi inferiori a fanno aumentare nella stessa proporzione i volumi di consumo mentre indici superiori a hanno l'effetto di ridurre i consumi in termini reali.

La tabella 7 infine, riprende gli indici di valore e gli indici di volume che mostrano le parti relative di ogni paese nel totale comunitario espresse in ECU e rispettivamente in SPA. Questa tabella riprende pure gli indici di valore in volume per abitante.

Questi due indicatori meritano molta attenzione e saranno commentati qui sotto. Ritroviamo gli stessi paesi in testa Lussemburgo, Danimarca, RF di Germania e Francia e gli stessi che si collocano nettamente al di sotto della media comunitaria Portogallo, Irlanda, Grecia, Spagna. Investisenti fissi lordi Totale deoli inioieohi finali Altri paesi, invece, come La RF di Germania e il Lussemburgo, che troviamo largamente in testa alla gerarchia comunitaria per gli altri impieghi, sono in questo caso al di sotto della media e, rispettivamente, Al limite, si potrebbe anche dire che un numero limitato di pubblici funzionari, altamente qualificati con a disposizione un'infrastruttura appropriata, e ben retribuiti, sarebbero in grado di garantire alla popolazione un volume di servizi non destinabili alla vendita pari o anche superiore a quello fornito da un elevato numero di impiegati scarsamente qualificati e mal retribuiti.

Per quanto riguarda gli investimenti fissi lordi, gli indici di volume per abitante sono particolarmente elevati per il Lussemburgo ,2 , per la RF di Germania ,9 e la Danimarca ,4 ; per questi paesi, esso oltrepassa largamente l'indice corrispondente per il PIL.

Lo stesso accade per l'austria ed il Giappone. Per tre paesi Grecia: Per gli investimenti fissi lordi, gli scarti tra le comparazioni in ECU e le comparazioni in SPA, sono relativamente poco pronunciati.

L'anaLisi per paese dimostra che, per i consumi nazionali totali, l'indice di livello dei prezzi si avvicina sensibilmente a quello del PIL cfr. Nella maggioranza dei casi, essi si riferiscono agli affitti e alle spese sanitarie, ma in qualche caso anche al altre funzioni di consumo.

E P--I j La comparazione tra i paesi per i vari gruppi di prodotti cfr. Occorre aggiungere che l'indice, per quest'ultimo paese, riflette il livello bassissimo dei redditi da lavoro dipendente, il quale determina a sua volta il LivelLo dei prezzi dell'insegnamento, che ha un peso rilevante in questo gruppo di prodotti. Ora, la parte "redditi da lavoro dipendente" rappresenta una serie di servizi o di prestazioni che non sono frutto di scambi con l'esterno e non sono influenzati dai tassi di cambio, ma che riflettono piuttosto il Livello dei prezzi o dei costi osservato nei vari paesi in questo settore particolare.

Übertragungen empirischer Beziehungen auf andere datenarme oder datenlose Regionen wie z. Darüberhinaus erweist sich jedoch auch eine selektive Präsentation als instruktiv, die prozentuale monatliche HRC-Häufigkeiten zusammen mit den entsprechenden Mittelwerten in Gestalt erdumspannender Zonalprofile in 10 - Breitenstreifen polygonal wiedergibt: Es werden ein äquatorialer 5 N - 5 S sowie ein nord- und ein südhemisphärischer Breitenstreifen N bzw.

S betrachtet, wobei jeweils die Monate möglichst naher ITC-Positionen zugrundegelegt werden Juni bis September im nord-, Dezember bis März im südhemisphärischen Fall, die verbleibenden Übergangsmonate im äquatorialen Fall. Die HRC-Häufigkeitsanomalien werden an der Gegenüberstellung von aktueller durchgezogen und zugehöriger mittlerer Verteilungskurve gepunktet erkennbar, wobei die Standardabweichung im regenzeitlichen Mittel der Tropen bei etwa 3. Dieser relativ kleine Wert erklärt sich aus den ver.

Die innerhalb des verfügbaren Zeitraums von bis feststellbaren typhaften Anomalieverteilungen organisierter Konvektion werden anhand ausgewählter Einzelmonate mit typenkennzeichnender Verteilungskurve illustriert. Insgesamt ergeben sich folgende Resultate: Der April zeigt demgegenüber entgegengesetzte Umverteilungen im asiatisch-pazifischen Raum Positivabweichungen bei Indonesien und Negativabweichungen östlich davon bis in den Zentralpazifik , also tendentielle Züge einer Anti-El-.

Im Mai dagegen finden sich gerade im atlantischen Raum konvektive Überentwicklungen, die auf beiden kontinentalen Seiten von Negativabweichungen flankiert sind. Besonders markant ist die Verteilungskurve vom April Diese auffällige Konfiguration verbindet sich mit positiven Meeresoberflächentemperaturanomalien im zentralen und östlichen Atlantik LAMB et al. Ein klassisches Beispiel ohne Verlagerungen oder Umverteilungen organisierter Konvektion zeigt der Oktober mit Überentwicklungen genau in allen mittleren Maxima-Bereichen.

Diese Variante globaler Gleichsinnigkeit ist aber nicht die einzige, alle mittleren Verteilungsspitzen betreffende Zustandsfonn, wie der Oktober mit erneuten Überentwicklungen westlich und östlich von Indonesien bei gleichzeitigen Negativabweichungen über Südamerika und Afrika demonstriert. B4 finden wir während der weitverbreiteten Sommermonsunzeit mittlere HRC-Verteilungskurven mit ebenfalls prinzipiell kontinental orientierten Häufigkeitsspitzen.

Allerdings ist das Maximum über Nordafrika mit Schwerpunkt über dem westlichsten Teil relativ schwach ausgebildet und vor allem im September kaum noch vom atlantischen Niveau abgehoben. Auch das asiatische HRC-Maximum liegt im Mittel nicht direkt über den vorder- oder hinterindischen Landflächen, sondern über der ozeanischen Region des Golfs von Bengalen vgl.

Hierbei wiederum überlagern sich die Effekte der höhendivergenten Position auf der polwärtigen Seite des Oststrahlstrom-Einzugsbereichs und die Eigenschaft als Steuerungszentrum im zyklogenetischen Monsunalgeschehen Südasiens. Unter den typischen Anomalieverteilungen finden wir zunächst zwei Fälle mit regionalen Umverteilungs-Verlagerungen: Bemerkenswert sind die drei überentwicklungsfälle vom Juni , August und September In dieser vergleichenden Gegenüberstellung werden unterschiedliche Wellenentwicklungsformen erkennbar: Monaten noch erkennbar sein können.

Weitgehend unterdrückt ist diese Kurzwellen-Konfiguration wieder im Juni , der ansonsten überdurchschnittliche HRC-Häufigkeiten über Westafrika und Zentralamerika mit Negativabweichngen im asiatischen Raum verbindet.

Gänzlich fehlende Überentwicklungen bei verbreitet negativen Anomalien. Globale überentwicklungsanomalien treten auch gerade mit dortig differenzierenden Varianten auf: Diese vierfachen überdurchschnittlichen Häufigkeitsspitzen sind aber nicht notwendig miteinander verkoppelt, wie das Beispiel vom unmittelbar nachfolgenden Januar mit seiner ins Gegenteil abfallenden HRC-Häufigkeit über Australien zeigt.

