Member Login


Dennoch sind Fertighäuser sehr beliebt. Das Jahr dient als Basis, da dies das letzte Jahr in Deutschland war, in dem drei wichtige Faktoren gegeben waren: Weil alle Preise Richtwerte darstellen und es in der Natur der Sache liegt, dass derartige Richtpreise von den tatsächlichen Preisen auch abweichen können. Zu berücksichtigen ist dabei, dass es sich bei diesen Preisen um keine statistischen Werte handelt, sondern sondern um die tatsächlich erzielbaren Vergabepreise.

Veränderungen Baukostenindex Hochbau


Mit Hilfe des jährlich vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Baupreisindex lässt sich der Wert umrechnen, sodass der Neubauwert für ein beliebiges Jahr ermittelt werden kann — sofern für dieses Jahr ein Baupreisindex vorliegt:. Beim Neubauwert handelt es sich um den Betrag, der nötig wäre, um bei einer völligen Zerstörung der Immobilie das Gebäude im gleichen Zustand wieder aufzubauen. Dieser Wert ist vor allem für Versicherungen von Bedeutung, hat aber nichts mit dem Verkehrswert der Immobilie zu tun, dem Betrag also, der für das Gebäude bei einem Verkauf auf dem freien Markt erzielt werden kann.

Würde man in diesem Fall den Verkehrswert als Versicherungswert zugrunde legen, bestünde eine massive Unterversicherung. Lag der Gebäude-Neubauwert beispielsweise bei Der Wert für das Gebäude beträgt Die exakte Ermittlung des Neubauwerts ist für Wohngebäudeversicherungen sehr wichtig, daher werden die Versicherungssummen aller Gebäudeversicherungen jährlich angepasst.

Würde dies nämlich nicht geschehen, käme es sehr schnell zu einer Unterversicherung — ein Gebäude wäre dann beispielsweise für Er dient damit als stabile Grundlage für die Berechnung des Neubauwerts für verschiedene Jahre.

Bei der tatsächlichen Ermittlung der Versicherungssumme spielen für die Versicherungen allerdings noch andere Aspekte eine Rolle, nämlich:. Nicht jeder Versicherungsnehmer ist ohne weiteres in der Lage, den Wert zu ermitteln — sei es, weil er den Neubauwert seiner Immobilie für kein Jahr kennt, oder weil er nicht über den Baupreisindex des entsprechenden Jahres verfügt.

Das bedeutet aber natürlich nicht, dass damit eine Gebäudeversicherung ausgeschlossen ist: Den meisten Versicherern genügt es, sofern der Neubauwert für ein bestimmtes Jahr bekannt ist, denn anhand dieses Werts können sie den Wert bestimmen. Oftmals ist aber auch die Wertermittlung durch einen Bausachverständigen ausreichend. Bestand bereits eine Gebäudeversicherung, lässt sich der Wert in der Regel auch dem alten Versicherungsschein entnehmen.

Es existiert neben dem Wert noch ein Anpassungsfaktor, der für Gebäudeversicherungen wichtig ist: Dieser Faktor wird jährlich vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft GDV errechnet und basiert auf dem Baupreisindex sowie dem Tariflohnindex für das Baugewerbe, den das Statistische Bundesamt ermittelt hat. Er dient den Versicherungen zur Berechnung der Prämienhöhe für Gebäudeversicherungen, ist allerdings nicht bindend für die Versicherungen und kann daher von ihnen — je nach wirtschaftlicher Lage — angepasst werden.

Grundsätzlich wird die Lohnentwicklung zwar bereits im Baupreisindex berücksichtigt, da es sich bei den meisten gemeldeten Schadensfällen aber nicht um Totalschäden, sondern um Teilschäden handelt — bei denen die Lohnkosten stärker ins Gewicht fallen — wird der Tariflohnindex für das Baugewerbe beim gleitenden Neuwertfaktor noch einmal mit 20 Prozent berücksichtigt.

Daher liegt der gleitende Neuwertfaktor auch stets mindestens drei Punkte über dem Wert des Baupreisindex. Grundsätzlich ist bei allen Arten von Versicherungen ein Vergleich der Angebote sinnvoll, denn die Konditionen und Prämien unterscheiden sich teils deutlich — Gebäudeversicherungen bilden hier keine Ausnahme.

