Kap. 9.3.1: Anmelden und wieder abmelden

[b] i was a girl with flowers in my hair. fuck movies black and blond. trident video accelerator cyberblade xp treiber.[/b] [url=http://freemoviesru/hot-movies.

Es ist nicht unwahrscheinlich, dass eine sich nach oben schraubende Preisspirale folgt, bei der man dann glaubt mitmachen zu müssen, weil man sonst alles bisher investierte verloren hätte.

Lösungen über Buchstaben suchen (Tipp)

Hallo! Ich möchte hier mal über den Sportwettenabieter Lopoca sprechen, der ja aufgrund seines Nuggetgames (welche über Angebot und Nachfrage funktioniert), ähnlich wie eine Aktie mit bid und ask aufgebaut ist und meines Wissens derziet einzigartig ist.

Damit würde Lopoca endlich einem ablesbaren und direkten Branchenwettbewerb im Vergleich ausgesetzt. Moritz in positiven Zahlen zu halten alleine dürfte bereits eine herausfordernde Aufgabe sein. Die Konsumenten können dadurch nur profitieren. Und das einerseits viel hochgelobte und andererseits viel bekrittelte Nuggetgame endlich einer strengen Schweizer Kontrolle unterliegen. Gegebenenfalls auch, was es die Ordererteilungen betrifft.

Volle Einsicht in die Bücher. Lopoca verkauft jeden ihrer Schritte immer gerne durch die rosarote Brille an ihre User, meist verbal indirekt emotionell verbunden mit einem möglichen Hype um den Nuggetkurs. Wo bleibt da der Name Lo Po Ca? Was bleibt der Schweiz? Die vielen CH-Sponsoren auf den unteren Levels sind über die neue Situation sicher auch nicht "amused" Ist Marc selber zur Einsicht gelangt, dass es mit Lopoca in der Schweiz nichts wird?

Schämt er sich vielleicht sogar ein bisschen. Fragen über Fragen, und das zum Beginn eines neuen Jahres. Heute schon dein Ranking verbessert? Optionen Antwort einfügen Boardmail an "Protector1" 0 Lopoca und Spielerschutz Offizieller Beitrag vom Optionen Antwort einfügen Boardmail an "Protector1" 1 Es ist nicht mit klassischem Glücksspiel vergleichbar. Lopoca steht daher in engem Kontakt mit den schweizerischen Behörden, um Lopocanern in der Schweiz das Nugget Game weiterhin unverändert anbieten zu können.

Optionen Antwort einfügen Boardmail an "explosive" Seite: Das Beste aus zwei Welten: Seite 1 von Ich möchte hier mal über den Sportwettenabieter Lopoca sprechen, der ja aufgrund seines Nuggetgames welche über Angebot und Nachfrage funktioniert , ähnlich wie eine Aktie mit bid und ask aufgebaut ist und meines Wissens derziet einzigartig ist.

Hat hier jemand Erfahrungen, da ich selber erst vor kurzem eingestiegen bin und dies für ein gutes Investment mit einer gewaltigen Rendite halte. Zuerst wurden die Nuggets auf 5 Millionen Stücke begrenzt - aufgrund der hohen Nachfrage und des steigenden Kurses hat man einen Resplitt mit 1: Bis jetzt gibt es ca. Ziel ist es pro Jahr mehr als Verdoppelung zu schaffen. Weiters wird die Nachfrage der Nuggets auch automatisch über das System generiert - Umsätze, Provisionen, usw Natürlich kann man auch einfach nur Nuggets kaufen Ich denke mir halt, dass dieser bis dato erfolgte enorme Anstieg mit einer eigentlichen lächerlichen Mitgliederanzahl erfolgt ist und mit einer jährlichen mehr als Verdoppelung Ausweitung auf viele europäische Länder und auch Asien - ist aber noch in Planung auch der Nuggetkurs überproportional steigen wird.

Das Nuggetgame wird als Glückspiel angeboten und somit sind die Gewinne steuerfrei. Weiters ergibt sich der Nuggetkurs nur aus dem Verhältnis von Angebot und Nachfrage. Im Gegensatz zu einer Aktien, wo ich über die Anzahl der Aktien den Börsenwert der Firma errechnen kann und somit sagen kann, die Aktie ist derzeit unter- oder überbewertet.

Da das einzelne Nugget eigentlich auch nichts wert ist, kann der Kurs über die standing steigende Nachfrage auch jetzt noch auf steigen und ich kann nicht sagen, dass der Kurs überbewertet ist, weil es keine gibt. Ist in dem Fall für mich auch sehr positiv. Zumindest erfolgt der Anstieg weit schneller als bei jeder Aktie - eher mit dem bitcoin Chart zu vergleichen! Es ware auf jeden Fall schön, wenn man über dieses Forum hier ein Diskussion zusammenbringen würde Antwort einfügen Boardmail an "riverstone".

Antwort einfügen Boardmail an "bliem". Komisch dass mir kein Casino bekannt ist das pleite gegangen wäre. Bin jetzt wieder längere Zeit weg, das ist ja nicht auszuhalten Antwort einfügen Boardmail an "stksat ". Die kleine Laus nicht gefunden Ganz am Anfang war dort eine Übersicht sämtlicher Anbieter - da ging es um Bekanntheit und welche Anbieter man seiner Meinung nach kennt bzw.

Ein paar sagten mir wirklich nichts, ich bin auch nicht sehr aktiv in dem Thema drinnen, aber trotzdem: Lo po ca ist hier nicht einmal vertreten. Antwort einfügen Boardmail an "JodlerSepplvomLand". Gewinnbringer nr1 ist sicher das Perpetuum mobile?

Nationale Lizenzen im Vormarsch. Antwort einfügen Boardmail an "Protector1". Bringt das tote Pferd zum Abdecker.

Hier in D laufen dauernd spots für Onlinecasinos. Alles mit deutscher Lizenz. Da is die Anmeldung nicht nur umsonst sondern der ersteinsatz wird verdreifacht.

Lopoca kennt hier keine sau. Also fertig damit und möglichst bald zum Anwalt um die Berater in die Haftung zu stellen. Und natürlich auch die Leitung von dem Laden. Antwort einfügen Boardmail an "Grinch". Neue Glücksspielrichtlinie Malta Spielerranking nach der Höhe der Einsätze.

Der CH Hammer ist gefallen. Müssen wir jetzt doch die Anwälte einschalten?? Antwort einfügen Boardmail an "riskgamer". Zu deiner Behauptung findet man im Netz absolut keine Meldungen. Lieber Mittels Sonder-Newsletter wurde ich gestern Januar sperren müssen IP-Blocking.