Nahezu invers dazu ist das Verteilungsbild vom Dezember , in dem sich australische Überentwicklungen mit Negativanomalien über dem Westpazifik, über Südamerika und Südafrika verbinden. Unterschiedliche Wellenphasenanordnungen wiederum präsentieren sich in der folgenden Beispielsabfolge ,die wohlgemerkt keine zeitlich zusammenhängende Sequenz ist: Im Februar liegen die genannten Maxima weiter östlich, im März abgesehen vom Konvektionseinbruch über Südamerika nochmals weiter östlich.

Diese vom mittleren Verteilungsbild abweichenden Phasenanordnungen deuten erneut auf eigenständige Wellenentwicklungen hin, die sich den stehenden langen Wellen mit ihren im Mittel bevorzugten Konvektionsbe. Weitere charakteristische Anomalieverteilungen begegnen uns im Februar mit reduzierter Konvektionsaktivität von Südamerika bis in den Indischen Ozean und nahezu normalen Verhältnissen östlich davon, im Dezember mit fast erdumspannenden Negativanomalien abgesehen von der durch Ostwärtsverlagerung des südafrikanischen Maximums bedingten leichten Überbetonung um Nord-Madagaskar sowie im Januar mit vier separierten negativen Abweichungsbereichen bei Nordwest-Australien, im westlichen Zentralpazifik, im Inneren Südamerikas nur angedeutet und weiträumig bei Südafrika.

Wie sich in den präsentierten Anomalieverteilungsmustern andeutet, spielen neben ortsgebundenen Faktoren der Konvektionsbeeinflussung wie etwa variablen Temperatur- und Feuchtigkeitsverhältnissen offenbar auch unterschiedliche Ausprägungen des horizontalen Windfeldes eine bedeutsame Rolle, die über die Organisierung konvektiver Prozesse vgl.

Dabei ergeben sich im Falle der hier behandelten HRC-Daten zunächst noch wesentlich vielfältigere Abweichungskombinationen, die nach typisierender Zusammenfassung verlangen. Da diese Ergebnisse im direkten Zusammenhang mit den zugehörigen erdumspannenden Windfeldanalysen diskutiert werden sollen, erfolgt ihre erläuternde Darstellung erst in Teil 5.

Vorab sind jedoch noch die zur Anwendung gelangten strömungsanalytischen Verfahrensweisen zu erörtern Teil 4. Untersuchunqsqrundlaqen troposphärischer Strömunqsver- hältnisse in den Tropen 4. Für die nachfolgenden Untersuchungen gelang es, halbtägliche 0 und 12 Uhr GMT Gitternetzpunktfelder der horizontalen Windkomponenten für die drei Troposphären-Niveaus , und hpa im Breitenausschnitt zwischen Diese Anordnung wird von den Wetterdiensten für den Bereich der Tropen deshalb bevorzugt, weil hier die polwärts stark zunehmenden Verzerrungen der Mercatorprojektion noch relativ gering bleiben und die Eigenschaft der Rechtschnittigkeit und Winkeltreue für Strömungsdarstellungen am gefragtesten ist.

Die unterschiedlichen Bestimmungsverfahren und die unterschiedliche Verbreitungsdichte von Einzelangaben erzwingen numerische Aufbereitungsverfahren, die aus einer prognostischen Initialschätzung des Windfeldes über mehrfache beobachtungsgestützte Interpolationen und Korrekturen das resultierende Gitternetzfeld horizontaler Windkomponenten in verschiedenen Troposphärenniveaus erzeugen.

Während des vorliegenden Zeitraums trat ein zweimaliger Wechsel des Analyseverfahrens ein, der sowohl die Art der Initialschätzung als auch die Interpolationstechnik betrifft vgl. Hough-Analyse gearbeitet, die die Initialschätzung in spektrale Darstellungsform transformiert und iterative Modifikationen der spektralen Koeffizienten ausführt vgl.

Insbesondere die Hough-Analyse zeigt einige gewichtige Restriktionen wie v. Weitere allgemeine Qualitätskontrollen sind auf unterschiedliche Art und Weise angestellt worden: Bemerkenswerterweise zeigten die räumlichen Korrelationskoeffizienten zwischen den beiden Zirkulationsstatistiken keinen erkennbaren Trend im untersuchten Zeitraum, obwohl schon damals mehrere Änderungen im NMC-Analyseverfahren vorgenommen wurden; offensichtlich blieb die Homogenität der gesamten Datenreihe davon weitgehend unberührt vgl.

Teil oder die Vertikalkomponente der relativen Vorticity vgl. Teil , die in Isanomalenform leicht zu verstehen und gut zu interpretieren sind.

Teil vorteilhaft in Isolinienform darstellen. Jedoch sollen nicht nur mittlere monatliche Strömungsparameter untersucht werden, sondern auch Entwicklungen auf kürzerer Zeitskala in ihrer Bedeutsamkeit für den Gesamtcharakter eines Monats. Das kann geschehen über Häufigkeitsverteilungen von Schwellenwertüberschreitungen geeigneter Strömungsparameter, die räumliche Untereinheiten von täglichen Windfeldern unter bestimmten zirkulationsdynamischen Gesichtspunkten zu charakterisieren vermögen, wie es in Teil mit der Entwicklung eines eigenen Welligkeitsindex' versucht worden ist.

Und es kann geschehen über faktorenanalytische Behandlungsmethoden unterschiedlicher Kollektive einzelner Windfelder mit dem Ziel, grundlegende Zirkulationsmuster herauszuarbeiten, die das Schwankungspotential troposphärischer Strömung systematisch zu erfassen gestatten und in Beziehung zu beo. Grundlegendes Prinzip ist die Reduktion einer umfangreichen Datenmenge auf einige wenige sog.

Dies wird über eine Reihe von Einzelschritten zu erreichen versucht: Ladungen sich aus dem Produkt der Eigenvektorkomponenten mit der Quadratwurzel des zugehörigen Eigenwerts ergeben und die Korrelationskoeffizienten zwischen den eingehenden Variablen und den extrahierten Hauptkomponenten oder Faktoren repräsentieren1.

Diese Ladungen sind nicht nur 1 Die v. Im Unterschied zu den unrotierten Lösungen, die paarweise orthogonal und damit linear unabhängig sind, können Hauptkomponenten oder Faktoren durch Rotation auch paarweise schiefwinklig angeordnet werden, iv Bestimmung der sog. Hauptkomponenten- oder Faktorenwerte, also der Werte, die die extrahierten und ggf.

Mittelwerte verschiedener Stationen beschränken. Hat man es mit nur einem Klimaelement in räumlich-zeitlicher Auflösung zu tun, eröffnen sich nochmals zwei alternative Anwendungsmöglichkeiten vgl. Klimaelement-Werte in verschiedenen Zeiteinheiten z. Gitternetzpunkte definieren die Anzahl der Ereignisfälle "T-Modus". Im Verlauf der weiteren Untersuchung werden beide dieser Varianten zur Anwendung gelangen siehe Teil und 6. Auch hier werden wir im Laufe der weiteren Untersuchung beiden Fällen begegnen Teil und 6.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten eröffnen sich beim Studium von Zeitreihen einzelner Klimaelemente: Auftreten der dazu entgegengesetzten Verhältnisse bei negativem Vorzeichen vgl. Tatsächlich hat HARRISON b anhand eines Vergleichs derartiger Faktorenwert-Zeitreihen mit Niederschlagsmessungen und satellitenbildgestützten Informationen im Bereich Südafrikas die nützliche Approximationseigenschaft von Faktorenwerten an wahre Niederschlags- Zeitreihen aufgezeigt, wobei insbesondere die ausschlaggebende Rolle des ersten Faktors offenkundig wird.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten ergeben sich bei der datenreduzierenden Repräsentation umfangreicher Felder meteorologischer oder klimatologischer Einzelelemente: Nichtauftreten sowie den unterschiedlichen Ausprägungsgrad dieser klimatischen Zustände in verschiedenen Zeitabschnitten zum Ausdruck bringen.