Doch wozu dienen Baupreisindex und Co? In erster Linie helfen Indizes bei der Beobachtung von Konjunkturentwicklungen. Damit die Entwicklungen in bestimmten Wirtschaftsbereichen nicht bis in das kleinste Einzelpreisdetail dargestellt werden müssen, fassen Indizes verschiedene Details übersichtlich zusammen und helfen so bei der Orientierung.

Aus dieser Praxis ergibt sich im Falle des Baupreisindex eine Wechselwirkung, denn der Indexwert hat auch selbst Einfluss auf die Preise, welche in der Bauwirtschaft verlangt werden. Der Baupreisindex gilt als seriöse Grundlage für Kalkulationen.

Sobald es um zukünftige Entwicklungen geht, zum Beispiel um Finanzierungen und langfristige Bauvorhaben zu planen, bietet der vorhergesagte Wert zwar eine Orientierung, stellt aber ein spekulatives Instrument dar.

Bei der Wohngebäudeversicherung dient der Neuwertfaktor als Richtwert zur Bestimmung der passenden Versicherungssumme. In diesem Zusammenhang wird häufig auch vom Baupreisindex gesprochen.

Hier gilt es allerdings zu beachten, dass die Wohngebäudeversicherer üblicherweise den Baupreisindex für Wohngebäude in Verbindung mit dem Tariflohnindex für das Baugewerbe verwenden. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.

Diese sind zwar nicht dazu verpflichtet, diesen Faktor für die Berechnung von Immobilienwerten zu verwenden, setzen aber in der Regel nicht allzu stark abweichende Faktoren ein, die auch als Anpassungsfaktor oder Prämienfaktor bezeichnet werden können.

Der Wert gibt an, was ein zu versicherndes Gebäude im Jahr in gekostet hätte. Über den unter Berücksichtigung der Indexwerte erstellten Neuwertfaktor kann dann ermittelt werden, was ein zwischen und heute errichtetes Gebäude nach aktuellen Marktpreisen für einen Wert hat.

Da unterschiedliche Gebäude nur schwer verglichen werden können, zieht das Statistische Bundesamt die Preise für einzelne Bauleistungen heran, um den Gesamtindex zu berechnen.

Dem Baupreisindex für Wohngebäude liegen unter anderem die folgenden Einzelbauleistungen zugrunde. Aus den gemeldeten Preisen berechnen die Statistischen Landesämter die durchschnittliche Preisentwicklung pro Bauleistung. Aus den Bundesmesszahlen werden dann die einzelnen Indizes berechnet, wobei die Bauleistungen für unterschiedliche Indizes nach der Laspeyres-Methode verschieden gewichtet werden.

Eine Auswahl an aktuellen Indexdaten finden Sie auch hier folgend. Was Sie wissen sollten Zuletzt aktualisiert am Ein wichtiger Indikator Insgesamt Preise für einzelne Bauleistungen gehen in den Baupreisindex ein. Den drei Gruppen werden teilweise weitere Unterindizes zugeordnet: Ortskanäle Preisindex für Instandhaltung von Wohngebäuden Preisindex für Instandhaltung in einer Wohnung In der Regel Baupreisindex für Wohngebäude gemeint Wird im Zusammenhang mit privaten Baufinanzierungen, Versicherungen oder ähnlichen Zusammenhängen von einem Baupreisindex gesprochen, ist in der Regel der Baupreisindex für Wohngebäude gemeint.

Baupreisindex als spekulatives Instrument Der Baupreisindex gilt als seriöse Grundlage für Kalkulationen. Einmal monatlich Spartipps und News: Newsletter abonnieren und gratis PDF erhalten!

Rohbauarbeiten Erdarbeiten Verbauarbeiten Entwässerungskanalarbeiten Mauerarbeiten Betonarbeiten Zimmer- und Holzbauarbeiten Stahlbauarbeiten Abdichtungsarbeiten Dachdeckungs-und Dachabdichtungsarbeiten Klempnerarbeiten Gerüstarbeiten.





Links:
Top Öl- und Gasnachrichten | Wie lange dauert es, bis Wells Fargo einen Scheck online hinterlegt hat | Live-Rohölpreise Widget | Liste der SP 500-Bestände in Excel | Afrikanisches Druckgewebe |