Dies bedeutet, dass die Nutzung dieser Angebote von einem Computer mit einer schweizerischen IP-Adresse nicht mehr möglich sein wird. Im weiteren frage ich mich woher stksat weiss, dass Lopoca sich am CH-Casino beteiligt hat.

Das hört man gerüchteweise schon langen Natürlich, lieber , werde ich im neuen Jahr versuchen auf die Homepage von Lopoca zuzugreifen. Sollte es nicht stimmen, d. Geldspielgesetz Auch sehr schön gemacht: Antwort einfügen Boardmail an "alfaromeosprint". Als gesetzlich freiwillig Versicherter muss ich für die hohe Abfindung bis zu 12 Monate die maximalen Beiträge für Kranken- und Pflegeversicherung bezahlen. Könnte ich diese Beiträge reduzieren durch Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit nur von Januar bis Dezember ?

Falls ich am 1. Wenn in Ihrem Fall der Anspruch ab 1. Ob Sie die Leistung allerdings tatsächlich in Anspruch nehmen, oder zunächst oder auch phasenweise nicht darauf zurückgreifen, ist immer Ihre Entscheidung.

Für die Feststellung des Anspruches genügt es, dass Sie einen Tag arbeitslos gemeldet sind. Danach können Sie sich wieder abmelden. Sie nehmen dann nur den einmal festgestellten Anspruch innerhalb der vier Jahre wahr. Dies ist die Variante, die ich selber praktiziert habe. Sie können aber auch natürlich wenn es Ihnen lieber ist das Dispositionsjahr nutzen.

Dafür dürften Sie sich allerdings erst zum 1. Mehr dazu haben Sie vielleicht schon im Beitrag über das Dispositionsjahr gelesen. Bei der Krankenversicherung haben Sie aber vielleicht etwas missverstanden: Die Abfindung wird ähnlich wie die Ruhezeit nur dann bei der Krankenversicherung berücksichtigt, wenn die Kündigungszeiten nicht eingehalten worden sind. Die Krankenkassen verwenden dieselben Regeln, wie sie auch für die Ruhezeiten gelten. Ein Höchstbeitrag über 12 Monate hinweg kann zwar theoretisch sein, wäre aber eher ungewöhnlich.

Eine selbständige Tätigkeit hilft da übrigens wenig. Alternativ könnte man den Anspruch auf Familienversicherung prüfen. Falls ich mich in arbeitslos melde, kommt wegen Abschluss eines Aufhebungsvertrages ziemlich sicher eine Sperrfrist zum Tragen. Diese bliebe meines Erachtens auch bei einer Feststellung des Anspruches ab Bei Wahrnehmung des Dispositionsrechtes ab Hinsichtlich der freiwilligen gesetzlichen Krankenversicherung liegen mir widersprüchliche Informationen vor.

Grundsätzlich gilt, was Sie geschrieben haben. Wenn die Kündigungsfrist eingehalten wurde, wird eine Abfindung nicht als Krankenkassenbeitrag herangezogen. Ich habe aber bezüglich gesetzlich freiwillig Krankenversicherter bereits andere Informationen gefunden. Auch die Krankenkasse hat dies auf telefonische Nachfrage hin bestätigt. Gibt es eine verbindliche Rechtsnorm oder Richtlinie, die bestätigt, dass die Abfindung bei Einhaltung der Kündigungsfrist definitiv, auch bei freiwillig gesetzliche Krankenversicherten, nicht herangezogen wird?

Er ist auch nicht wirklich falsch. Allerdings enthält er nur die halbe Wahrheit! Ein ähnliche Frage habe ich schon einmal in einem Kommentar erläutert. Das Thema findet sich in etwa in der zweiten Hälfte. Meine Aussage dort in Kurzform: Ruhezeiten werden aber nicht verordnet, wenn beim Ausscheiden aus dem Betrieb die Kündigungszeiten eingehalten wurden.

Wenn das bei Ihnen der Fall ist, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Dieser wiederum sagt bereits im ersten Satz klipp und klar, dass eine Ruhezeit nicht über die normale Kündigungszeit hinaus wirkt. Falls es Probleme mit der KV geben sollte, ist es dann gut zu wissen, was in den entsprechenden Paragraphen steht, um diese ggfs.

Allgemein kann ich es nicht sagen, aber für meinen Fall finanzieren sich die Beiträge in Höhe der Beitragsbemessungsgrenze durch Senkung des Steuersatzes auf die Abfindung von alleine.

Oder sollte ich da falsch gerechnet haben? Guten Morgen, ich hätte hier noch eine Frage speziell zur Abmeldung; muss man dabei stets irgendeinen Grund angeben, und wenn ja, welche sollte man möglichst vermeiden und welche sind pauschal am einfachsten bzw.

Ich denke eigentlich nicht. Jeder kann selber entscheiden, was er tut und lässt und muss das auch nicht unbedingt rechtfertigen. Ich selber habe aber wenn ich mich recht erinnere einen Grund angegeben: Die Konzentration auf die selbständigen Tätigkeiten. Niemand kann aber wohl etwas dagegen haben, wenn man einfach dem Arbeitsmarkt nicht mehr zur Verfügung stehen möchte.

Aus welchem Grund auch immer. Vor- oder Nachteile bei bestimmten Gründen sehe ich da keine. Hallo, habe ich auch vor. Werde mich am Ich denke, die Fragen kommen dann bei der Wiederanmeldung. Dürfte nichts passieren, habe auch keinen Gesetzetext dazu gefunden.

Ich kann mich nicht mehr so genau erinnern. Ich denke, dass ich zwar nach Gründen gefragt worden bin, aber ich hatte nicht das Gefühl, dass diese wirklich jemand interessieren. Sowohl bei An- als auch bei der Abmeldung. Mir sind da bisher auch keine Fälle bekannt, wo Begründungen ggfs. Hallo Herr Ranning, ich habe betriebsbedingt einen Aufhebungsvertrag zum Dementsprechend muss ich mich im September zum 1.

Dispositionsjahr ist, da ich ja bereits 58 Jahre alt bin und die Kündigungszeit eingehalten worden ist nicht unbedingt nötig! Hier werden aber zunächst keine Ansprüche geprüft, die Vermittlung setzt aber bereits ein inkl.

Eingliederungsvereinbarung mit gewissen Verpflichtungen zu Bewerbungen, Verfügbarkeit, usw. Die eigentliche Arbeitslosmeldung beinhaltet den Antrag auf Leistung kann dann erst ab dem Zeitpunkt der Arbeitslosigkeit erfolgen also 2.