Die hauptsächlichen Einwendungen gegen faktorenanalytische Verfahrensmethoden in der Klimatologie sind einmal die wechselseitige Orthogonalität, d.

Sinn des Verfahrens ist jedoch, mit einer wesentlich geringeren Anzahl von Hauptkomponenten auszukommen und dabei die Restglieder möglichst klein zu halten. Diese Hauptkomponenten sind also keine konkreten, realen Windfelder und fallen nur in praktisch nie eintretenden numerischen Extremfällen ein Koeffizient gleich 1, alle anderen gleich 0 mit einem tatsächlichen einzelnen Windfeld nahezu zusammen; sie repräsentieren vielmehr die wesentlichen Grundstrukturen und Hauptsteuerungsmomente der Strömungskonfigurationsherausbildung, die je nach ihrer unterschiedlichen Einzelfall-Gewichtung als Überlagerungsergebnis die verschiedenartigen einzelnen Windfelder ergeben.

Dies bestätigt sich im vorliegenden Fall: Deshalb erscheint es auch im vorliegenden Anwendungsfall zulässig, von einer physischen Interpretierbarkeit zumindest der wichtigsten extrahierten Hauptkomponenten auszugehen und sie als die wesentlichen Grundstrukturen und Hauptsteuerungsmomente der Strömungskonfigurationsherausbildung anzusehen. In dieser Auffassung ist auch der prinzipielle Abstraktionscharakter der Hauptkomponenten nicht von Nachteil, denn er bezieht sich auf die Vielzahl unterschiedlichster einzelner Windfelder, nicht aber auf das zentrale strömungsdynamische Interpretationsmoment selbst.

Die troposphärische Zirkulation, im Kollektiv der einzelnen Windfelder unübersehbar vielgestaltig und in längerfristig gemittelten Windfeldern kontrastarm nivelliert, wird in markante Grundmuster.

Sie geben unmittelbar an, mit welcher Gewichtung die einzelnen Grundmuster der Zirkulation in die Originalwindfelder eingehen. Die unterschiedliche Gewichtung eines Grundmusters in verschiedenen Originalwindfeldern begründet dann die potentielle zirkulationsdynamische Erklärung klimatischer Anomalien: Zyklonalwellen , die ein derartiges Grundmuster kennzeichnen, kann sich in einer erhöhten bzw.

Trocken- oder Feuchtphasen niederschlagen. Im T-Modus erhält man die räumlichen Grundmuster der Zirkulation als Hauptkomponentenwerte, ihre zeitlich variablen Gewichtungen als Hauptkomponentenladungen. Bei der Anwendung auf troposphärische Windfelder sind einige weitere Besonderheiten zu berücksichtigen: Im Unterschied zu LEGLER , der eine Transformation in komplexe Matrizen vornimmt, werden in den vorliegenden Analysen Zonal- und Meridionalkomponenten der Windvektoren einfach aneinander gereiht, wodurch sich die Zahl der Variablen und ihr reeller Zahlencharakter nicht ändern, sondern lediglich die Zahl der Ereignisfälle verdoppelt wird.

In den resultierenden Hauptkomponentenwerten lassen sich die jeweils zugehörigen Zonal- und Meridionalkomponenten einfach wieder zu einem Windvektor zusammensetzen. Letzteres filtert zwar den mittleren Jahresgang in den troposphärischen Strömungsverhältnissen heraus, ergibt jedoch ähnlich wie bei der alleinigen Verwendung der Meridionalkomponenten eine Vielzahl von Hauptkomponenten mit insgesamt geringem Varianzerklärungsanteil, deren Interpretation aufgrund ihres Anomalievektoren-Charakters überdies nicht in instruktiver Weise möglich ist vgl.

Die fortbestehende Beinhaltung des Jahresganges in den vorliegenden Analysen macht sich demgegen. Zwar werden im Rahmen der Analyse keine Signifikanztests, die im Falle der Pearson-Korrelation Normalverteiltheit verlangen, sondern lediglich Bestimmungen von Varianzerklärungsanteilen für gezielt gefilterte Datensätze Teil 6.

Nicht mehr in Betracht gezogen wurde damit auch die weitere Möglichkeit, statt mit einer Korrelationsmatrix mit einer Kovarianzmatrix der Variablen in die Eigenvektor-Bestimmung einzugehen, wie es in vielen v.

Im Endeffekt ist der Unterschied zur Faktorenanalyse sowohl bei den Faktorladungen als auch bei den Faktorenwerten fast nicht zu erkennen, da die Kommunalitäten der Variablen durchweg sehr hoch sind und damit sehr nahe an den normierten Hauptdiagonalelementen der unveränderten Korrelationsmatrix liegen, aber eine generelle Ausgliederung variablenspezifischer Varianzanteile ist im vorliegenden Fall räumlich aufgelöster Windfelder als eingehende Variablen substantiell kaum zu begründen: Variablenspezifische, also tages- bzw.

Die sachlich befriedigendste, praktisch aber am schwersten zu verwirklichende Methode nennt z. Vor allem nachgeordnete Muster brauchen keine Manifestationen tatsächlicher atmosphärischer Prozesse mehr zu sein, sondern können lediglich als künstliches Produkt der numerischen Umformungen entstehen, wenn die im Ausgangsmaterial enthaltenen Signale bereits in die vorherigen Muster eingeflossen sind.

Für die vorliegenden Analysen sind zwar keine direkten Vergleichsstudien vorhanden, aber das Kriterium der Reproduzierbarkeit bei abgewandelten Einzelanalysen kann auch hier herangezogen werden vgl. Allerdings sind die Kriterien physischer Interpretierbarkeit.

Die damit implizierte Diskrepanz zwischen numerisch extrahierten und klimatologisch interpretierbaren Hauptkomponeten erweist sich für das Gesamtverfahren sogar als sachbezogen: Insgesamt nötigt sich eine Rotation also regelrecht auf, die in den vorliegenden Analysen durchgehend orthogonal vorgenommen worden ist, d.

Die direkte Berechnung nicht-standardisierter Hauptkomponentenwerte aus den nicht-standardisierten Originalvariablen ist jedoch auch nicht wünschenswert, da die vorteilhafte Eigenschaft der Ladungen, die Korrelationskoeffizienten zwischen Originalvaria. Windvektoren mit Beträgen unter einem Zehntel dieser skalierten Betragseinheit im hpa- Niveau also Windgeschwindigkeiten unter 3.

Da die Gewichtungskoeffizienten die Korrelationskoeffizienten zwischen Originalvariablen und Hauptkomponenten repräsentie. Diese prozentual ausgedrückten Varianzerklärungsanteile sind über die zeitliche Betrachtungseinheit des Monats gemittelt worden, zeitliche Schwankungen innerhalb eines Monats können ggf.

An ihnen lassen sich Intensitätsschwankungen oder räumliche Verlagerungen einzelner Zirkulationsäste in verschiedenen Zeitabschnitten studieren. Die Form der Berechnung als Absolut- oder Abweichungswert wird sich nach den jeweiligen Schwankungseigenschaften zu richten haben: Sie ist mit Krümmungs- wie mit Scherungsbeiträgen ein wichtiges Moment turbulenter Strömungsformen, die im raum-zeitlich variablen Zyklonalitäts- bzw.

Um in der Darstellung transäquatoriale Kontinuität zu erhalten, sind die wie oben berechneten Werte der Südhemisphäre vorzeichenvertauscht worden. Wendet man den zweidimensionalen Hamilton-Operator zweimal auf i an, so folgt: Beschaffenheit von Niederschlagsprozessen aus. Darüberhinaus sind in der. Deswegen wird auf die einfache kinematische Methode zurückgegriffen, die sich auf die vertikale Integration der Kontinuitätsgleichung stützt vgl.

Im isobaren Koordinatensystem lautet sie 0 im Druckniveau p und w die vertikale Windkomponente in isobaren Koordinaten meint. Abstieg bei Konvergenz im , Divergenz im hpa- Niveau. Divergenz durch unklare Randbedingungen spezifische Probleme aufwerfen. In den vorliegenden Analysen beschränkt sich somit die Verwendung der Horizontaldivergenz auf ihre Rolle bei der Grobabschätzung der mittleren Vertikalbewegung in der mittleren Troposphäre Welliakeitsindex Da Wellenbewegungen auch in der tropischen Atmosphäre eine herausragende Rolle in Strömungsdynamik und Niederschlagsgeschehen spielen insbesondere in Gestalt der sog.

Die Darstellung erfolgt - getrennt nach zyklonalem und antizyklonalem Vorzeichen - in Form longitudinaler Häufigkeitsverteilungen, d. Erdumspannende Muster sommermonsunaler Höhenströmunqskonfiqurationen Als erstes zirkulationsanalytisches Anwendungsbeispiel sollen die Höhenströmungsverhältnisse während der süd- und der nordhemispärischen Sommermonsunzeit im erdumspannenden Zusammenhang untersucht werden.

Dabei greifen wir zur Erzielung einer möglichst effektiven Kontrastierung der eingehenden Windfelder auf die global-tropischen Angaben über das Auftreten stark reflektierender Bewölkung HRC zurück vgl. Die vorangehende Bestimmung der wesentlichen HRC- Anomalieverteilungen kann sich ebenfalls der Hauptkomponentenanalyse bedienen, indem anstelle von komponentenzerlegten Windfeldern Felder von HRC-Häufigkeitsabweichungen als Variable deklariert werden und die Gesamtheit ihrer räumlich über die globalen Tropen verbreiteten Bezugsflächen als Ereignisfälle figurieren T-Modus.

Da die Ergebnisse bei Zugrundelegung lediglich der kulminativen Phase der Sommermonsunzeit d. Darüberhinaus gelangen nicht die abstrakten Anomalieverteilungen der resultierenden HRC-Hauptkomponenten zur Darstellung, sondern instruktivere Repräsentanten aus dem Pool der originalen Felder selbst, soweit sie folgende Bedingungen erfüllen: Gleichzeitig sind auch im indischen Ozean Überentwicklungen festzustellen, die sich in das von CADET entworfene Bild einer weitgehenden zeitlichen Korrespondenz anomaler Meeresoberflächenerwärmungen im pazifischen und indischen Ozean einfügen.

Neben den Positivabweichungen im indischen Ozean zeigt der Hochsommer im Unterschied zu auch verstärkt positive Werte über dem südlichen Afrika, trockenere Verhältnisse werden erst etwas weiter südlich mit Ausläufern in Richtung der äquatorwärts zurücksetzenden 2.

Tatsächlich existieren auch entgegengesetzt zu El-Nino-Verhältnissen verstärkte Zustandsformen, die oftmals mit sog. Negative HRC-Häufigkeitsanomalien über dem östlichen Südamerika und über dem Zentrum des indischen Ozeans bis ins äquatornahe östliche Südafrika hinein zeigt auch der Hochsommer des Jahres , nun allerdings in Verbindung mit gleichfalls negativen Abweichungen über Nord-Australien und Teilen Indonesiens sowie mit Überentwicklungen im pazifischen Raum, die sich allerdings anders als in El-Nino-Jahren nicht im äquatorialen Zentralpazifik, sondern im westlichen bis südwestlichen Gebiet und sogar nochmals im mittleren Abschnitt des nordhemisphärischen Teils konzentrieren.

Letzteres wiederholt sich im Hochsommer von , der insgesamt durch verbreitet gesteigerte Konvektionsaktivität gekennzeichnet ist und lediglich im zentralen Südpazifik sowie von Nordwest-Australien bis West-Indonesien weiträumigere Negativabweichungen zeigt. In den erdumspannenden Grundmustern der südhemisphärisch-sommermonsunalen HRC-Anomalieverteilungen sind also sowohl Zustandsformen vertreten, die positiv oder negativ El-Nino- Konfigurationen wiedergeben, als auch solche, die keinen derartigen Zusammenhang unmittelbar auszudrücken scheinen.

Ein verbreitet verwendeter derartiger Index versucht die Bodenluftdruckdifferenz zwischen dem südostpazifischen Subtropenhoch und dem äquatorialen Tiefdrucktrog im Bereich des 'maritimen Kontinents' zu messen, von der man seit BJERKNES ihren generellen Zusammenhang mit pazifischen Meeresoberflächentemperaturanomalien kennt vgl.

Man erkennt die jeweils unterschiedlichen Index-Niveaus der hochsommerlichen Repräsentanten erdumspannender HRC-Anomalieverteilungsmuster am Beginn der entsprechenden Jahre: Offensichtlich begünstigen die unterschiedlichen Zustandsformen im pazifischen Raum auch jeweils unterschiedliche Anomalieanordnungen in erdumspannender Erstreckung, wenngleich dieser Zusammenhang hier zunächst nur für prototypisch ausgebildete Repräsentanten global-tropischer HRC-Anomaliemuster aufscheint.

Dabei gehen die erdumspannenden, pentadengemittelten hpa-windfelder der fünf genannten repräsentativen südhemisphärischen Hauptmonsunzeiten Januar- Februar als Variable ein, deren resultierende Hauptkomponentenladungen in quadrierter und prozentual ausgedrückter Form als Varianzerklärungsanteil saisonal gemittelt für die ersten fünf sinnhaft extrahierbaren Hauptkomponenten in Tab. Der summative Gesamtvarianzerklärungsanteil aller fünf Hauptkomponenten beläuft sich auf Prozentuale Varianzerklärungsanteile der ersten fünf Hauptkomponenten der hpa-strömung in fünf verschiedenen südhemisphärischen Hauptmonsunzeiten Januar - Februar Hauptkomponente Gesamt.

Jede der fünf betrachteten Sommermonsunzeiten unterliegt also einer andersartig betonten Gesamtsteuerung, die sich aus jeweils unterschiedlich gewichteten grundlegenden Einzelsteuerungen zusammensetzt.

Diese alternativen und aufgrund der Analyseeigenschaften vgl. Teil sogar voneinander unabhängigen Einzelsteuerungen liegen in den zugehörigen Hauptkomponentenwerten vor, die in Gestalt vektorieller Windfelder in Abb. Diese Höhenströmungsanordnung begünstigt eine unterdurchschnittliche Entwicklung organisierter Konvektion vgl.

Antizyklonale Höhenströmungen sind auch über dem südlichen Afrika festzustellen, wobei assoziierte Höhen. Der Bereich des indischen Ozeans, im Westteil durch negative HRC-Anomalien gekennzeichnet, liegt in Hauptkomponente 1 ebenfalls unter einer Ostströmung, die allerdings gegenüber dem indonesisch-australischen Raum nachhaltig abgeschwächt ist. Ein diffuses Strömungsbild zeigen der westliche Südatlantik und das östliche Südamerika, wo auch negative HRC-Anomalien anzutreffen sind.