Um den Termin nicht zu verpassen, kann man dies aber auch schon vorher z. Die Arbeitslosigkeit muss nur einen Tag dauern, danach könnte man sich theoretisch wieder abmelden. Ich habe allerdings vorsichtshalber meinen Leistungs-Bescheid abgewartet. Muss man aber nicht. Genau so ist es. Drei Monate vor Ende des Arbeitsverhältnisses muss man sich arbeitssuchend melden. Man darf zu diesem Termin nicht krank sein, weil man dann nicht dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht.

Am ersten Tag nach der Kündigung meldet man sich arbeitslos und bekommt einiges an Papier zum Ausfüllen. Das Nächste wäre dann ein Termin bei der Leistungsabteilung, wo der Anspruch berechnet wird.

Wenn man, wie ich, das Dispositionsjahr nutzen möchte, kann man sich auch wieder abmelden. Das Deckblatt der Arbeitslosmeldung sollte man sicherheitshalber behalten.

Der Vorteil der Abmeldung ist, dass man dann auch keine Bemühungen in Richtung Arbeitsplatzsuche treiben und nachweisen muss. Der Nachteil ist, dass dann das Jahr auch nicht als Ausfallzeit für die Rente zählt!

Freiwillig den Minimalbeitrag zur Rentenversicherung zahlen. Dafür gibt es einen entsprechenden Antrag. Wie es aussieht, haben wir denselben Weg, nur um ein Jahr versetzt. Alles Gute auf denselben Weg. Ich werde mich also im September arbeitssuchend und ca. Wenn ich mich dann am 5. Innerhalb dieser 4 Jahre kann ich mich dann arbeitslos melden und bekomme für 24 Monate den Leistungsanspruch.

Ja — hört sich alles richtig an! Dennoch ein kleiner Hinweis: Habe mich gerade heute danach erkundigt. Der letzte Tag der Antragstellung ist tatsächlich vier Jahre nach Entstehung, sprich in o. Ich beginne ab Ich habe mich abgemeldet, als arbeitssuchend aber noch beschäftigt war, also noch im Dezember Jetzt wurde mein Leistungsanspruch noch nicht berechnet.

War das jetzt ein schwerer Fehler oder welcher Nachteil entsteht, wenn ich mich bspw. Ende März noch während Sperr- und Ruhezeit für ein paar Tage arbeitslos melde, der Leistungsanspruch besteht doch im Dispositionsjahr unverändert und wird aus den letzten 12 Monaten nichtselbständiger Arbeit innerhalb von 2 Jahren berechnet.

Oder habe ich da etwas missverstanden? Einen schweren Fehler kann ich nicht erkennen. Das muss halt jeder selber entscheiden, welchen Weg er gehen will…. Solange jedenfalls noch keine Arbeitslosmeldung abgegeben wurde und somit kein Leistungsanspruch festgestellt wurde, sind die Auswirkungen ähnlich wie im Dispositionsjahr.

Sobald der Anspruch einmal festgestellt ist, kann man ihn nur noch unterbrechen. Andererseits hattest Du doch eine Sperre von 3 Monaten. Hat der Antrag mehr als 3 Monate gedauert oder hab ich da jetzt was total falsch verstanden?

Ja, da gehen Sie Recht in der Annahme! Auch die freiwilligen Einzahlungen in die gesetzliche Rentenversicherung gehören natürlich zu den Altersvorsorgeaufwendungen und können begrenzt steuerlich berücksichtigt werden. Den Minimalbetrag einzuzahlen , macht eigentlich nur Sinn, wenn man ansonsten nicht genug Beitragsjahre zusammen bekommt, um eine bestimmte Rente zu bekommen. Danke für die Info. Die Zahlen bestätigen übrigens eine ganz grobe Faustformel, nach der man sich den Zusammenhang zwischen Einzahlung und Ergebnis ganz grob selber ausrechnen kann: Einfach den einzuzahlenden Jahresbetrag durch 20 teilen — das ergibt dann etwa die später zu erwartende Rentensumme auch pro Jahr.

Viel wichtiger ist aber ein anderer Effekt: Gewisse Zeiten werden mit dem Durchschnittsatz aller Einzahlungen bewertet. Zahlt man nur den Mindestbeitrag ein, senkt man damit den Durchschnitt. Konkret ausrechnen kann das nur die Rentenberatung wenn überhaupt… , kommt aber auch nur dann in Frage, wenn viele Zeiten ohne echte Beiträge vorhanden sind.

Anrechnungszeiten Zeiten, in denen kein Beitrag gezahlt wurde werden fiktive Rentenpunkte angerechnet. Und die richten sich nach dem Durchschnitt der insgesamt angerechneten Punkte. Senkt man mit dem Mindestbeitrag einen zuvor hohen Durchschnitt, kann dadurch auch einmal weniger Rente hinten raus kommen.

Die Berechnung dieser Entgeltpunkte ist schwierig, weil sie sich nach den persönlichen Erwerbsverläufen — also dem Gesamtwert aller gezahlten Beiträge — richtet. Hier kommt die sogenannte Gesamtleistungsbewertung zum Tragen. Sie ordnet den beitragsfreien Zeiten einen Durchschnittswert an Entgeltpunkten zu. Nicht jede beitragsfreie Zeit wird aber gleich bewertet.

Ausbildungszeiten mit berufsbildendem Charakter erhalten beispielsweise pro Jahr nur 75 Prozent höchstens 0,75 Entgeltpunkte des durchschnittlichen Entgeltpunktwertes. Bei Anrechnungszeiten wegen Schwangerschaft oder Mutterschutz sind es dagegen Prozent.

Zu erklären wie die Gesamtleistungsbewertung genau durchgeführt wird, würde den Rahmen dieser Broschüre sprengen.

Er berät Sie gern. Ich habe im September einen Aufhebungsvertrag zum Dies alles wurde der Arbeitsagentur rechtzeitig und fristgerecht mitgeteilt. Es wurde eine Ruhenszeit aber keine Sperre erhoben, da es auf ärztlichen Rat verordnet wurde. Die Ruhenszeit dauert bis Das Problem dabei sind die bis dahin immensen monatlichen Krankenversicherungsbeiträge Euro bis zum Was ich in Erfahrung bringen konnte ist, dass diese KV-Beiträge seit voll absetzbar sind.

Jetzt stellt sich bei mir die Frage ob ich mich lieber abmelden oder einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit Euro-Job nachgehen soll, da man dann ja automatsich abgemeldet wird, jedoch den Nachteil hat, dass dies sich wiederum negativ auf die Abfindung auswirkt wegen der Steuererklärung. Eine andere Möglichkeit wäre, mich über meine Frau familienversichern zu lassen, da sie momentan Elterngeld bezieht Euro Sockelbetrag, da Hausfrau , wenn dies denn überhaupt möglich ist.