Die positiven Abweichungen nördlich davon in Äquatornähe fallen in Hauptkomponente 1 in etwa mit Bereichen zusammen, in die von nordhemisphärischen Antizyklonen östliche Höhenwinde geführt werden. Besonders die westliche der beiden Zellen besitzt eine deutliche transäguatoriale Komponente, die auch mit zu der westlicheren Position der Altiplano-Antizyklone beigetragen haben kann. Nun wird der pazifische Raum von einem interhemisphärischen Antizyklonenpaar beherrscht, das die Höhenströmung im äquatorialen Zentralpazifik auf östliche Richtungen umlenkt und die Realisierung gesteigerter Konvektionsimpulse von der oberflächenerwärmten Unterlage ermöglicht.

Im indonesischen Raum kommt diese Ostströmung zum Erliegen, über Australien dringen Höhenwestwinde weit äquatorwärts vor; beide Bereiche sind von reduzierter Konvektionsaktivität gekennzeichnet.

Während sich die invertierte pazifische Walker-Zelle erst im weiteren Verlauf des El-Nino-Ereignisses von noch weiter östlich verlagert vgl. Teil , dominiert über dem Ostpazifik und über Südamerika im Hochsommer noch ein breites Westwindband, in dem die kräftigen westlichen Höhenströmungen beider Hemisphären zusammengeführt werden.

Auch unter den stärkeren Westwinden Südamerikas kommt es im äquatorferneren Teil zu positiven HRC-Anomalien, die möglicherweise in Zusammenhang mit gehäuften frontalen Ereignissen stehen: Hauptkomponente 5, die im Hochsommer des schwächeren El-Nino- Jahres ihren mit Abstand höchsten saisonalen Varianzerklärungsanteil erreicht und etwa gleichgewichtig neben die bisher besprochenen Strömungsmuster tritt, zeigt die östlichen Höhenwinde der invertierten pazifischen Walker-Zelle bereits in einer östlicheren Position, die mit den zusätzlichen positiven HRC-Abweichungen über dem äquatorialen Westteil Südamerikas korrespondiert, sowie in einem stärker zellulär aufgegliederten Strömungsfeld.

Im konvektionsdefizitären indonesischen Raum herrschen erneut windschwache Bedingungen, weiter südlich sind zwar die Höhenwestwinde über Australien wellenförmig polwärts abgedrängt, das eingelagerte Hoch aber viel zu schwach ausgebildet, um konvektionsfördernde Zirkulationsmomente kräftigere Ostströmungen oder starke Höhendivergenzen wirksam zu etablieren.

Ähnliches gilt im Südsommer , in dem Hauptkomponente 3 zu ihrer maximalen und gleichzeitig jahreszeitbestimmenden Gewichtigkeit gelangt: Vorwiegend westliche Höhenströmungskomponenten dominieren zwischen Südafrika und Australien, einem Bereich mit häufigeren Negativanomalien organisierter Konvektionsbewölkung.

Negative HRC-Anomalien treten im Südsommer ansonsten nur mehr im nordwest-australischen Raum auf, der in Hauptkomponente 4 erneut von diesmal trogförmig ausgelenkten Höhenwestwinden überströmt wird. Darüberhinaus ist eine Reihe weiterer Zirkulationsprozesse etwa Wellenbildungen in der unteren Troposphäre, vertikale Austauschprozesse u.

Dennoch vermitteln die präsentierten Windfelder einen Eindruck von den unterschiedlichen Zirkulationssteuerungen in erdumspannender Erstreckung, die während des Höhepunkts der südhemisphärischen Sonunermonsunzeit verschiedenartige Anomalieverteilungen hochreichender Konvektionsbewölkung bedingen Nordhemisphärischer Fall Die analoge Untersuchung für die Kulminationsphase des nordhemisphärischen Sommermonsuns Juli-August ergibt überraschenderweise nur drei markante global-tropische HRC-Häufigkeitsanomaliemuster Abb.

B8 , die auch sehr einfach strukturiert sind: Ein weiteres El-Nino-geprägtes Muster deutet sich im Nordsommer an, doch sind die globalen Konturen nicht sehr deutlich differenzierend ausgebildet und die Ladung auf der zugehörigen HRC- Hauptkomponente mit rund 0. Die verbleibenden drei Repräsentanten zeigen auch keine abgestufte Einordnung ins Schwankungsspektrum des Southern Oscillation Index' Abb.

Die Analyse der entsprechenden Höhenströmungsverhältnisse ergibt ebenfalls nur drei verwertbare Hauptkomponenten, die nach Tab. Hauptkomponente 1 siehe Abb. B9 , die im Nordsommer mit Die ansonsten weit verbreiteten Positivabweichungen erscheinen als Folge einer nahezu erdumspannenden Verstärkung oder zumindest Stabilisierung des Grundzustandes sommermonsunaler Zirkulation, zu dem insbesondere eine intakte, möglichst hochreichende und konvektionswirksame Wellenbildung ermöglichende tropische Ostströmung gehört vgl.

In Hauptkomponente 1 wird die überdurchschnittliche Entwicklung dieser Ostströmung durch eine Reihe kräftiger Antizyklonal- zellen gestützt; dabei fallen nicht nur das sog.

Tibet-Hoch, eine weitere Zelle mit Kern über dem östlichen Mittelmeerraum, die Antizyklone über dem Süden der Vereinigten Staaten und das langgestreckte sog. Hawaii-Hoch ins Auge, sondern auch südhemisphärische Aktionszentren wie das Hoch über Südamerika und vor allem die machtvoll entwickelte St. Hauptkomponente 2, die ähnlich dominierend im Nordsommer in den Vordergrund tritt, zeigt demgegenüber ein völlig an.

Die südhemisphärische Zirkulation im gleichen Längenbereich zeigt jetzt eine flache Zyklonalwelle zwischen zwei schwächeren separierten Antizyklonalzellen. B9 , die - wenngleich bereits wesentlich schwächer - im verbleibenden Nordsommer von ihre relativ stärkste und immer noch saisonal führende Gewichtung erreicht, unterscheidet sich von Hauptkomponente 2 am auffälligsten durch die betont wellenförmige Zirkulationsstruktur der winterlichen Südhemisphäre.

Dabei liegt über dem westlichen Südafrika eine antizyklonale Wellenphase 'St. Dieser Tatbestand dürfte sich generell aus der wesentlich stärkeren Land- Meer-Gliederung der Nordhemisphäre erklären.

Zirkulationsdynamische Analyse anomal feuchter und trockener Monate in ausqewählten Beispielsreqionen 6. Allgemeine Voraehensweise Nach der Höhenströmungsanalyse einzelner Hauptjahreszeiten mit grundlegenden globalen Verteilungsmustern von Häufigkeitsanomalien hochreichender Bewölkung in den Tropen sollen nunmehr auf teilräumlicher Basis die Zirkulationsbedingungen anomaler Feucht- und Trockenmonate analysiert werden.

Dies kann prinzipiell auf mehrere Arten geschehen: Eine weitere Möglichkeit besteht darin, von einer Selektion zirkulationsanomaler Zeitabschnitte auszugehen und deren Bewölkungs- oder Niederschlagscharakteristik zu bestimmen. Um zu aussagekräftigeren Ergebnissen zu kommen, ist also eine Art Initialfilter vonnöten, der gerade jenen Teil des Schwankungsspektrums selektiert, der für eine vorgegebene Fragestellung primär bedeutungsvoll ist. Naheliegenderweise wird man im vorliegenden Fall daran denken, sich auf Zeitabschnitte mit signifikant positiven oder negativen HRC- oder Niederschlagsanomalien zu.