Sich einfach bei der Arbeitsagentur abzumelden, hilft natürlich für die Krankenkassenbeiträge gar nichts. Ob man nun arbeitslos ist und sich in der Ruhezeit befindet, oder bei der AA nicht gemeldet ist: Die KK-Beiträge muss man zahlen. Und darum funktioniert auch die Familienversicherung nicht. Zumindest nicht, solange die Ruhezeit läuft. Es hilft in diesem Falle nichts mehr — aber für alle anderen ist es halt wichtig, solche Auswirkungen VORHER zu wissen und dies nach Möglichkeit bei der Verhandlung des Aufhebungsvertrages zu berücksichtigen: Ideal wäre, wenn die Kündigungszeiten eingehalten werden.

Dann gibt es keine Ruhezeit. Alternativ sollte man versuchen, die Verluste durch Sperr- und Ruhezeit bei der Höhe der Abfindung zu berücksichtigen. Ich habe auch viel verstanden, was ich im nachhinein lieber vorher gewusst hätte. Ich habe einen Aufhebungsvertrag zum Mein Arbeitgeber hat mir in den geplanten Ablauf was ich wann machen muss usw… ein Dispositionsjahr hinein gearbeitet.

Danach muss ich mich am 1. Ich habe dieses Konstrukt von einem Steuerberater prüfen lassen. Der fand das in Ordnung. Ich habe mir nun überlegt, ob es möglich wäre, dass ich mich am 1. Vielen Dank schon mal! Sorry für die etwas späte Rückmeldung, aber irgendwie habe ich den Kommentar hier übersehen….

Und es ist auch richtig, dass der Bezug von ALG1 in sich steuerlich ungünstig auswirkt. In welche Höhe könnte der Steuerberater ja vielleicht einmal ausrechnen. Der Antrag auf ALG muss fristgerecht gestellt werden! Sonst verfällt das ALG komplett. Danach kann man sicher aber wieder abmelden. Bitte die Feinheiten beachten!! Der Antrag muss spätestens zum 1. So herum funktioniert es nicht. Erstmal muss ich Ihnen sagen, eine sehr interessante und gut gestaltete Web-Seite! Kommt auf jedenfall zu meinen Favoriten.

Ich habe auch eine Frage an Sie, vielleicht können Sie mir helfen. Ich habe 4 Monate meines Anspruchs im Jahr genommen, danach habe ich Krankengeld bekommen. Seit September bin ich wieder gesund, und habe mich Ende Januar arbeitslos gemeldet. Würde ich sehr gerne machen. Mit welcher Begründung melde ich mich ab? Die Dame vom Amt meinte, das wäre kein Problem. Ich will auch nicht böse sein, aber ob sie so richtig Ahnung hat…??? Ich würde mich wirklich freuen, wenn die Umschulung klappt, möchte es unbedingt!

Kann ich irgendwelche Fehler machen? Ich habe mich daher auch mit speziellen Fragen dieser Thematik nicht befasst. Ich habe aber den Eindruck, dass Sie sich selbst schon recht gut informiert haben und eigentlich auch schon eine Vorgehensweise mit der Arbeitsagentur abgesprochen haben. Ich halte den Weg ebenfalls für plausibel und machbar. Und wenn die Agentur das schon so vorschlägt… würde ich das auch so machen. Bleibt also nur die Frage nach den Begründungen für das Ab- und Anmelden.

Nach meiner Erinnerung gab es da zwar Fragen, aber ich hatte nicht den Eindruck, dass das wirklich jemand interessiert oder das in irgendeiner Weise ausgewertet würde.

In Ihrem Falle längere Krankheit und bevorstehender Neubeginn fände ich einen ausgedehnten Urlaub oder eine längere Auszeit zum Kräftesammeln eine plausible Erklärung für beide Vorgänge: Ich habe aber auch die Erfahrung gemacht auch aus anderen Kommentaren , dass es auch kein Problem sein sollte, mit völlig offenen Karten zu spielen und z. Vielen Dank für die schlaflosen Nächte, an denen ich Ihre hervorragend strukturierten und informativen Kapitel gelesen habe.

Vertragliche Kündigungsfrist 3 Monate zum Monatsende. Aufhebungsvertrag mit Abfindung im April zum Ende Juli Ansonsten hätte ich noch ein paar weitere Fragen, die ich aber gerne erstmal via email gestellt hätte. Ich würde dann gerne gemeinsam mit Ihnen festlegen, welche wir dann im Blog aufnehmen?

Ich müsste hier erst einmal vorwegschicken, dass sämtliche Regelungen, die es im Zusammenhang mit Schwerbehinderungen gibt, nicht zu meinen Stärken gehören! Hier habe ich mich einfach nicht ausführlich genug mit befasst….

Ich würde also von einer monatigen Ruhefrist ausgehen. Das gilt sowohl für eine evtl. Meldung bei der Arbeitsagentur, als auch für die Berechnung der Krankenkassenbeiträge. Weitere Fragen sind immer willkommen. Am liebsten direkt per Kommentar, aber in besonderen Fällen auch per Mail.

Danke für die Antwort. Da schicke ich jetzt gleich noch einige Überlegungen in diesem Zusammenhang hinterher. Ich würde Ihrer Vorgehensweise folgen und mich am 1. Die Abfindung wurde ich mir zum 1. Nun leitet sich daraus eine Frage ab. Immer der Zeitraum, welcher der kürzester ist. KV auf Basis der Einkünfte. Ich gehe dann vom 1. Habe ich hier falsch gedacht oder was wichtiges übersehen? Gut, dass Sie noch einmal nachgefragt haben! Denn mir fällt gerade auf, dass ich in meiner letzten Antwort ein entscheidendes Wort vergessen habe: So sollten nämlich von einer maximalen Ruhefrist von 12 Monaten ausgehen!

Dies ist bei Ihnen aber wg. Dort finden Sie auch ein Rechenbeispiel. Wichtig für Ihre aktuelle Frage zu dem Krankenkassenbeiträgen: Die KK verwendet dasselbe Verfahren wie das für die Ruhezeiten. Danach nach Ihren anderen Einkünften z. Sperr- und Ruhezeiten beginnen immer mit dem Ereignis, welches ihnen zugrunde liegt. Und sie laufen dann auch ab, egal ob man in dieser Zeit arbeitslos gemeldet ist oder nicht.

Wenn Sie sich also erst in arbeitslos melden, ist Ihre Ruhezeit längst abgelaufen. Ich bin zum Ich bin auch Betriebsratsmitglied, daher eigentlich eine ordentlich Kündigung ausgeschlossen. Allerdings gibt es keine weitere Beschäftigungsmöglichkeit in einer anderen Betriebsabteilung ca. Ich würde mich gerne schon zum Kann es nun sein, dass ich trotzdem eine Ruhezeit von 12 Monaten bekomme oder nur bis zum eigentlichen Kündigungstermin?

Wenn ich mich anmelde und am nächsten Tag wieder abmelde habe ich ja den vier Jahres Anspruch. Wie sieht das aus wenn ich dies mache und in der Zeit mit kleinem Gehalt angestellt bin, damit ich die Krankenversicherung nicht zahlen muss, bis die Ruhezeit wenn Sie ein Jahr sein würde vorbei ist und dann den Anspruch geltend mache? Wird das Einkommen dann rückwirkend geändert? Aber nur bis zum Ende der normalen Kündigungsfrist. Es sei denn, dieser Termin läge auch noch innerhalb der Kündigungsfristen.

Kann ich mir aber kaum vorstellen. Ob Arbeitsagentur und Krankenkasse die Frage nach der Ruhezeit genau so beurteilen, wie ich das hier gemacht habe, dafür möchte ich nicht garantieren! Ich würde hier wohl einen kompetenten Rechtsbeistand u. Oder, alternativ meine bevorzugte Variante: Das kommt den AG u.

Oh — da habe ich ja noch was vergessen: Es besteht tatsächlich die Gefahr, dass durch den neuen, geringeren Anspruch der alte gemindert wird. Aber auch dafür gibt es einen Ausweg. Ist mir aber gerade zu kompliziert und führt auch hier ein wenig zu weit vom eigentlich Thema weg.

Den ohnehin konsultierten Rechtsbeistand zu befragen. Wenn man sich innerhalb des Zeitraums meldet und wieder abmeldet, verlängert sich der Anspruch auf ALG dann um weitere vier Jahre? Oder muss er bis Ende des Ablaufs dann komplett genommen werden? Nein, eine Verlängerung gibt es nicht! Es zählt der Zeitraum ab dem Zeitpunkt, für den der erste Anspruch genehmigt worden ist.

Danach kann man immer wieder unterbrechen — aber die Zeit läuft…. Mein Weg war kein so erfreulicher, aber ich habe bezüglich deines Modells eine Frage. Ich habe dann zum Danach habe ich eine Auszeit genommen und war mehrere Monate im Ausland u. Jakobspfad Spanien , was mich mental wieder konsolidierte. Eine Verlängerung auf 5 Jahre ist doch eigentlich nur unter besonderen Bedingungen, die auf mich nicht zutreffen, möglich.

Lebensjahr überschritten habe 15 statt 12 Monate? In Kürze direkt zur 1. Die Dame irrt nicht! Wurde er also zum Es gibt keinen längeren Anspruch, da es nach wie vor der alte Anspruch ist, der Gültigkeit hat. Da wird nicht neu berechnet. Jetzt habe ich das auch mit der Rahmenfrist genau verstanden. Diese gilt letztendlich nur dazu, einen bestehenden Anspruch festzustellen bei mir Stichtag für Arbeitslosmeldung der Aber da drängt sich bei mir auch schon die nächste Frage auf.

Ich habe zwar zur Begründung einige Pfeile im Köcher u. Dieses folgere ich aus deiner Beurteilung der Vorteile für das Dispositionsjahr. Generell muss man bei einer eigenen Kündigung oder einem Aufhebungsvertrag mit einer Sperre von 12 Wochen rechnen.

Dabei beginnt die Sperre mit dem Tag, der das Ereignis begründet, also in der Regel mit dem ersten Tag der Arbeitslosigkeit. Und läuft ab diesem Tag dann für 12 Wochen. Nach 12 Wochen ist das Thema dann auch vorbei! Es wird auch der Anspruch verkürzt! Man hat also 12 Wochen weniger Anspruch. Und das bleibt auch so. Im Endeffekt wird daher die alte Sperre nicht wieder aufleben. Das ist längst vorbei. Der Anspruch bleibt aber verkürzt.

So wie ursprünglich festgestellt. Wie das nun mit dem Folgejob geregelt wird, kann ich leider auch nicht beantworten. Ich würde mich einfach vertrauensvoll an die Arbeitsagentur wenden. Wenn man dort nett fragt, bekommt man auch vernünftige Antworten meistens. Diese Frist ist bei mir schon überschritten, aber irrelevant, da ich hierdurch eh keine neuen Ansprüche aufbauen konnte, aber noch Leistungsansprüche aus dem ursprünglichen Beschäftigungsverhältnis bis zum Ich habe hierzu auch 2 Quellen im Internet gefunden.

Ich werde das aber montag direkt beim Arbeitsamt abklären und bin diesbezüglich guter Dinge. Immer freundlich und sachlich bleiben, im Zweifel aber auch hartnäckig bleiben und ggfs. Das ist auf dem Amt nicht anders. Hallo Privatier, ich habe einen Aufhebungsvertrag mit Abfindung unterschrieben und arbeite noch bis zum Ich möchte das Anmelden-Abmelden-Modell anwenden und mich ab 2. Nun soll ich mich in den nächsten Wochen entscheiden, ob ich arbeiten gehe Vermittlung, Bewerbungen etc.

Will mir damit evtl. Welche Entscheidung wäre vom Aufwand her einfacher bis dahin? Wenn man sich arbeitslos meldet, muss die Agentur den Anspruch prüfen und feststellen. Und das wird sie auch tun. Egal, was man vorhat. Und wenn man sich ein paar Tage später wieder abmeldet, bleiben die Ansprüche für bis zu vier Jahre erhalten. Ebenfalls unabhängig davon, was man vorhat. Wenn man bei der Agentur abgemeldet ist, gibt es auch keine Verpflichtungen zu Bewerbungen, Vermittlungen, Businessplänen oder ähnlichem.

Vom Aufwand her am einfachsten ist es also, sich anzumelden, ein paar Tage später sich wieder abzumelden. Und dann Monate Zeit lassen und nichts tun am wenigsten Aufwand! Aber sich immer über die Konsequenzen hinsichtlich Kosten Krankenkasse etc.

Das ist dann ca. Wie überbrücke ich diese Zeit am Besten? Businessplan anfertigen oder Bewerbungen schreiben? Ob zielführend oder nicht, für eines soll ich mich entscheiden.

Jetzt habe ich das Problem richtig verstanden. Wenn man also annimmt, dass Bewerbungen ohnehin erforderlich sein werden, wäre das der Weg, der recht einfach ist.