Dabei standen die verschiedenartigen Anomaliekombinationen in weit voneinander entfernten Gebieten im Vordergrund gleichzeitig über- bzw. Um zu einem vollständigeren Bild variabler Zirkulations- und Niederschlagsverhältnisse zu gelangen, werden im folgenden alle Anomalien eines bestimmten Gebietes zugrundegelegt und nicht nur diejenigen, die zeitgleich mit Anomalien eines anderen Gebietes auftreten.

Als zeitliche Bezugseinheit wird überdies der einzelne Monat, nicht aber eine gesamte hygrische Jahreszeit gewählt. Zur Bestimmung repräsentativer Niederschlagsanomalien stehen beide gesondert bereits behandelten Datenkollektive Niederschlagsmessungen und satellitenbildgestütze Bewölkungsangaben zur Verfügung, die allerdings mit erhebungsspezifischen Restriktionen behaftet sind: Um die Vorteile beider Anomalieindikatoren zu nutzen und ihre Nachteile zu relativieren Direktmessung versus Approximation, Punkthaftigkeit versus Flächenüberdeckung , sind mithin im folgenden nur diejenigen Monate in die direkte Auswertung einbezogen werden, die sowohl bei den Niederschlagsals auch bei den HRC-Daten gleichsinnige Anomalien ausweisen.

Dies reduziert zwar die Anzahl der direkt an der rechnerischen Ergebnisbestimmung beteiligten Einzelfälle, erhöht aber den Prägnanzgrad der resultierenden Grundmuster und tangiert deren Gültigkeit weder prinzipiell noch einzelfallbezogen vgl. Substantieller wiegt in den vorgelegten Ergebnissen sowohl die vorausgehende Wahl des zugrundeliegenden Bezugsraumes als auch die Selektion der in die Analyse eingebrachten Anomaliephasen.

Zu kleine zeitliche Kollektive d. Die Bedeutsamkeit der auf Grundlage dieses selektiven Datensatzes ermittelten Zirkulationsmuster für die ausgesparten nicht-anomalen Zeitabschnit. Mittelungen zwischen substantiell voneinander abgegrenzten Gebieten oder zu grobschlächtig und schematisch wie z. Auch eine räumliche Integration der monatlich zusammenhängenden Anomaliephasen vgl.

Dabei erhält man in Gestalt der Faktorladungen räumliche Verteilungsmuster von Niederschlags- bzw. Erst die mit wesentlich geringeren Varianzerklärungsanteilen nachfolgenden Faktoren bringen regionale oder subregionale Abwandlungen in der Niederschlags- bzw. Bewölkungsgang ablesen und über geeignete Signifikanzschwellen zugehörige Anomaliemonate selektieren.

Gegenüber den Festlegungen bei der Windfeldanalyse Teil ergeben sich jedoch noch einige weitere Andersartigkeiten: Flächenausschnitte mit Bewölkungsangaben als Variable fungieren, sind neben dem auf gemeinsame Faktoren zurückzuführenden Varianzanteil auch variablenspezifische Anteile in Rechnung zu stellen.

Deshalb wird im Unterschied zu den Windfelduntersu. In Gestalt der normierten Standardabweichung der standardisierten Faktorenwerte steht zugleich ein numerischer Schwellenwert zur Verfügung, dessen Über- bzw. Unterschreiten in den Werten des ersten Faktors die gewünschten Monate signifikanter Niederschlags- bzw.

Breitenstreifen festgelegt siehe weiter unten. Aus der Vielzahl der Einzeluntersuchungen verschiedener Erdräume sind für die zwangsläufig selektive Ergebnisdarstellung sechs Analysen ausgewählt worden, die einen möglichst breitgestreuten Raumbezug innerhalb der globalen Tropen aufweisen und klimatisch besonders sensitive Regionen umfassen. Im einzelnen werden folgende Fälle behandelt vgl. Als Untersuchungszeitraum wird diejenige Periode zugrundegelegt, innerhalb derer die interannuell variierenden som- mermonsunalen Niederschläge fallen Juni bis September , die den überwiegenden Anteil am gesamten Jahresniederschlag ausmachen und dessen signifikante Anomalien bestimmen.

Zur faktorenanalytischen Selektion signifikanter Anomaliemonate stehen mithin in diesen drei Teilbereichen 24 bzw. Insgesamt resultieren als Lösungs-Schnittmenge der Niederschlags- und HRC-Analysen 16 Monate mit übereinstimmenden signifikanten Anomalien 6 mit positivem, 10 mit negativem Vorzeichen , die die gewünschte zeitliche wie substantielle Vorauswahl der nachfolgend analysierten Pentaden-Windfelder begründen.

Um die Verfahrenseinheitlichkeit im globalen Kontext zu wahren, sind zur Anomalieselektion ebenfalls nur Nieder- schlagsstationen bis 25 N einbezogen worden? Einer eigenständigen Untersuchung bedarf hingegen der andersartig gesteuerte Bereich von Ostindien und Bangladesh, der v. Für die vorliegenden Analysen werden mithin nur zwei breitendifferenzierte Teilbereiche herangezogen, die sich von 8 bis 16 N bzw. In die Selektionsanalysen gehen also 8 bzw. Als Ergebnis erhält man 12 Monate mit übereinstimmenden signifikanten Anomalien, vier auf der feuchten und acht auf der trockenen Seite des Schwankungsspektrums.

Insgesamt ergeben sich für beide Gebiete zusammengenommen 15 Monate mit übereinstimmenden signifikanten Anomalien 7 mit positivem, 8 mit negativem Vorzeichen , die gemeinsam Eingang in die nachfolgenden Windfeld- analysen finden. Kernstück dieser Region ist der häufig von 'secas' heimgesuchte Küstenstaat Cearä, dessen für seine Breitenlage ungewöhnliches Zirkulationsregime eine markante periodische Trokkenzeit und ein in den Herbst hinein verlagertes Niederschlagsmaximum bedingt. Man erhält als Ergebnis 12 Monate mit übereinstimmenden signifikanten Anomalien, 7 mit positivem und 5 mit negativem Vorzeichen.

Eingang in die Selektionsanalysen finden mithin 9 bzw. Zugrundegelegter Zeitraum ist die allgemein verbreitete hauptsächliche Sommermonsunzeit von Dezember bis März, aus der insgesamt 14 Monate mit übereinstimmenden signifikanten Anomalien selektiert werden jeweils 7 mit positivem bzw. Zur Eingabe in die Selektionsanalysen stehen damit 7 bzw. Zur Darstellung gelangen jedoch nur die Ergebnisse der hpa-analysen: Von den für alle Monate berechneten Zirkulationsparametern werden aus notwendigen Reduktionsgründen nur diejenigen bildlich präsentiert, die wesentliche Einblicksmomente eröffnen, charakteristische Ausbildungsformen zeigen oder spezifische Besonderheiten beinhalten.

Dabei treten die Hauptkomponenten 1 und 5 nur in anomal feuchten Monaten signifikant überdurchschnittlich hervor, die übrigen Hauptkomponenten nur in anomal trokkenen.

Prozentuale Varianzerklärungsanteile der ersten sieben Hauptkomponenten der hpa- Strömung anomal feuchter linker Diagramm-Teil und anomal trockener Monate rechter Diagramm-Teil im Sahel Gesamtwert als Gerade. Noch genauer wird das variable Repräsentanzbild, wenn man die einzelnen Monate nicht als Ganzes betrachtet, sondern sie wieder in Pentaden zerlegt, deren fünftägig gemittelte Windfelder ja als eingehende Variablen der Hauptkomponentenanalyse fungiert haben vgl.