Einen Lebenslauf und ein Jobprofil muss man bei der Agentur ohnehin einreichen. Und Bewerbungen gehen dann über die Jobbörse der Agentur auf Knopfdruck. Mit recht wenig Aufwand und mit automatischer Dokumentation der Bemühungen. Wenn Du allerdings ernsthaft eine Selbständigkeit planst, würde ich mir evtl.

Ich selber habe an einem Existenzgründungsseminar teilgenommen. Hat mir selber nicht so furchtbar viel gebracht, aber wer zum ersten Mal etwas von Umsatzsteuer und Businessplan hört, dem kann das schon gut helfen. Ist sicher wesentlich aufwändiger, aber womöglich sinnvoller. Und hilft vielleicht auch bei der Entscheidung…. In Weiterbildungen können die mich ja bis zum Der SB meinte, er suche keine Stellen, wenn ich mich für die Selbstständigkeit entscheiden würde, weil es ja keinen Sinn mache, wenn ich mich dort eh nicht bewerbe… Ich will halt nur ungefähr wissen, was dann auf mich zukommt bei der Entscheidung dafür.

Vielleicht könnte ich ja noch das Existenzgründungsseminar mitnehmen und mich dann abmelden, wenn sich dadurch an meinem Vorhaben nichts ändert. Anspruch auf 12 Monate hätte, hat dann eben bei einer Sperre nur noch 9 Monate.

Und die Sperre beginnt immer mit dem Ereignis, was sie auslöst. An diesen beiden Fakten ändert das Abmelden und evtl. Der festgestellte Anspruch bleibt erhalten und wenn die Sperre abgelaufen ist, gibt es auch keine neue.

Noch mal zum Aufwand: Ich denke, der Aufwand für Bewerbungen ist deutlich geringer, als der sich ernsthaft mit einer Selbständigkeit auseinander zu setzen. Wer sich aber ernsthaft selbständig machen möchte, könnte die Angebote der Agentur sicher auch sinnvoll nutzen. Und das betrifft sowohl die Weiterbildungsmöglichkeiten, als auch evtl.

Betriebsbedingte Kündigung zum Danach hätte ich 4 Jahre Zeit die restlichen Tage ALG zu beziehen, müsse also auch nicht zwingend innerhalb eines Jahres damit anfangen. Daran sollte man sich besser gleich mal gewöhnen. Die Überraschung ist aber auch ein wenig auf meiner Seite, denn auf die Tatsache, dass man mindestens einen Tag arbeitslos gemeldet sein sollte inkl. Antrag auf ALG1 , habe ich hier in den Kommentaren mehrfach und immer wieder hingewiesen.

Aber auch ohne diesen Hinweis halte ich das für ziemlich logisch: Antrag auf ALG1 abgeben, mindestens 1 Tag als arbeitslos gemeldet sein, danach kann man sich wieder abmelden. Und hat dann 4 Jahre Zeit. Sie können sich bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen von der Versicherungspflicht befreien lassen.

Mehr dazu bei Finanztip. Hallo Herr Ranning, danke für die schnelle Antwort. Aber dann ist ja alles OK. Dann wäre noch auf den Vorteil dieser Methode im Vergleich zum Dispositionsjahr hinzuweisen, den ich so direkt, glaube ich, noch nicht gelesen hatte: Der Beginn des evtl. So auch beim Dispojahr. Von daher kann ich verstehen, dass hier fälschlicherweise ein Vorteil der längeren Aufschiebbarkeit beim An- und Abmelden gegenüber dem Dispojahr gesehen wird. Das Gegenteil ist richtig: Beim Dispojahr passiert zunächst ein Jahr lang gar nichts.

Dann wird der ALG-Antrag gestellt, der Anspruch festgestellt und es bleiben dann ebenso vier Jahre diesen dann auch auszunutzen. Insgesamt also fünf Jahre aufgeschoben. Eigentlich wollte ich mit der Agentur für Arbeit nichts mehr zu tun haben. Ist das nicht ein akademisches Problem, wenn man privat versichert ist und bleiben will , und die AFA einen für einen Tag zusätzlich gesetzlich versichert? Bin auch seit 1.

Ich war im November beim Arbeitsamt zu einem Beratungsgespräch, habe dort mitgeteilt, dass ich im Jahr versuchen werde mir mein eigenes Beratungsunternehmen aufzubauen und mich deshalb voresrst nicht arbeitslos melden werde.

Habe aber inzwischen beschlossen erstmal eine längere Auszeit zu nehmen und erst in mit der selbstständigen Tätigkeit zu beginnen Krankenversicherung über Familienversicherung mit meiner Frau funktioniert während der Auszeit übrigens vollkommen problemlos. Wenn ich am 1. Vielen Dank für die lobenden Worte! Es freut mich, wenn Sie etwas von den Informationen hier für sich verwenden können. Und wie ich sehe, haben Sie sich bereits ein durchaus sinnvolles Konzept zurechtgelegt: Wenn Sie sich über die Risiken des Dispojahres informiert haben, sehe ich kein Problem in dieser Vorgehensweise.

Entscheidend ist der Beginn der Arbeitslosigkeit am 1. Ganz Vorsichtige melden sich 3 Monate vorher. Ich denke, es reichen auch ein paar Tage. Und es sind weitere Bedingungen z. Ansonsten gelten Sie nicht mehr als arbeitslos. Beides natürlich nur dann, wenn Sie die freiberufliche Tätigkeit parallel zur Arbeitslosigkeit ausüben wollen.

Aber das hatten Sie ja gar nicht vor — sehe ich gerade. Juli arbeitslos gemeldet, stehe der Vermittlung in den ersten Arbeitsmarkt nur in Teilzeit ca.

Ich würde diesen Betrag gern ordentlich per Rechnung erfassen. Nun ist der Freibetrag ja nur Euro… bedeutet dies, dass ich das Arbeitslosengeld, welches ich Ende Juli erstmals erhalten werde, gleich wieder zurückzahlen muss?

Sollte ich mich also schnell abmelden? Kann man so ein An- und Abmelden je nach Auftragslage in der Selbständigkeit praktizieren? Also — bei mir war es damals so, dass die Gewinne aus der selbständigen Tätigkeit nicht die Einnahmen!

Monat für Monat einzeln mit dem Freibetrag abgeglichen wurden. Hatte ich im Folgemonat keinen Gewinn oder sogar Verlust war dies unerheblich. Ein Verfahren, was ich nicht für korrekt halte und wo ich auch heute noch starke Zweifel habe, ob die Agentur das damals so richtig gemacht hat.

Kurzfristig habe ich damals überlegt, Einspruch einzulegen. Aber irgendwann war bei mir auch die Energie für den Behördenkampf erschöpft. Ich bin mir also auch heute nicht ganz sicher, ob die monatliche Abrechnung wirklich korrekt ist, oder ob ein Durchschnitt übers Jahr gebildet werden müsste. Und wenn das nur für einen Monat so ist, dann melde ich mich eben nächsten Monat wieder an. Aber aus meiner Sicht korrekt und gegen evtl. Bedenken hinsichtlich nicht zustehender Unterstützung immun.

Und in den Phasen, in denen Einnahmen vorhanden sind, benötigt man die Unterstützung der Arbeitsagentur nicht. Fehlen die Einnahmen, meldet man sich wieder an. Ich sehe da kein Problem. Ich bin ja auch sehr an Kunst interessiert und möchte die Gelegenheit nutzen, einmal auf ein fotografisches Werk hinzuweisen, welches ich vor ein paar Tagen entdeckt habe: Ach — da habe ich mich jetzt von den Fotos etwas ablenken lassen und das Wichtigste noch vergessen: Gewinne in dieser Höhe werden nicht mit dem ALG verrechnet.

Vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort, die sich mit meinen Überlegungen deckt. Ich zögere noch, weil ich diesen Behördenkram auch nicht ausstehen kann. Danke auch für den Hinweis auf den höheren Freibetrag — der ist nur nicht so sehr hoch bei mir, aber besser als nix. Und nicht zuletzt freue ich mich über Ihren Hinweis auf das tolle Fotoprojekt!

Ganz schön mutig von den vier Frauen!! Hallo Privatier, besten Dank für diesen super interessanten Blog! Mein Arbeitsverhältnis endet zum Bis dahin bin ich -bei Fortzahlung der vollen Bezüge -unwiderruflich freigestellt und darf laut meinem AG auch schon anderweitig einer Tätigkeit nachgehen.

Dies mache ich auch schon seit Anfang August. Ich habe ein Gewerbe als Unternehmensberater angemeldet und bereits mit 2 Firmen einen Vertrag als freier Mitarbeiter abgeschlossen. Diese beiden Firmen lasten meine Arbeitskapazität nun zu ca. Ich verdiene also im Moment doppelt. Meine Frage bezieht sich auf die Zeit nach dem Bis dahin zahlt mein alter AG ja noch voll in die Kasse der Arbeitslosenversicherung für mich ein.

Vorher war ich noch nie arbeitslos und ich arbeite durchgehend seit ca. Meine Frage bezieht sich auf die Höhe der Leistung. Vermutlich werde ich in der Selbständigkeit zunächst deutlich weniger verdienen wie als angestellter Arbeitnehmer. Nehmen wir einmal an, die Selbständigkeit würde schlecht laufen und ich müsste mein Geschäft zum z. Für eine Klärende Antwort wäre ich sehr dankbar! Es ist nicht die Anwartschaft, die für 4 Jahre bestehen bleibt, sondern die beantragte und bewilligte Leistung der Arbeitsagentur.

Nur wer einen Antrag auf ALG1 stellt und diesen dann auch bewilligt bekommt, kann auf diesen so festgestellten Anspruch 4 Jahre zurückgreifen. Wird hingegen kein Antrag gestellt, so verfällt der Anspruch komplett nach Ablauf eines Jahres.

Damit wäre aber auch die eigentliche Frage nach der Höhe des Anspruches schon fast beantwortet. Daran ändert auch eine zwischenzeitliche Selbständigkeit nichts, wenn man z. In der Zwischenzeit sind ja keine sozialversicherungspflichtigen Beiträge gezahlt worden. Die Situation ist dieselbe, als wenn man ein halbes Jahr auf Weltreise gewesen wäre. Berechnung auf Basis des alten Gehalts. Dauert die Selbständigkeit aber länger als ein Jahr und man hat bis dahin keinen Antrag auf ALG1 gestellt, gibt es gar nichts mehr.

Tja — es sei denn, man habe einen Antrag auf freiwillige Weiterversicherung in der der Arbeitslosenversicherung gestellt. Auch Selbständige können sich gegen Arbeitslosigkeit versichern.

Die genauen Regeln dazu habe ich vergessen. Ich habe das damals ganz kurz überlegt, aber ganz schnell wieder verworfen. Die Regeln sowohl für die Beitragszahlung als auch für die späteren Leistungen habe ich als recht konfus empfunden. So wird im Leistungsfall nicht nach vorigem Verdienst oder nach eingezahlten Beiträgen gezahlt, sondern auf Basis von Ausbildungskategorien?!

Ein Hochschulabsolvent erhält mehr als ein Facharbeiter. Alleine die Ausbildung zählt…. Falls das interessant sein sollte, bitte einmal selber recherchieren. Oder — noch besser: Bei der Agentur für Arbeit informieren! Aber das würde ich ohnehin empfehlen: Die Situation und das geplante Vorgehen im Vorfeld mit der Agentur abstimmen und Beratung dazu einfordern!

Noch ein kleiner Nachtrag: Dazu sind gewisse Kriterien einzuhalten ich glaube, es sind u. Alles was darüber ist, wird 1: Er kann mehr nebenher verdienen, ohne dass es aufs ALG angerechnet wird.

Es wäre daher zu überlegen, ob mit dem ALG Antrag besser solange gewartet wird, bis 18 Monate selbständige und hohe Einkünfte nachgewiesen werden können.

Aber nicht zu lange warten! Und die Wochenstunden nicht überschreiten. Und Verfügbarkeit für den Arbeitsmarkt gewährleisten. Sonst klappt das alles nicht… Und auch für diese Idee gilt: Klar sagen, was man vorhat. Und wenn man auf jemand trifft, der sich im Thema nicht auskennt kommt vor , nach einem neuen Termin fragen. Die 4 Jahre, die eine Anwartschaft nach Beantragung und Bewilligung bestehen bleibt, findet man z.

Die von Dir erwähnte Frist von einem Jahr z. Hallo Oliver, die Frist von einem Jahr ergibt sich aufgrund der sog. Die Zusammenhäng und Schlussfolgerungen habe ich im Beitrag über das Dispojahr erläutert.

Denn das Dispojahr kann ja eben maximal ein Jahr ausgeschöpft werden. Danach verfällt der ALG1-Anspruch. Die Themen Anwartschaftszeit und Rahmenfrist kann man aber auch bei der Agentur für Arbeit nachlesen. Zur Zeit bin ich selbständig tätig Gewerbe wurde bereits zum Dieser Anspruch verfällt ja nach einem Jahr… also zum Ich will mir nun diesen Anspruch für 4 Jahre sichern. Zur Zeit arbeite ich als Selbständiger ca.