Die zugehörigen Hauptkomponentenladungen sind in Abb. BIO wiedergegeben und zeigen den zeitlichen Verlauf der Gewichtung der jeweils vier wichtigsten Hauptkomponenten im betreffenden Monat die Ladungen aller übrigen Hauptkomponenten bewegen sich bereits auf sehr niedrigem Niveau und tragen kaum noch Wesentliches zur Varianzerklärung im betreffenden Monat bei. Auch zeitlich variable Überlagerungen nachgeordneter Hauptkomponenten wie im August Gegenläufigkeitstendenz zwischen dritter und erster wie zweiter Hauptkomponente bei führender Rolle der sechsten bedeuten einen unterschiedlichen Gesamtströmungs- charakter in verschiedenen monatlichen Teilabschnitten.

Vorläufig verbleibt die Betrachtung auf monatlicher Basis, wofür in Abb. Hauptkomponente 1, die nach Abb. Derartige Bedingungen sind bereits im Einführungskapitel Teil 1. Hauptkomponente 5, die als einzige weitere in anomal feuchten Monaten hervortritt im August fast durchgehend, im Au. Gerade das ostmediterrane Hoch trägt an seiner Südflanke zu einer Verstärkung der Höhenostwinde bei.

Gänzlich andersartig präsentieren sich die Höhenströmungskonfigurationen derjenigen Hauptkomponenten, die in anomal trokkenen Monaten überdurchschnittliches Gewicht erlangen. Charakteristischerweise liegt auch das Westwindmaximum weit südlich etwa zwischen 24 und 28 N über Nordafrika , während weiter nördlich ein teils beträchtliches Abflauen festzustellen ist; diese Konfiguration kann als ein typisches Beispiel einer sog. Nicht nur auf frühmonsunale Abschnitte beschränkt, sondern auch in hochmonsunalen Phasen möglich erscheint die durch Hauptkomponente 3 repräsentierte Steuerung, wie ihr neben Hauptkomponente 4 gleichgewichtiger Varianzerklärungsanteil.

Ebenfalls im Juli abschnittsweise sowie im Folgemonat weitgehend bestimmend tritt Hauptkomponente 4 hervor, die durch eine zwar von Indonesien bis in den Atlantik vorhandene, polwärts ihres äquatornahen Maximums über den nordhemisphärischen Randtropen aber stark abgeschwächte Ostströmung gekennzeichnet ist.

Im Verteilungsbild zusammenhängender Niederschlagsanomal iephasen Abb. B2 deutete sich bereits eine entsprechende Gegenläufigkeit zwischen Sahel und äquatornäheren Bereichen Nordafrikas an. In niedrigeren Troposphärenniveaus ist eine derartige höhentroggesteuerte Umlenkung charakteristisch für niederschlagswirksame Konstellatio. Vergleichbare Züge in dieser Hinsicht zeigt auch Hauptkomponente 7, die vor allem im anomal trockenen August überdurchschnittlich hervortritt; nur liegt die genannte Umlenkung bei stärker retrograd geneigtem Trog weiter östlich als In anderer Hinsicht zeigen sich jedoch substantielle Unterschiede: Vergleicht man, soweit möglich, die Ergebnisse dieser regio.

So stecken etwa Grundzüge der erdumspannenden Hauptkomponente 2 aus Teil 5. Die über teilweise gemeinsame Grundzüge hinausgehenden differenzierenden Besonderheiten interessieren jedoch im vorliegenden Kontext vornehmlich, und gerade sie werden in der zuletzt vorgestellten Untersuchungsvariante herausgearbeitet. Allerdings können dabei gelegentlich auch Teilaspekte verloren gehen: Die Grundzüge der Höhenströmung, wie sie sich aus der erdumspannenden Hauptkomponente 3 Abb. Bll nahe an mittlere oder häufig grundlegende Konfigurationen angelehnt war, während die in Abb.

Mit Ausnahme dieser beiden Fälle zeigen jedoch alle im Selektionsverfahren von Teil 6. Diese Abweichungswerte geben also die über- oder unterdurchschnittliche Repräsentanz der Hauptkomponenten in den Höhenströmungsfeldern der einzelnen Monate mit Bezug auf die im Jahresgang übliche hauptkomponentenspe- zifische Repräsentanz wieder.

Der unmittelbar vorangehende Frühmonsun- monat Juni zeigt ähnliche Werte in Abb. Im Juni und treten dabei. Ansonsten liegen die positiven Abweichungsspitzen in Abb. Deshalb sind wesentliche Zirkulationsparameter in ausgewählten Einzelmonaten mit typhaften Ausprägungsformen in vergleichender Zusammenstellung dargestellt worden Abb.

B12 , wobei im Interesse einer nicht ausufernden Präsentation Doppeldarstellungen unterlassen worden sind; so sind etwa die auch im Sahel sehr gegensätzlichen und weitgehend mit den jeweils betonten Höhenströmungs-Hauptkomponenten analog modifizierten Parameterverteilungen der Hochsommermonate von und , die im Beispielsfall Indien näher behandelt werden Abb. B14 , hier nicht ein weiteres Mal wiedergegeben. Eine für anomal feuchte Bedingungen im Sahel sehr charakteristische Verteilung atmosphärischer Zirkulationsparameter zeigt sich im August Die hpa-meridionalkomponenten zeigen für das mittlere Strömungsfeld im August anders als die Hauptkomponenten 5 und 1 einen Höhentrog mit quer über Iberien verlaufender Horizontalachse: In der unteren Troposphäre zeigen sich jedoch erneut niederschlagsgünstige Verhältnisse: Das randtropische Maximum im westlichen Arabischen Meer ist im Feuchtmonat August etwas westwärts verschoben und erzeugt auch dort bereits gewisse Positivabweichungen.

B12 , einem Monat mit stärkerem Hervortreten der 'feuchten' Hauptkomponente 1 Abb. Verstärkungen der tropischen Ostströmung Abb. B12 sind vor allem im äquatornäheren Bereich des indischen Ozeans sowie in Südostasien zu beobachten, während über Afrika vorwiegend Abschwächungen zu finden sind.

Generell vergleichbare Konstellationen über Nordafrika kennzeichnen die meisten anomal trockenen Monate im Sahel, auch wenn andere Hauptkomponenten als im Juli im Höhenströmungsfeld bestimmend hervortreten. Allerdings gibt es auch einige Ausnahmen, von denen in Abb. B12 das Beispiel Juni wiedergegeben ist. Die hpa-zonalkomponentenanomalien verteilen sich in diesem ebenfalls anomal trockenen Monat genau umgekehrt wie im vorherigen Fall: Diese Verteilung erklärt sich recht gut aus Hauptkomponente 3 Abb.

Gleichzeitig werden durch die relativ südliche Lage des Hochdruckkerns Überentwicklungen zyklonaler Wellen in der Ostströmung unterdrückt vgl. Hauptkomponente 2 und 3 treten. Prozentuale Varianzerklärungsanteile der ersten sechs Hauptkomponenten der hpa- Strömung anomal feuchter linker Diagramm-Teil und anomal trockener Monate rechter Diagramm-Teil in Indien Gesamtwert als Gerade.