Nun möchte ich mich für kurze Zeit ein oder zwei Wochen arbeitslos melden, um besagte 4 Jahre zu sichern. Kann man das irgendwie hinbekommen? Daher möchte ich mich ein wenig absichern, für den Fall, dass einer oder beide Verträge nach dem Gibt es hierzu eine Möglichkeit? Und wenn die Auslastung durch Aufträge ohnehin nicht immer ganz konstant ist, kann man ja durchaus eine Flaute-Phase, in der nur wenig zu tun ist, dazu nutzen, einen Antrag auf ALG zu stellen.

Selbstverständlich natürlich immer mit den vollständigen Angaben zu der ausgeübten Selbständigkeit! Solange sie sich unterhalb der o. Wenn sich die Auftragslage wieder bessert, kann man und muss man dann auch!

Das Anerkennen höherer Einkünfte in einer selbständigen Tätigkeit innerhalb der 18 Monate vor Beginn der Arbeitslosigkeit geht nur, wenn gleichzeitig eine versicherungspflichtige Beschäftigung besteht. Wenn man, wie ich, das Dispositionsjahr nutzt, geht es nicht! Vielen Dank für diese wichtige Ergänzung bzw. Der Teufel steckt eben oft im Detail.

Aber mehr sage ich dazu besser nicht, dazu habe ich mich viel zu wenig damit beschäftigt. Ich möchte das auch eher als Hinweis sehen, sich ggfs. Prima, besten Dank für die sehr hilfreichen Antworten!! Das bedeutet also, dass es mit der Sicherung eines festgestellten Anspruches über die besagten 4 Jahre bei mir schwierig werden wird bzw.

Es sei denn, die Selbständigkeit entwickelt sich so schlecht, dass ich am Stichtag Die Angaben zur Selbständigkeit beruhen zwar auf den eigenen Aussagen, müssen aber auch durch geeignete Nachweise belegt werden. Die Stundenzahl ist bei einer selbständigen Tätigkeit nur schwer nachweisbar. Hier sollte man aber auch Plausibilität achten. Beratungen werden oft nach Stundensatz angeboten und da sollten dann Umsatz und Stundenzahl schon passen. Die Frage, ob und wann man sich sinnvollerweise arbeitslos meldet, hängt hier sicher auch mit dem sich einstellenden Geschäftserfolg ab.

Kommen dann doch wieder Aufträge, meldet man sich wieder ab. Alles vollkommen systemkonform und auch im Sinne der ALV. Dies gilt auch für die Weiterversicherung.

Wenn die Selbständigkeit Aussicht auf Erfolg hat und u. Für ein paar Monate macht sie dagegen eher wenig Sinn. Aus diesem Grund würde ich mich nun Anmelden und ein paar Tage später wieder abmelden. Einzige Frage die sich mir stellt, ob die Ruhezeit trotz Anmeldung läuft? Sprich, wenn ich eine Ruhezeit von 6 Monaten habe, mich zum Es gibt aber einen kleinen Unterschied: Ruhezeiten verschieben den Anspruch auf ALG nur, sie verkürzen ihn aber nicht.

Sperrzeiten hingegen verkürzen den Anspruch auch. Und diese Verkürzung wirkt eben auch nach dem Ablauf der Frist. Ich bin seit nie arbeitslos gewesen und ab Ich will nicht mehr arbeiten. Meine Fragen an Sie:. Ich werde am Anfang November bekomme ich bei der AfA einen Termin. Ich werde mich dabei arbeitslos melden. Ich hoffe, dass der Anspruch rechtzeitig festgestellt wird so dass ich mich vor der ersten Auszahlung abmelden kann.

Ich würde mich gerne erst ab dem Wird mein geltender Anspruch dynamisch mit meinem Alter verlängert, oder bleibt mein Anspruch bei 18 Monaten? Wenn nicht dann wäre das DispoJahr sinnvoller, oder?

Ich bin in der ESt Klasse 1. Auch wenn mir Ihr Fall nicht so ganz klar ist, will ich doch einmal direkt auf die Fragen antworten:. Nein, Ihr Anspruch wird nicht dynamisch verlängert! Und der bleibt dann auch so bestehen, wenn er einmal festgestellt wurde. Er wird nicht mehr verändert. Das Dispojahr wäre auf keinen Fall sinnvoller, zumindest nicht, wenn Sie damit im Sinne haben sollten, Ihren Wenn Sie das nämlich machen, ist Ihr Anspruch vollständig erloschen! Das Dispojahr geht immer auf den Tag genau!

Nein, eine wirklich durchschlagende Idee habe ich da auch nicht. Da ist eine Rürup-Einzahlung immer noch das effektivste Mittel. Vielleicht könnten Sie ja auch ohnehin notwendige Modernisierungen an der Mietwohnung vorziehen und mit den Kosten die Einnahmen drücken? Und nun noch kurz die Punkte, die mir etwas zweifelhaft erscheinen: Endet Ihr Arbeitsverhältnis Ende Jan. Wenn Sie wirklich keine haben, erscheint mir das Vorhaben, nicht mehr arbeiten zu wollen, doch recht gewagt.

Haben Sie das richtig kalkuliert? Wenn Sie doch welche haben, müssten Sie diese u. Sorry, mit manchen Begriffen tue ich mich als Amerikaner schwer.

Die kanadische Firma, wofür ich tätig war, liquidiert ihre GmbH. Es handelt sich bei mir um eine betriebsbedingte Kündigung. Ich wurde am Ich bekomme mein letztes Gehalt und die Abfindung in Jan Das Dispositionsjahr kommt mir etwas heikel vor. Sollte ich etwas übersehen haben, wäre ich um Ihren Rat sehr dankbar. Hmmm, eine interessante Überlegung. Vielleicht ist es nach 13 Jahren endlich Zeit zum Heiraten. Wir haben noch Zeit, mal schauen was mit sich bringt!

Ich bin leider nach einem guten Gewinn viel zu früh aus Aktien ausgestiegen. Ich sah den Crash kommend, der nicht gekommen ist, habe nicht ahnen können, dass die Zentralbanken ihre Notenpresse voll anwerfen würden. OK, dieses Einkommen muss ich auch berücksichtigen, danke. Ich finde Ihr Werbekonzept sehr gut.

Aber der finanzielle Vorteil ist ja schon sehr deutlich. Damit könnte Ihre Abfindung durchaus in etwa steuerfrei werden. Dennoch wäre nach evtl. Sie denken an alles.





Links:
Bestand in Wirtschaftssatz | Hausverkäufer Vertragsbruch | Ertragsteuersätze in südamerika | Sind Visa-Debitkarten für die Online-Verwendung sicher | Tageshandelsoptionen für den Lebensunterhalt |