Unter den repräsentierten Monaten befinden sich drei, die uns mit jeweils gleichen Anomalievorzeichen schon in der Sahel-Analyse begegnet sind Juli sowie Juli und August ; die zugehörigen dominanten Hauptkomponenten 2 und 1 Abb. Bll auch die grundsätzlich gleichen Züge, lediglich bei Hauptkomponente 1 aus Abb. An den grundlegenden Steuerungen und der gleichartigen Interpretierbarkeit der Strömungsfelder ändern derartige Modifikationen jedoch nichts.

Dies sind allerdings nicht die einzigen Höhenströmungskonfigurationen, die in Zusammenhang mit defizitärer Monsunergiebigkeit stehen. Hauptkomponente 4, die bis auf ein kurzes. Die dynamischen Konsequenzen für die tropische Monsunalaktivität bleiben dabei prinzipiell die gleichen wie im zuvor erörterten Fall. Hauptkomponente 5 dagegen zeigt abgesehen vom mediterranen Raum eine eher zonalisierte Strömungsanordnung und in ihrer weit äquatorwärts ausgreifenden Westströmung unverkennbare Affinitäten zur zweiten Hauptkomponente der Sahel-Analyse.

Allerdings erscheint jetzt bereits eine transäquatoriale Westwind- Kontinuität über Afrika mit eingelagerter Zyklonalwelle über Nordostafrika und eine erwähnenswerte Eigenentwicklung im indischen Raum: Ein zyklogenetischer Impuls geht von dieser transitorischen Konfiguration offensichtlich nicht mehr aus, der überdurchschnittlich bedachte September bleibt vielmehr anomal trocken.

Das Auftreten dieser Überbetonung in seiner zweiten Monatshälfte vgl. Umgekehrt finden wir in Hauptkomponente 6, die im anomal trockenen Juni überdurchschnittlich hervortritt, den Fall verspäteten Monsuneinsetzens Abb.

Tibet-Hochs angesehen werden kann. Diese Initialzelle ist offensichtlich noch nicht hinreichend stark, um das gewohnte Sommermonsunalregime über Indien zu etablieren. Über die Gründe einer verspäteten Entwicklung des tibetanischen Höhen. Gänzlich andersartige Höhenströmungsverhältnisse herrschen in anomal feuchten Sommermonsunmonaten Indiens. Südlich des Golfs von Bengalen konvergieren diese Westwinde mit der bei Indonesien bis zum Äquator reichenden Ostströmung und werden zyklonal in das weiter nördlich gelegene Band kräftiger Ostwinde überführt, das sich bis zum Ostatlantik erstreckt und bereits in der Sahel-Analyse als monsunbegünstigend hervorgetreten ist.

Andersartig ist die Strömungskonfiguration von Hauptkomponente 3, die ebenfalls zu positiven Monsunanomalien über Indien führt August Jetzt liegt eine kräftige Antizyklone.

Erst über Afrika ändert sich das Bild wieder insofern, als der südhemisphärische Teil der Ostströmung ausläuft oder polwärts umgelenkt wird, der nordhemisphärische Teil sich etwas abschwächt und an seiner nördlichen Flanke in die antizyklonale Zirkulation eines Libyen-Hochs einbezogen wird. Indien liegt also gerade im maximalen Entwicklungsbereich der tropischen Ostströmung. Betrachtet man die jahresgangbereinigten Repräsentanzabweichungen der Hauptkomponenten in den Höhenströmungsfeldern aller verfügbaren Sommermonsunmonate Abb.

August bei Hauptkomponente 2 sowie Juni bei Hauptkomponente 3. August ; die Betonung der jeweiligen Zirkulationssteuerung ist dabei offensichtlich noch nicht stark genug, um signifikante Niederschlagsanomalien hervorzubringen.

Insgesamt erweisen sich die präsentierten Hauptkomponenten erneut als anomaliespezifisch. Die ausgewählten Zirkulationsparameterverteilungen Abb. Als erster Beispielsmonat figuriert der September , der im Gefolge seines Vorgängermonats zwar immer noch anomal feucht über Indien war, bei der im August steuernden Hauptkomponente 3 jedoch nur mehr wenig überdurchschnittliche Repräsentanz zeigt Abb.

Die zyklonale Wellenentwicklung in der unteren Troposphäre sinkt im Breitenstreifen N nach ihrem immer noch überdurchschnittlichen Maximum im Arabischen Meer über Indien auch bereits auf mittlere Werte weiter östlich noch darunter , im Breitenstreifen N sogar auf unterdurchschnittliche Werte auf der gesamten Länge des indischen Ozeans Abb.

Sie zeigt nach Abb. Ein überraschendes Bild gibt der anomal feuchte Juli ab: O-Isanomale , sowie polwärts da. Die Dominanz der Höhenströmung zeigt sich an diesem Beispiel sehr deutlich, denn insgesamt resultiert doch eine überdurchschnittliche Niederschlagsaktivitäit. Beide Hochsommermonate sind zunächst durch weiträumige Abschwächungen der tropischen Ostströmung gekennzeichnet Abb.

B14 , die zumindest den ganzen sommermonsunalen Bereich im altweltlichen Hemisphärenausschnitt umfassen und insbesondere auch mit sahelianischen Dürrebedingungen zusammenfallen. Bei vergleichbarer Höhenströmungssteuerung in beiden Monaten zeigt dieser Unterschied sowohl die Mehrdeutigkeit des zugehörigen atmosphärischen Gesamtzustandes als auch die ungeachtet dieser Varianten letztlich ausschlaggebende Wirkung der Höhenströmungskonfiguration im resultierenden Niederschlagsgeschehen.

Der Unterschied nur angedeuteter und ganz vollzogener Zyklonalitätsumlenkung in der Höhenströmungssteuerung macht sich also auch in der unteren Troposphäre und im Niederschlagsergebnis bemerkbar.

Die restlichen Anomalie-Monate zeigen prinzipiell ähnliche Verteilungsmuster wie die selektiv dargestellten, wobei auch die in der Höhenströmungs-Hauptkomponentenanalyse unauffälligen Trockenmonate September und August monsunalrestriktive Züge aufweisen v. Die Güte der Hauptkomponentenanalyse der hpa-strömung ist in diesem Fall etwas geringer, umfassen die acht sinnhaft extrahierbaren Hauptkomponenten doch nur knapp zwei Drittel der Gesamtvarianz und nähert sich der September schon stark einer Durchschnittsverteilung Abb.

Erneut zeigt sich jedoch bei den von ursprünglich 15 im Endlauf verbleibenden 11 Monaten eine weitgehend anomaliebedingte Gruppierung hinsichtlich der Hauptkomponenten Abb. BIO allerdings nur zu Beginn und am Ende des Monats die führende Hauptkomponente 1 erreichend; im trockenen September macht sich auch die 'feuchte' Hauptkomponente 3 überdurchschnittlich bemerkbar, nach Abb. Somit kann erneut von anomaliespezifischen Strömungsmustern gesprochen werden, zumal in Abb.

Unter den selektierten Anomaliemonaten fällt lediglich der Juli gegenüber Abb. Der anomaliespezifische Charakter der Hauptkomponenten wird auch an ihren Strömungsfeldern deutlich Abb. Hauptkomponente 1, die sehr häufig in Erscheinung tritt nach Abb. BIO vor allem im Juli , aber abschnittsweise auch im Juli , im September und sogar im September , zeich-.

Hauptkomponente 3 Hauptkomponente 4 58j 48j-





Links:
Beste Weg, um Aktien zu kaufen reddit | Rsu und aktienoption | Index-Term-Gewichtung | Erdgaspreise Texas | Zehntausend Pfund in Dollar | Prognose der Weizenaktie |